Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Projekt] 30cm Budget-Tellerschleifer aus dem was grad da ist :)
#21
Ja, so kann das gehen.
Bedenke aber, du kannst dann keinen kippbaren Auflagetisch machen.

Wenn ich das richtig sehe,willst du des Pumpenlaufrad als Nabe nutzen.
Wie wird das gegen Horizontalbewegung gesichert?
Kommt da ne Hülse auf die Welle?
Auf den Fotos ist das nicht ersichtlich.
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#22
(16.09.2019, 10:30)Obelix schrieb: Ja, so kann das gehen.
Bedenke aber, du kannst dann keinen kippbaren Auflagetisch machen.

Wenn ich das richtig sehe,willst du des Pumpenlaufrad als Nabe nutzen.
Wie wird das gegen Horizontalbewegung gesichert?
Kommt da ne Hülse auf die Welle?
Auf den Fotos ist das nicht ersichtlich.

Man könnte ihn nach oben kippen, ist bestimmt gut gegen Hornhaut am Handrücken  Big Grin

Ne quatsch. Einen kippbaren Tisch brauche ich glaube ich vorerst nicht. Sollte ich wirklich mal dringend Bedarf dafür haben wird mir nichts anderes übrig bleiben als die Welle zu kürzen. Man könnte auch nur eine Seite des Tisches klappbar machen, so dass die Welle trotzdem noch versteckt ist, dann hätte man halt nur ca. 10cm Fläche. Das ist auch recht sinnlos. 

Ich weis noch nicht genau was ich vor dem Laufrad und der Scheibe mache. Entweder eine Hülse die mit Madenschrauben gesichert wird, wobei ich dazu natürlich die Welle anbohren und Gewinde schneiden muss. Oder man nimmt ein Stück stabilen Gummischlauch (evtl. Kühlschlauch aus dem KFZ-Bereich) der über die Welle passt und sichert das mit einer Schelle. Das wird aber mit der Zeit locker werden. Außerdem erzeugt die Schelle Unwucht. 

Wie immer, wenn ein Bayer Schellen verteilt (Ba Dum Tsss  Big Grin)

Möglich wäre auch ein Sprengring, wenn ich einen in dem Durchmesser finde. Dann brauch ich nur eine Kerbe in der Welle. Motor langsam laufen lassen und Metallsäge dran halten sollte dann reichen. Da überleg ich mir noch was, bin aber für jeden Tipp dankbar. 
Wäre die Welle gekürzt ließe sich das Problem natürlich mit einer Schraube und einer Beilagscheibe lösen. 

Diese Woche hab ich zufällig Touren, bei denen ich jeden Tag nach Hause komme. Also war ich vorher noch im Sonderpreis Baumarkt und hab mir eine Dose Resedagrün RAL6011 besorgt. Das wird die Farbe für den Motor. 
Leider bin ich bei Farbkombinationen ein ziemlicher Langweiler, was anderes als schwarz und weiß gefällt mir selten. Wie soll ich also das Gehäuse streichen? Weiß hätt ich noch Literweise da, das macht sich aber nicht gut in der Werkstatt. Wird zu schnell dreckig Wink

Einfache Truhengriffe zum rum heben hab ich mir auch besorgt und auch günstige Auszüge für die Schublade unten. 

Leider hab ich Profi nicht bedacht, dass da ne Schublade rein soll als ich die Kiste verleimt hab... Mal schauen ob ich da nochmal rein komme mit meinen Pranken. Der Spalt hat ca. 8cm.
  Zitieren
 
#23
Heute ging es ein bisschen weiter, weil ich schon recht früh von der Arbeit daheim war.

       

Schaut alles noch recht Kacke aus, aber ich hoffe das Finish wird es richten Wink. Ich hab immer noch keine Idee was ich als Farbe für das Gehäuse nehmen könnte.

Ich hab die Front und den Rahmen für die Scheibe gebaut. Eigentlich hab ich die Scheibe selbst auch nochmal gefräst, weil ich in die Alte mittig kein Loch rein bekam. Nun hab ich das 5er Loch für den Fräszirkel halt nicht ganz durch gebohrt und dann das 21er damit die Scheibe auf den Mitnehmer passt von hinten. Ist dem Holz ja egal Laught

Eigentlich wollte ich Scheibe und Rahmen extra fräsen, weil ich sonst 6mm Platz zwischen beiden habe. Ist halt mein kleinster Fräser. Aber nun stört mich das nicht so, wie ich Anfangs dachte. Ist auch gut für die Absaugung denk ich mal. 
Im Notfall hab ich nun auch eine Ersatzscheibe. 

Leider ist etwas schief gelaufen, ich vermute mal der selbst gebastelte Fräszirkel ist doch nicht so genau wie ich dachte. Die Scheibe eiert um knapp 1mm. Man sieht auch noch den Strich, den ich eigentlich weg fräsen wollte über 1/4 der Scheibe laufen. Wenn der Frequenzumrichter da und angeschlossen ist werde ich versuchen, die Scheibe mit langsamer Drehzahl abzudrehen. 

Auf den Fotos ist nun alles nur zusammen geklemmt damit man sieht was es werden soll. Darum auch die ein oder andere Spalte. 
Die Kanten oben links und rechts werde ich weg nehmen, vielleicht sogar den Ganzen Schleifer oben rund machen. So sieht er nicht so klotzig aus. Schublade kommt noch rein, hinten links und rechts Stützen und unten rechts ein Loch für die Absaugung, damit man von hinten den Schlucki anstecken kann. 

Nach einiger Beratung mit meinem Schreiner hab ich mich nun doch dazu entschlossen, einen schwenkbaren Tisch umzusetzen. Er sagt er hatte mal einen billigen Schleifer ohne so was als er noch gelernt hat. Nach 2 Wochen hat er ihn verkauft und was besseres angeschafft. Was man hat, hat man.  

Leider muss dafür nun die Welle weichen  Cry .
  Zitieren
 
#24
... auch wenn ich noch immer kein Freund der Materialwahl bin: Schaut doch schon langsam nach etwas aus!

Sollte der Spalt doch noch stören, einfach eine weitere Schicht mit kleinerem Spalt davor bauen ;-)

Und zur Farbwahl: Schwer - Es sollte zum Rest der Werkstatt passen und dir gefallen; Wie soll dazu ein Tipp von aussen kommen? Schau dir einfach die Farben an und probiere es aus. In der Praxis wirst du es vermutlich dann nicht mehr ändern - aber du könntest...
  Zitieren
 
#25
(18.09.2019, 18:58)HMBwing schrieb: ... auch wenn ich noch immer kein Freund der Materialwahl bin: Schaut doch schon langsam nach etwas aus!

Sollte der Spalt doch noch stören, einfach eine weitere Schicht mit kleinerem Spalt davor bauen ;-)

Und zur Farbwahl: Schwer - Es sollte zum Rest der Werkstatt passen und dir gefallen; Wie soll dazu ein Tipp von aussen kommen? Schau dir einfach die Farben an und probiere es aus. In der Praxis wirst du es vermutlich dann nicht mehr ändern - aber du könntest...

Am Material hatte ich auch meine Zweifel, ist halt doch nur Sperrholz. Aber das Zeug ist furchtbar stabil. Ich weis nicht woher die Platten ursprünglich kommen, aber Glump ist das keins. Gegen die Hässlichen Schnittkanten lass ich mir was einfallen, das bleibt nicht so. 
Viele bauen die Teile aus MDF, da hätt ich eher Angst dass was kaputt geht, bricht oder Feuchtigkeit zieht. 

Zu meiner Werkstatt passen? Die einzige Konstante sind gelbe Wasserwaagen und blaue Akkuschrauber Laught. Der Rest ist ein Sammelsurium. Ich kauf nicht nach Design oder Farbe, sondern nach dem was ich grad brauch. Natürlich auch nach dem Preis. Wenn ich die besten Schraubenzieher der Welt billig bekomme dürfen sie auch rosa mit grünen Punkten sein Laught
  Zitieren
 
#26
Hi eldiablo85,
... sieht doch ganz funktional aus. Ich finde, in der Werkstatt sollte Funktionalität ruhig mal im Vordergrund stehen dürfen. Mit Design kann man nich so gut drechseln. Wenn das Ding macht, was es soll, ist der wichtigste Teil schon mal erledigt. Ich bastel oft erst einmal drauf los und das geplante Deseng verändert sich oft während der Umsetzung. Die Sachen, die ich mals so provisorisch zusammen geschustert habe, überleben bei mir oft Jahrzehnte, einfach weil sie funktionieren. Ziemlich selten baue ich was neu, weil mich die Farbe stört, oder irgend eine Ecke nicht rund genug ist.

Was die Drehzahlregelung angeht, bin ich recht interessiert, was den Fortgang des Projektes angeht. Ich habe nämlich einen arbeitslosen Umrichter hier herumstehen, um den ich bisher einen Bogen gemacht habe, weil ich noch etliche ander Baustellen habe (die ich immer dann wichtiger finde, wenns mal schwierig wird;-)

viel Erfolg mit Ihrem Gerät

Grüße
... lieber machen, was ich nicht kann, als lassen, was ich kann.
  Zitieren
 
#27
Langsam ernährt sich das Eichhörnchen, sagt man so schön.

Heute bin ich wieder ein wenig zum basteln gekommen und habe die Schublade montiert, die unten rein soll. Dafür, dass es die erste Schublade ist, die ich komplett selber gebaut habe passt sie erstaunlich gut. Der "Griff" ist übrigens nur ein Provisorium Smile. Nächstes mal montiere ich die Auszüge aber definitiv BEVOR ich die Kiste verleime....

   

Die Schublade ist nur leider 2mm zu lang geworden. Aber kein Problem, das kann ich an der TKS weg nehmen. Dann passt sie. 

Die Farbe steht nun auch fest, nachdem ich heute 5 Minuten vor dem Farbregal im Billigbaumarkt verbracht habe. Als ich so dastand und mich nicht entscheiden konnte fiel mir der Titel des Threads wieder ein: "30cm Budget-Tellerschleifer aus dem was grad da ist".
Mit "da" meinte ich zu Hause und nicht teure Farbe aus dem Baumarkt. Mit dem Resedagrün für den Motor hab ich eh schon dagegen verstoßen. 

Zu Hause fiel mir eine Dose schwarzer Acryllack zum streichen in die Hände. Also wird er schwarz. 

Naja, fast Wink. Über die hässlichen Schnittkanten hab ich mir auch Gedanken gemacht. Die Möglichkeiten wären: 

-einfach so lassen und überstreichen: Gefällt mir nicht und sieht doch zu sehr nach Pfusch aus. Ich kann zwar nicht viel aber das kann ich besser.
-Verspachteln, schleifen und streichen: Ich kann kaum Rigips verspachteln. Ne, das lass ma lieber. Obwohl ich Spachtelmasse fürs Auto da hätte. 
-Verkleiden: Das ginge. Ich hab noch ein Paar Fichte Bretter da, die seit Monaten im Weg herum liegen. Platz hab ich ja nicht viel, die wollt ich schon verschenken. 

Nun werde ich also den Sockel außen an den Seiten mit Fichte verkleiden, das gibt auch gleich eine Front für die Schublade. Die Oberseite, die Wand mit dem Schleifteller und die Stützen hinten die ich noch machen muss werden schwarz, der Motor grün. Die Wand wird außen rum auch verkleidet. Der Tisch wird aus einem Stück Siebdruckplatte gefertigt, sowas hab ich noch da. Jetzt muss ich mir noch das Design der Abdeckung unter dem Tisch überlegen. Die wird aber eine andere Farbe bekommen. Mal schauen was noch im Regal steht Smile

Ab Montag werd ich wenig Zeit haben. Ich hab zwar Urlaub, muss aber unser Dach isolieren. Wo ich Glaswolle doch so sehr liebe  Cry
  Zitieren
 
#28
Hallo,
das macht ja Fortschritte, weiter so.
Wenn Du genügend Fichte rum liegen hast,
dann würde ich doch z.B. 5mm Leisten daraus
schneiden und auf die Schnittkanten leimem.
Verschleifen und gut ist. Sauber, stabil und ordentlich.
Aber nur ein Vorschlag.

Gruß
  Zitieren
 
#29
(21.09.2019, 22:37)willi schrieb: Hallo,
das macht ja Fortschritte, weiter so.
Wenn Du genügend Fichte rum liegen hast,
dann würde ich doch z.B. 5mm Leisten daraus
schneiden und auf die Schnittkanten leimem.
Verschleifen und gut ist. Sauber, stabil und ordentlich.
Aber nur ein Vorschlag.

Gruß

Das wäre natürlich auch eine Idee, danke dafür! Ich könnte ja nur die Schnittkanten mit dünnen Leisten abdecken, also quasi Furnieren. Den Rest dann schwarz lackieren. Das überleg ich mir noch. 

Leider kann ich heute die TKS nicht anwerfen, also werd ich mich mal ans lackieren machen. Gestern hab ich noch die Wand verleimt, die müsste heute trocken sein. Kann ich die auch gleich streichen. 
Meine Einweg-Sandstrahlkammer muss ich auch noch bauen. Die muss aber nicht so genau werden, das kann ich heute mit der 12V Akku Handkreissäge machen. Übrigens mein neues Lieblingswerkzeug von Bosch Pro. Leise, leicht, genau dank Führungsschiene und kein Gekabel. Also alles was meine alte billige HKS nicht ist Laught.
  Zitieren
 
#30
Die letzten Wochen hatten wir viel Arbeit in der Firma, zu Hause und dann hat auch noch das Auto gestreikt.

Gestern konnte ich aber endlich wieder ein Paar Stunden abzwacken und mich dem Projekt widmen.
Vor kurzem hab ich mir eine einfache Sandstrahlkammer und eine Pistole dazu gebaut, um den Motor zu entlacken. Zwischen die Rippen komm ich anders nicht rein und da man den Motor zum Schluss sieht (und auch sehen soll) musste der alte schäbige Lack ab.

Ganz fertig bin ich noch nicht, aber die Sache funktioniert ganz gut. Die Pistole besteht quasi nur aus einer Ausblaspistole mit Schlitz im Röhrchen, auf dem eine PET-Flasche sitzt in der der Sand ist. Funktionert wunderbar und sogar mein kleiner billiger 50L Kompressor macht das mit. Man kann zwar nur ca. 2 Minuten strahlen bis der Sand alle und der Kompressor auf 5 Bar und damit zu schwach ist aber in der Zeit geht schon einiges.

Soll ja nur für den Motor und ein Paar andere kleine Teile wie alte Schlüssel sein die wieder hübsch werden sollen. Größeres braucht man damit nicht strahlen Smile .

   

Ist wie gesagt noch nicht fertig. 

Der Motor wurde an den Enden der Welle sauber abgeklebt, so dass auch ja kein Sand rein kommt. Ich glaube aber nicht dass ihm das viel täte wenn ich bedenke wie lange der in der Feuchte und im Dreck rum lag bevor ich ihn gefunden habe. 

Nach dem strahlen wird der Resedagrün lackiert. 

Die Schnittkanten des Gehäuses leime ich mit Leisten aus Fichte zu, wie es @willi vorgeschlagen hat. Der Rest wird schwarz bzw. ist es schon. Für den Tisch brauch ich noch ein Stück Siebdruckplatte, der Frequenzumrichter ist da und die Welle muss ich noch kürzen. 

Eigentlich ist es nicht mehr viel Arbeit. Mal schauen wann ich dazu komme.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste