Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Projekt] French Cleat – Bau von Haltern für Inbus und Stechbeitel
#1
Meine French Cleat Wand habe ich ja schon vor einiger Zeit gebaut und beschrieben.
 
Hier möchte ich nun zwei Halter beschreiben, die ich mir gebaut habe. Einmal für meine Inbus-Schlüssel und einmal für meine Stechbeitel.
 
Da für beide der Bau nicht weiter kompliziert ist und zugebenermaßen auch bisherigen Haltern etwas ähnelt, fasse ich beide in ein Projekt zusammen.
 
Die Inbus-Schlüssel sind nicht alle aus einem Sortiment, die sind mir eher über die Zeit aus verschiedenen Sets und Möbelhausdreingaben so übrig geblieben.
 
Die Stechbeitel sind in einem Set gewesen, so dass die ein einheitliches Maß haben und der Bau der Halterung somit recht einfach war.



 
Ibus – Material und Layout
Zunächst habe ich mir zurechtgelegt, was ich so an Inbus-Schlüsseln habe. Auf einem Brettchen, das ich noch in passender Größe hatte, habe ich mir die Position und Durchmesser der einzelnen Schlüssel notiert.
[Bild: x_00921.jpg]
 
Inbus – Zuschnitt
Nachdem ich die Maße hatte, konnte ich das Brettchen mit der Tischkreissäge auf das endgültige Maß zuschneiden. Und da ich das Maß gerade hatte, habe ich auch gleich die Keilleiste passend geschnitten.
Die Keilleiste selbst habe ich beim Bau der French Cleat Wand gleich auf Vorrat hergestellt.
[Bild: x_02741.jpg]

 
Inbus – Bohren
Für die verschiedenen Inbus-Schlüssel habe ich die diversen Löcher in unterschiedlichen Durchmessern gebohrt.
Damit die Kanten, auch von den Bohrlöchern, besser aussehen, habe ich das Brettchen noch mit einem Deltaschleifer geschliffen.
[Bild: x_03391.jpg]

 
Inbus – Stützbrettchen
Beim ersten Bestücken kam die Ernüchterung. Die Inbus-Schlüssel steckten alle bis zur Biegung in ihren Löchern. Soweit eigentlich nicht schlimm, nur die Entnahme der Schlüssel wäre unpraktisch.
[Bild: x_03621.jpg]

 
Ich entschloss mich kurzerhand noch ein Stützbrettchen anzubauen, ähnlich wie ich es auch schon bei den kleinen Feilen gemacht hatte.
 
Ich zeichnete mir das Brettchen auf ein Stück Sperrholz an und sägte es an der Dekupiersäge aus. Ebenso machte ich es mit dem Rückenbrettchen, das das Stützbrettchen halten sollte.
[Bild: x_04581.jpg]

 
Zunächst leimte ich das Rückenbrettchen an das Schlüsselbrettchen.
 
Das Stützbrettchen bohrte ich zusammen mit dem Rückenbrettchen an und verband es nicht nur mit Leim sondern auch noch mit Dübeln. Bei so dünnem Holz nehme ich für die Dübel Zahnstocher.
[Bild: x_06281.jpg]

 
Beim Zusammenzwingen steckte ich noch meinen Winkel als Abstandhalter dazwischen, der hatte zufällig das passende Maß, damit die Verbindung winklig bleibt. Ganz gerade wurde es dann leider trotzdem nicht, spielt für die Funktion aber nicht wirklich eine Rolle.
 
Nach dem Trocknen schnitt ich die Überstände der Dübel ab und schliff die noch plan.
 
Inbus – Keilleiste
Jetzt musste nur noch die Keilleiste angebracht werden. Ich leimte diese zunächst an. Für einen besseren Halt verschraubte ich sie auch noch.
[Bild: x_07131.jpg]

 
Inbus – Bestückung und Aufhängung
Nun konnte die Halterung endgültig bestückt werden und durfte an die Wand.
 [Bild: x_07951.jpg]

 
Stechbeitel – Material und Layout
Nun ging es an die Stechbeitel.
Die Halterung dafür war vergleichsweise einfach, da die Stechbeitel aus einem Set sind und alle den gleichen Griff und Schaft haben.
 
Ich legte mir die Beitel aus und nahm Maß, um dann ein passenden Brettchen zuzuschneiden.
 [Bild: x_08231.jpg]

 
Stechbeitel – Zuschnitt
Nun ging mir langsam das Material aus der Restekiste aus und ich musste ein neues Leimholzbrett anschneiden.
 
Auf der Tischkreissäge schnitt ich einen passenden Streifen ab, den ich dann noch auf die richtige Länge brachte. Da ich das Maß schon mal eingestellt hatte, schnitt ich auch hier gleich die Keilleiste mit auf Maß.
 
Stechbeitel – anzeichnen
Die erforderlichen Maße und Abstände zeichnete ich nun auf dem Brettchen an.
 [Bild: x_09241.jpg]

 
Stechbeitel – Bohren und Löcher erweitern
Mit einem Forstnerbohrer und der Bohrmaschine im Bohrständer trieb ich die passenden Löcher ins Holz.
Mit einem Winkel im Anschlag verlängerte ich die Kanten der Löcher bis an den Rand.
  [Bild: x_09611.jpg]

Auf der Dekupiersäge schnitt ich diese Verlängerungen dann aus.
 [Bild: x_09981.jpg]
 [Bild: x_10221.jpg]

 
Stechbeitel - Keilleiste
Beim Anlegen der Keilleiste merkte ich, dass ich hier mal nicht ohne ein Rückenbrettchen auskommen würde, weil die Konstruktion in der French Cleat Wand zu fragil gewesen wäre.
 
Auf einem Stück Sperrholz zeichnete ich mir das Rückebrettchen passen an und schnitt es an der Dekupiersäge zu.
 
Mit zwei kleinen Zwingen fixierte ich die drei Teile zueinander und bohrte erst Löcher mit Senkung vor, um dann alles zu Verschrauben.
 [Bild: x_11151.jpg]

 
Stechbeitel – Aufhängung und Bestückung
Auch diese Halterung konnte nun an die Wand und wurde natürlich auch gleich mit den Stechbeiteln bestückt.
 [Bild: x_11821.jpg]
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Moin Jörg,

danke fürs teilen! Smile

wie ist deine Erfahrung mit dem Halt?

Ich habe den Drehpunkt weiter runter gesetzt bis auf die nächste darunter liegende Schiene und eine Sicherung angebracht, damit das Eingehängsel nicht nach oben herausgezogen werden kann, wenn Gegenstände entnommen werden:
   
  Zitieren
 
#3
Es ist unterschiedlich. Wenn die Halterungen mit Werkzeug schwer genug sind, hält es wunderbar.
Bei leichten Sachen, bau ich auch noch eine Sicherung ein.
Siehe dazu auch mein Projekt mit der Hammerhalterung und Einzelalterung:
  Zitieren
 
#4
Da ich die Schienen nicht direkt auf der dahinterliegenden Wand geschraubt habe, ist es bei mir auch möglich eine Art Z-Halterung herzustellen. Kann ich jedem nur empfehlen, da leichte Halterungen bei Entnahme von Gegenständen aus einer Halterung darunter leicht so hoch gedrückt werden, das diese sich lösen Wink

Dazu ne Skizze:
   


Lieben Gruß
Walter
  Zitieren
 
#5
Photo 
Hallo Bastler, 
 
Hier mal meine Halterung für Stechbeitel, Feilen etc.
Ich habe die Löcher in Größe der Heftzwingen ein,  zwei Millimeter größer gebohrt und die Einschnitte etwas schmaler ausgeschnitten, so arretieren sich die Feilen selber und können nicht nach vorn heraus fallen.
Die Halterung ohne Einschnitte ist für Schraubendreher und ähnliches.
    

[attachment=9176]  [attachment=9177][attachment=9178][attachment=9179][attachment=9180] 
  
Servus Andreas
  Zitieren
 
#6
(09.06.2018, 07:00)Jörg bastelt schrieb: Es ist unterschiedlich. Wenn die Halterungen mit Werkzeug schwer genug sind, hält es wunderbar.
Bei leichten Sachen, bau ich auch noch eine Sicherung ein.
Siehe dazu auch mein Projekt mit der Hammerhalterung und Einzelalterung:

Jörg,

bei den Stechbeiteln würde ich auch noch eine "kleine Sicherung" einbauen - z.B. die Öffnungen etwas aufhenken, damit die Beitel hinten bleiben (wenn die rausfallen, können die einerseits schnell etwas beschädigen und andererseits auch selbst beschädigt werden - eine nur gerade Nut halte ich für zu "flach") ... weis nicht ob ich das jetzt verständlich formuliert habe ...

Auf jeden Fall: Danke für`s Teilen.

VG
Holger
  Zitieren
 
#7
Zitat:bei den Stechbeiteln würde ich auch noch eine "kleine Sicherung" einbauen - z.B. die Öffnungen etwas aufhenken, damit die Beitel hinten bleiben (wenn die rausfallen, können die einerseits schnell etwas beschädigen und andererseits auch selbst beschädigt werden - eine nur gerade Nut halte ich für zu "flach") ... weis nicht ob ich das jetzt verständlich formuliert habe ...

Holger, eben diese Art der Stechbeitelaufnahme hat "Kellerwerkstatt" in einem Video schon mal aufgegriffen.
Bei 4:47 Sek. kann man es ganz gut sehen

https://www.youtube.com/watch?v=Ag0F9Zb83Hg
Liebe Grüße
Andreas


Man kann es gar nicht vermeiden täglich hinzuzulernen!

  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste