Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Projekt] Brot selber backen....legga
#1
Mein Neues Hobby....Brot backen....was brauch man dafür, eine Brotbackform....kaufen..Blechform. ..nöööö....Holzform wie in Früher....ab in die Werkstatt....und da kamen dann gleich 3 Modelle dabei raus.
Die erste Form ist für 1 Brot gedacht mit einer Trennwand um die Größe zu verändern.
               
Guten Appetit

Hier die zweite Form für bis zu 4 Brote zum zusammen schrauben ( V2a Stockschrauben und Flügelmuttern )

               

und die dritte Form ist auch für bis zu 4 Brote gedacht, aber das ganze als Stecksystem
                       

Viel Spaß beim Backen

Gruß  Jörg
arbeite 30 Minuten mit dem Kopf und dann 10 Minuten in der Praxis und nicht umgekehrt.
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo Jörg,

klasse Idee, das selber zu machen!

Nur zu meinem Verständnis, der Brotteig kommt in der Holzform in den Ofen? Bei welchen Temperaturen backst Du und hält das Holz das aus?

LG Regina
Die kürzeste Gerade zwischen zwei Verbindungen ist der Punkt!
  Zitieren
 
#3
Moin,

tolle Brotformen. Welches Holz hast Du verwendet? Bei den ersten beiden Formen sieht es nach Buche aus. Das andere ist heller, keine Ahnung was das sein kann. Klär mich bitte auf.

Regina, Brot wird in der Regel um 200° gebacken, kommt ein bischen auf die Teigart an. Sauerteig haben wir immer mit 180° gebacken, Rogen fing bei 220° an und wurde dann auf 200° reduziert. So gelernt Anfang der 80er in meiner Konditorlehre.  Laught

Allen einen schönen Karfreitag.

Gruß Don
  Zitieren
 
#4
Jörg, dann gratuliere ich Dir zum neuen Hobby. Eine feine Sache, und wenn später dann noch ein Steinbackofen zukommt, ist das Hobby perfekt. Wir haben bei uns schon vor vielen Jahren einen Backofen gebaut und bereuen es nicht.

Wolfgang
  Zitieren
 
#5
Der kluge Mann baut vor. In Zeiten wie diesen braucht man das Wissen um die alte Handwerkskunst. Kann ja sein dass irgendwann was schlimmeres wie Covid 19 kommt. Wink
Klasse Projekt Jörg.
  Zitieren
 
#6
(10.04.2020, 05:34)Regina schrieb: Hallo Jörg,

klasse Idee, das selber zu machen!

Nur zu meinem Verständnis, der Brotteig kommt in der Holzform in den Ofen? Bei welchen Temperaturen backst Du und hält das Holz das aus?

LG Regina

Hallo Regina
Ich verwende verschiedene Hölzer, Buche , Esche, Ahorn und das gelbliche Holz auf dem Bild ist Koto. Das Brot wird in der Holzform ausgebacken. Nach der ersten Ruhepause des Teiges kommt dieser zur zweiten Gärung gleich in die geölte Form ( man ersppart sich damit das Gärkörbchen ) und anschließend in den vorgeheizten Backofen auf einen Schamottestein somit wird das Brot oben und unten knusprig.
Dem Holz passiert nix, es verfärbt sich nur etwas dunkler. Der Backofen müßte 800 - 900 Grad haben dann würde das Holz erst anfangen zu zünden.
Die Holzform wird vor dem ersten Backen komplett mit Speiseöl eingepinselt und bei 200 Grad ca 1 Stunde eingebrannt. Beim nächsten Backen brauch die Form dann nur noch innen eingerieben werden damit der Teig nicht angklebt.
Wenn ich ein Backblech verwende kann ich die Form mit dem Teig gleich darauf stellen und dann in den vorgeheizten Ofen geben. Wenn ich einen Pizzastein benutze der ja vorgeheizt werden muß stelle ich meine Form die ja unten offen ist auf eine mit Backpapier ausgelegte Holzplatte und ziehe dann das Backpapier mit der Form auf den vorgeheizten Stein.
Gruß Jörg
arbeite 30 Minuten mit dem Kopf und dann 10 Minuten in der Praxis und nicht umgekehrt.
  Zitieren
 
#7
Hallo Jörg,

Danke für Deine ausführliche Antwort.
Bedenken, daß die Form in Brand gerät, hatte ich nicht.
Meine Befürchtung war/ist eher, daß die Hölzer mit der Zeit durch den hohen Temperaturwechsel Risse bekommen und dadurch mit der Zeit die Form zerstört wird.

Noch einen schönen Feiertag, LG Regina
Die kürzeste Gerade zwischen zwei Verbindungen ist der Punkt!
  Zitieren
 
#8
(10.04.2020, 09:07)Regina schrieb: Hallo Jörg,

Danke für Deine ausführliche Antwort.
Bedenken, daß die Form in Brand gerät, hatte ich nicht.
Meine Befürchtung war/ist eher, daß die Hölzer mit der Zeit durch den hohen Temperaturwechsel Risse bekommen und dadurch mit der Zeit die Form zerstört wird.

Noch einen schönen Feiertag, LG Regina

so etwas habe ich noch nicht festgestellt, die Formen kühlen normal wieder ab und werden auch nur mit einer trockenen Bürste gereinigt ( kein Wasser benutzen ) und trocken in der Küche gelagert. Die Möglichkeit besteht aber , daß Holz auch mal einen Riß bekommt, schadet aber nicht.

Beste Grüße und Schöne Ostern
arbeite 30 Minuten mit dem Kopf und dann 10 Minuten in der Praxis und nicht umgekehrt.
  Zitieren
 
#9
... mal etwas andere - mit schönem Mehrwert. Danke für die Idee und die Erklärungen.

VG und Schöne Feiertag
Holger
  Zitieren
 
#10
Hallo!

Meine Frau bäckt 2x die Woche unser Roggenbrot selber. Sie verwendet zum Backen außer dem Backblech und ein Stück Packpapier gar nichts.
Das Brot wird dadurch etwas flacher ( ungefähr mittig 6 cm ) und etwas breiter - also eher oval.

Meine Frau benötigt dazu nur Wasser und ein Sackerl Trockengerm. Das fertige Brotgemisch kaufen wir in einer naheliegenden Biomühle. Das Brot ist geschmacklich unübertroffen lecker und tut mir als Typ I Diabetiker ausgesprochen gut.

   
lg
Harry

Guter Pfusch ist besser als schlechte Arbeit! Angel
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste