Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Projekt] Bandschleifer / Kantenschleifmaschine
#11
Hallo,

Eine waagrechte Nutzung setzt mehr Platz voraus wenn ich die Konstruktion kippen hätte wollen oder eine Erhöhung vor der Werkbank wo sie hinmontiert wird.
Die Höhe ist bei mir nämlich jetzt schon mit 92cm für einen Steh-Arbeitsplatz ausgelegt, da wollte ich nicht noch Höher hinaus.

Aber die Wandel-Konstruktion hatte ich auch im Auge, leider ist da ein verstellbarer Anschlag nicht möglich.

LG;
Löschi
"Ich rate, lieber mehr zu können als man macht, als mehr zu machen als man kann" 
by Berthold Brecht
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#12
(11.09.2018, 13:57)loeschi schrieb: Aber die Wandel-Konstruktion hatte ich auch im Auge, leider ist da ein verstellbarer Anschlag nicht möglich.

LG;
Löschi

Tcha, so hat jeder seine Prioritäten.

Gruß Don
  Zitieren
 
#13
Ich würde ja, wenn ich jemals so ein Ding bauen wollen würde, Diese wechselbaren Tollen nehmen, weiß nur gerade nicht wer in YT das so gemacht hat...

P.s. Cosel war es
https://www.youtube.com/watch?v=p2iaNFzygxQ
  Zitieren
 
#14
Wenn schon, dann aber so eine hier Klick.
Sorry, aber die Vorlage musste ich rein machen. Blush
Im Ernst - die beiden Schleifer lassen sich wohl kaum vergleichen.
  Zitieren
 
#15
Möglich wäre es natürlich gewesen diese "Tollen" auch in wechselbar zu machen, aber der Aufwand wird bei dieser Bandbreite dem Nutzen nicht gerecht.

Bei einer Metall-Bandschleifmaschine schaut das natürlich anders aus. Auf der kann man aber kein Holz (vernünftig) schleifen.
Auf meiner Konstruktion ist Metall auch möglich, wenn auch laannnggsam.

LG;
Löschi
"Ich rate, lieber mehr zu können als man macht, als mehr zu machen als man kann" 
by Berthold Brecht
  Zitieren
 
#16
Und weiter ging's am Wochenende. Leider weniger als ich mir vorgenommen hatte, da meine bessere Hälfte erkrankte und ich meine beiden Kid's (3+11) zum Teil mit in der Werkstatt hatte ....

Ich hatte mir am Freitag noch eine 6mm Buchensperrholzplatte aus dem Baumarkt besorgt um die Grundplatte aufzudoppeln.
Nach gefühlten 30 Minuten hatte ich die am wenigsten "geworfene" Platte in Händen, ausgesucht aus 30 lagernden Stück.

Diese ist aber immer noch um gute 7-8 cm "krumm". Sowas geht normalerweise nicht mal als C-Ware durch  Angry
Den Weg zu meinem eigentlichen Holz-Lieferanten (leider weiter entfernt) hätte ich mal besser in Kauf genommen.

Also zuerst übertragen wir die Masse auf die Platte (wer den Fehler findet, darf Ihn behalten Rolleyes )...

   

Der Zuschnitt erfolgt anschließend mit der Stichsäge und schon durfte diese mal "Probeliegen" --> passt (bis auf den bereits erwähnten Fehler, ich habe die Aussparung hinten für die Bandspannung / Bandlauf auf der falschen Seite angezeichnet...)

   

War mir in diesem Moment aber egal, Ersatz-Platte hatte ich nicht da und das muss auch so gehen.

Hier noch ein Detail wie ich die Absaugung lösen werde. Dieses In-Let wird mit einigen Löchern versehen und es wird durch den Boden abgesaugt. Dazu kommt noch eine verstellbare "Haube". Details folgen....

   

Jetzt Platte schleifen (180-240-400), anschließend noch schnell die Platte aufkleben, mit Patex Classic. Zusätzlich musste ich die Platte allerdings schrauben, da sie an allen Ecken und Enden durch den Verzug wieder hoch kam. Die Behandlung mit Hartöl folgt noch.

   

Hier sind auch die bereits montierten Leisten ersichtlich.

LG,
Löschi
"Ich rate, lieber mehr zu können als man macht, als mehr zu machen als man kann" 
by Berthold Brecht
  Zitieren
 
#17
So Freunde --> Projekt erfolgreich abgeschlossen  Wink

Aber hier nun der Reihe nach....

Leider habe ich "vergessen" die Fotos vom Schieber zu sichern bevor meine Kinder mit dem Handy spielten (Google Sync hat nicht funktioniert....)

Darum kann ich Euch nur das fertige Ergebnis zeigen, der innere Aufbau sollte klar sein.
In meinem "Was-wir-in-der-Firma-wegschmeißen-Fundus" befand sich noch dieser Endschalter in abgedichteter Ausführung, robustes Teil  Rolleyes

   

Hier zu sehen eine Komplett-Übersicht ohne die fertige Elektrik (die sollte jeder für sich machen)
Zu Erkennen ist das die Absaugung durch die Arbeitsplatte erfolgen wird, hierfür werde ich einfach ein Loch sägen.

   

Detail vom Krimpen wie ich das mal vor langer Zeit gelernt habe...

   

So sieht die Absaugung von oben aus, ohne In-Let...

   

...hier ist es eingelegt

   

Anprobe auf dem zukünftigen Arbeitsplatz --> passt  Thumbs Up

   

Ansicht des "Schalters" der den Abluft-Schieber öffnet, die Absaug-Automatik anwirft und das Band in Bewegung setzt.

   

Hier hätte man sich mehr Mühe geben können  Rolleyes

   

Hier nun fertig montiert, inkl. der eingefrästen Schiene und montiertem Anschlag

   

Detail der Absaugung und Anschlag, ob ich die oben erwähnte Absaughaube auch noch mache wird die Praxis und der entstehende Scheifstaub zeigen. Bei meinen Versuchen funktionierte diese Variante aber erstaunlich gut

   

Anschluss an die Absaugung im Detail. Für diese Variante musste ich noch die Steckdose und einen weiteren Saug-Abgang montieren

   

Dann noch die verschiedenen Winkel im Test

   
   
   


Fazit: Materialkosten ca. 250€, Arbeitszeit 42h, gemachte Erfahrungen --> unbezahlbar

LG,
Löschi
"Ich rate, lieber mehr zu können als man macht, als mehr zu machen als man kann" 
by Berthold Brecht
  Zitieren
 
#18
Hi,

super Sache. Jetzt kann die Weihnachtsmarkt-Produktion ja richtig durch starten. Thumbs Up Thumbs Up Thumbs Up
Grüße  Shy
  Zitieren
 
#19
Gute Arbeit Christian. Ich würde mir sowas (noch) nicht zutrauen und deshalb schaue ich mir solche Berichte sehr gerne an. Das einzige was mir zu denken gibt, die Rückwand des Schleifbandes läuft am Holz entlang, wäre es nicht sinnvoll ein Blech wegen der Wärmeentwicklung anzubringen? Frage ich jetzt mal als Laie.
  Zitieren
 
#20
Löschi: TOP und ein "wow" dazu !!!
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste