Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Oberflächenbehandlung für Holz
#1
Hi,
ich nähere mich gerade mit klitzekleinen Schritten der Beendigung meines derzeitigen Projektes.
Hier eine Vorschau:
   

Ich habe das Ding weitgehend fertig. Es fehlen noch Absaugung und Schalter.
Ich habe für den Bau Multiplex Buche und Multiplex Birke verwendet.

Zurzeit denke ich über die Oberflächenbehandlung nach.

Ölen:
Öl dringt ins Holz ein, schützt vor Feuchtigkeit und läßt das Holz weitgehend unbeeinflußt. Es atmet weiter, trocknet nicht aus...

Holzsiegellack:
Lack härtet die Oberfläche des Holzes. Er bildet auf dem Holz eine harte Schicht, schützt vor Feuchtigkeit und ist einigermaßen resistent gegen Kratzer.

Hartwachsöl (Osmocolor):
Hartwachsöl liegt irgendwo dazwischen. Das Hartwachsöl dringt ins Holz ein und härtet die Oberfläche. Je nach Häufigkeit des Auftrags entsteht auch eine dünne Schicht auf dem Holz. Das Holz ist gegen Feuchtigkeit geschützt, bleibt aber auch atmungsaktiv. Nach der Durchhärtung ist es auch recht strapazierfähig. Schäden sind leichter zu reparieren als bei Lack.


Ich kann mich nicht so richtig entscheiden, was ich jetzt auftragen soll.
Mein Favourit ist Hartwachsöl. Jedoch habe ich es bisher nur auf der Küchenarbeitsfläche aufgebracht und auf Schränken, die keinerlei Belastung ausgesetzt sind.

Meine Frage ist nun, ob hier Jemand Erfahrung damit hat. Wie sich Holzsiegellack auf der Kreissägenoberfläche verhält. Ob Hartwachsöl strapazierfähig genug ist für Schiebeschlitten und Bretter.

Ich würde mich über Rückmeldung dazu sehr freuen.

Grüße
Es ist schon erstaunlich, was man kann, wenn man's tut.
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Moi Herr Abeler,

versiegeln von Oberflächen, schwierig, da meiner Meinung nach eine Glaubensfrage. Für Ihren Zweck denke ich aber ist das Hartwachsöl der beste Kompromis. Läßt sich gut erneuern wenn es nötig ist und hält länger als Öl.

Ich habe für den Sägetisch meiner Bandsäge Siebdruck vorgesehen, da es eine glatte und strapazierfähige Oberfläche hat. Wenn ich das richtig verstanden habe ist Ihr Projekt ja schon fertig und der Austausch wahrscheinlich zu aufwendig. Wenn nicht, würde ich das mal in Erwägung ziehen.

Gruß Don
  Zitieren
 
#3
Moin!
Ich würde mich Don anschließen.
Da es sich um ein Werkzeug handelt das Maßhaltige Teile produzieren soll müssen alle Teile des Gerätes versiegelt werden um so wenig Materialbewegung wie möglich zu bekommen. Deshalb denke ich daß ein hartwachsöl wohl am besten funktionieren wird.

Ja, klar, Multiplex verzieht sich in der Theorie nicht.

In der Praxis aber schon.. genau deshalb nehmen sehr viele Menschen am liebsten auch gleich Siebdruck her.
Das ist immer noch das Material das die Form am längsten wahrt.
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#4
Wenn die Oberfläche strapazierfähig sein soll würde sich doch auch Parkettlack anbieten. Nach dem Austrocknen ist der ja ziemlich kratzfest. Ansonsten wäre ich der gleichen Meinung wie Jens und Martin. Eventuell würde es ja reichen nur den Sägetisch zu lackieren und den Rest zu wachsen.
  Zitieren
 
#5
Hi,
danke für die Rückmeldungen. (es freut mich immer, wenn Andere meiner Meinung sind, dann muss ich nicht so viel umlernen!-)

Hi DonRedhorse, Hi MartinG,
ich hätte mich wohl besser hier melden sollen, bevor ich anfange zu sägen. Auf die Idee, Siebdruckplatte zu nehmen, bin ich jedenfalls nicht gekommen. Das wäre wohl die ziemlich beste Wahl gewesen.
Die Platte kann ich nicht einfach austauschen, da sie nicht lose aufliegt, sondern zu einem Kasten verleimt ist, damit sie in sich stabil/verwindungssteif wird.

Hi Bastelhorst,
ja, Parkettlack ist auch eine gute Wahl. Was mich ein wenig stört ist, dass der Lack aufträgt und das Holz nicht mehr atmungsaktiv ist wie bei Hartwachsöl wäre.
Sie sind überstimmt;-(

Ich werde die Säge dann mal von allen Seiten hartwachsölen. Wenn es sägt, werde ich berichten und Fotos posten.

Grüße
Es ist schon erstaunlich, was man kann, wenn man's tut.
  Zitieren
 
#6
Hallo Jens,

Hartwachsöl wäre auch meine Wahl gewesen Cool

Ich bin gespannt, wenn Sie fertig sind, wie sich´s sägt...... Thumbs Up
Gruß,
Michael

......denn das Kind im Manne stirbt nie.......


YouTube: Mixbambullis
Instagram: Mixbambullis
  Zitieren
 
#7
Das ich überstimmt bin ist ok. Smile Dafür ist ein Forum doch da, jeder wirft seine Idee in den Ring, man diskutiert und die beste Lösung gewinnt. So funktioniert das doch prima.
  Zitieren
 
#8
Also von der Sache her wäre der Parkettlack wahrscheinlich sogar besser, nur befürchte ich halt daß der Lack, der schon 3 Schichten braucht, halt eine gute Schichtdicke erreicht.
Und diese wird sehr wahrscheinlich nicht gleichmäßig auf der Oberfläche verteilt sein.
Grade beim Maschinentisch wird das sicher schnell blöd.

Bei meiner Kappsägenstation habe ich grade selbst das Problem daß ich (wider besseres Wissen.. Angry ) das falsche Material genommen habe.
Nun bewegt sich das Ding wie es aussieht mit den Jahreszeiten. Noch nicht kritisch, aber das kann ja noch werden..

Beim nächsten Mal nehme ich Siebdruck, koste es was es wolle.

Der Tischkreissäge würde ich eine Stahlplatte gönnen.
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#9
Hmmm, wie stark dürften denn 3 Schichten Lack sein Martin. Ich denke mehr wie 1mm ist es nicht und durch das verlaufen des Lackes ist eine ebene Fläche gegeben.
  Zitieren
 
#10
Hi,
noch mals Danke für die Rückmeldungen.
Ich habe schon mal angefangen den Anschlag zu streichen (1. Anschrich).
Das mit dem Arbeiten des Holzes ist auch so meine Sorge. Mein Keller ist je nach Wetterlage warm, kalt, feucht, weniger feucht. Da ist mir lieb, wenn die Oberfläche etwas atmungsaktiv bleibt.

Ich werde sehen wie es geht.

Im Moment grübel ich über die Staubabsaugung nach. Da es bloß eine Handkreissäge ist, staubt die natürlich aus allen Ecken, und das in einer ziemlich geschlossenen Kiste. Ich stelle mit das Klima dadrin recht bewölkt vor... Und der Motor mitten drin... Das wird noch eine Herausforderung.
Es ist schon erstaunlich, was man kann, wenn man's tut.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste