Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Problemfall Risse
#1
Hi, 
ich habe gerade ein Zwetschgen-Pöttchen auf der Maschine.
Gammel, Fraß und Risse ohne Ende. Besonders die Risse beschäftigen mich. 
Sind die bereits zu groß, um sie mit Sekundenkleber zu fixieren?
Und funzt das auch ohne Aktivator? Wäre Epoxy vielleicht nicht besser?
Zur Verdeutlichung.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Grüße  Shy
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Bei diesem Thema experimentiere ich auch gerade. Epoxi ist eine Alternative, eine andere dickflüssigerer CA-Kleber. Zwei Dinge sind mir dabei jedoch aufgefallen:

1. Das relativ zähe Epoxi läuft nicht immer tief genug in die nach innen immer feiner werdenden Risse,
2. Epoxi ist farblos/klar. Das kann dann aussehen wie eine Naht Heißkleber Undecided 

Folgende Lösungsänsätze probiere ich gerade aus:
- Kombination von Füllmaterial und CA-Kleber: Als Füllmaterial versuche ich getrockneten Kaffeesatz oder Schleif-/Sägestaub der gleichen Holzart. Mit einem Zahnstocher das Material tief in den Riss drücken und dann ein paar Tropfen CA-Kleber drauf. Das gamnze evtl. wiederholen und auf die letzte Schicht CA-Kleber mit einer Handfoll Drechselstäne reiben.
- Das Füllmaterial einem nicht so schnell trocknenden CA-Kleber beimischen und dann in den Riss spachteln.
- Farbbeize dem Epoxi beimischen.

Die Fotostrecke ist noch nicht fertig, Epoxi braucht halt lange bis es durchgehärtet ist.

Bitte gern eigene Erfahrungen schreiben.

Grüsse
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 
#3
Morgen!

Es gibt im Modellbaufachgeschäft auch 5 Min und 10 Min Epoxy ( Mischverhältnis 1:1 )
Das Harz ist NICHT klar sondern hat einen Gelbstich. Wenn Du ein Restholz hast kann man mit einem groben Schleifpapier einen Schleifstaub erzeugen und diesen dann mit in die beiden Harzkomponenten einrühren. ( je mehr Staub umso zähflüssiger )

Ist es ein tiefer Riss würde ich zuerst ohne Schleifstaub das Harz einbringen und dann mit einem Fön anwärmen - wird dann je nach Wärme sehr flüssig und rinnt auch in feine Ritzen und als Letztes dann Harz und Schleifstaub mischen und aufbringen. Lässt sich auch gut bearbeiten - auf jeden Fall besser als CA.
   

Zur Not gäbe es auch Farbpigmente zum Einmischen - schaut aber eher künstlich aus.
lg
Harry

lieber zweifelnd beginnen, als perfekt zu zögern!
  Zitieren
 
#4
Harry - danke für den Tipp.
  Zitieren
 
#5
Hi, 
besten Dank für die Tipps. Epoxy ist halt fast immer ne ordentliche Sauerei. 
Nachdem ich gestern mehrfach Sekundenkleber in die Risse gegeben habe, wurde das Teil heute fertig gemacht und hoffe ich mal, dass es hält


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Grüße  Shy
  Zitieren
 
#6
(30.09.2018, 19:30)HaBe67 schrieb:  Epoxy ist halt fast immer ne ordentliche Sauerei. 

Diese Meinung kann ich nicht teilen, aber das liegt wahrscheinlich daran das ich an die 30 Jahre mit Epoxy gearbeitet und einige Jahre auch verkauft habe und somit viel bei Modell - und Formenbauern zu Besuch war.

Gerade bei Ausbesserungsarbeiten arbeitet man ja nur mit wenigen Gramm ohne irgendwelche Hilfsmittel wie Waage, Mischbecher etc. Ein einfacher Zettel und ein Zahnstocher genügen.

In den 90iger Jahren da waren die Harze tlw. wirklich noch Gesundheitsgefährdend. Da gab es nur wenige Produkte wo nicht der Totenkopf plaziert war. Heute ist meist nur der Härter für Menschen mit sensibler Haut mit Vorsicht und entsprechender Schutzausrüstung zu verarbeiten.
lg
Harry

lieber zweifelnd beginnen, als perfekt zu zögern!
  Zitieren
 
#7
Hy,

Ja, die Zwetschke und Ihre Risse....

Ich versuche es meist auch mit Epoxy (5 Minuten) und Schleifstaub.

Wobei ich für's nächste Mal dieses Produkt testen werden (hab ich als Werbegeschenk erhalten)

Amazon - Stubai Woodrepair

Hier ist Amazon nur als Beispiel genannt und kein Garant für den Best-Preis...

LG,
Löschi
"Ich rate, lieber mehr zu können als man macht, als mehr zu machen als man kann" 
by Berthold Brecht
  Zitieren
 
#8
(29.09.2018, 12:15)Christian Neumann schrieb: Bei diesem Thema experimentiere ich auch gerade. ...

Grüsse

So, hier ist die Fotostrecke dazu. Die Endergebnisse sind in den "Werken" zu sehen.
       
Die Walnuss hat schon ordentliche Risse. Die großen habe ich mit Epoxi (eingefärbt) gefüllt, die feinen mit CA-Kleber.
       

Hier habe ich dann mit Epoxi/Ca-Kleber und getrocknetem Kaffeesatz gearbeitet.
       

Im Grunde bin ich zufrieden, beim Kaffee muß ich noch härter stopfen, damit das richtig gut wird.

LG
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste