Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Projekt] Gästebett mit Staukästen
#1
Hallo Bastlergemeinde

ich möchte Euch ein Projekt vorstellen das schon etwas zurückliegt aber doch vielleicht von Interesse ist.

Es handelt sich um ein Bett fürs Gästezimmer mit einer Liegefläche von 140x200 aus Buche Leimholz in der Stärke 26mm

Jetzt fragt sich der ein oder andere bestimmt warum man sich fürs Gästezimmer so einen Aufwand macht, was günstiges vom Möbeldiscounter hätte es doch auch getan. Das ist richtig, aber zum einen hatte ich Bock drauf und zum anderen war es auch ein bisschen "Übungsobjekt" für das noch kommende "Alltagsbett"


Also, erstmal ab in den Baumarkt die Rohware kaufen. Da ich zu der Zeit noch keine Tischkreissäge hatte musste ich auf den Zuschnitt im Baumarkt zurückgreifen

   

Zuhause angekommen musste das Kopfteil noch etwas angestückelt werden da es die Wunschbreite nicht gab, also mit Hilfe von Flachdübeln das ganze etwas verbreitert

   

Dann gings daran dem Kopfteil eine schöne Rundung zu verpassen. Um diese sauber hinzubekommen habe ich mir eine Fräszirkel XXL gebastelt, bestehend aus einer Tischplatte als Untergrund und einem 4,5m Profilbrett, dieses hat ein Loch für die Kopierhülse der Oberfräse und ist am Drehpunkt mit einer Schraube befestigt.
Mit Hilfe dieser Konstruktion habe ich etwa 6-8mm tief gefräst. Dann das ganze abgebaut, grob mit der Stichsäge zugeschnitten und mit dem Bündigfräser beigefräst.

               

Jetzt wurden alle Kanten verrundet, mit Flachdübeln zwei Ablagen angebracht und mittels Schablone die Betthaken eingefräst.

                       

Die Staukästen sind aus weißer Spanplatte mit Fronten in Buche Leimholz. an den Fronten habe ich Aussparungen zum herausziehen eingefräst. Die Kästen sind auf Rollen und im Prinzip nur unter das Bett geschoben.

           

Nach dem lackieren mit Klarlack (heut würd ich es vermutlich ölen) noch die Beschläge anbringen, aufbauen und Probeliegen.

                   

Ich hoffe das Projekt gefällt Euch

Viele Grüße und bis zum nächsten Projekt
Rainer
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Schönes Projekt.

Ich habe aus 28mm Buche ein Stapelbett fürs Gästezimmer gebaut. Kann man theoretisch zu einem Einzelbett 1x2m stapeln oder als 2x2m Doppelbett stellen. Leider ist jedes Bett alleine so schwer, dass das mit dem Stapeln nur schwer möglich ist.
  Zitieren
 
#3
Super gemacht Rainer!

... auf die Idee eines mehrere Meter ausgelagerten Mittelpunktes für die Krümmung muss man erstmal kommen.

Ich bin da ja eher etwas verbastelnd unterwegs und würde nach viele kleine goodies einbauen (extra Ablagen, USB-Anschluß, Licht mit verstecktem Kabel, etc.); Aber dafür bleiben die dinge dann bei mir auch unfertig (also im Kopf schon im Detail geplant) - der Gesamtaufwand wird dann einfach zu groß ...

VG
Holger
  Zitieren
 
#4
(17.01.2021, 02:08)HMBwing schrieb: Super gemacht Rainer!

... auf die Idee eines mehrere Meter ausgelagerten Mittelpunktes für die Krümmung muss man erstmal kommen.

Ich bin da ja eher etwas verbastelnd unterwegs und würde nach viele kleine goodies einbauen (extra Ablagen, USB-Anschluß, Licht mit verstecktem Kabel, etc.); Aber dafür bleiben die dinge dann bei mir auch unfertig (also im Kopf schon im Detail geplant) - der Gesamtaufwand wird dann einfach zu groß ...

VG
Holger

Hallo Holger,

das war ja auch nur die Generalprobe, die Goodies findest Du dann teilweise im "Alltagsbett"  Laught2

Bei mir ist es oft so das die Projekte während des bauens wachsen. Viele planen Ihre Projekte ja bis ins Detail erstmal mit SketchUp, aber das ist nicht so mein Ding, meist gibts nur paar grobe Skizzen. Hat allerdings auch zur folge das man mal öfter zum Holzdealer muss weil noch was fehlt.
Bei diesem Bett kamen die Ablagen und die Staukästen auch erst während des Bauens dazu.
  Zitieren
 
#5
Moin Rainer,

das nenne ich mal einen "amtlichen" Fräszirkel!
Super geworden, das Bett! Und danke für die Bilder und die Baubeschreibung.

Ein paar Fragen habe ich:

Die Rollen der Staukästen: Hast Du da etwas mißbraucht oder gibt es solche schmalen Rollen zu kaufen?

Wonach müßte ich suchen, wenn ich solche Bettbeschläge kaufen möchte?

Und zuletzt: Wie ist die Matraze gelagert? Gibt es da auch fertige Beschläge, um den Rost zu halten? Wie heißen die?

LG Regina
Die kürzeste Gerade zwischen zwei Verbindungen ist der Punkt!
  Zitieren
 
#6
(17.01.2021, 14:53)Regina schrieb: Moin Rainer,

das nenne ich mal einen "amtlichen" Fräszirkel!
Super geworden, das Bett! Und danke für die Bilder und die Baubeschreibung.

Ein paar Fragen habe ich:

Die Rollen der Staukästen: Hast Du da etwas mißbraucht oder gibt es solche schmalen Rollen zu kaufen?

Wonach müßte ich suchen, wenn ich solche Bettbeschläge kaufen möchte?

Und zuletzt: Wie ist die Matraze gelagert? Gibt es da auch fertige Beschläge, um den Rost zu halten? Wie heißen die?

LG Regina

Hallo Regina,

Die Rollen sind ausgewiesene Bettkastenrollen, mittlerweile aber fast nicht mehr zu bekommen, jetzt sind eher Rollen zum unterschrauben in Mode, find ich aber unpraktisch da mit denen Höhe verlorengeht.

Das wäre sowas: Rollen

Die Verbindungsbeschläge nennen sich "Berliner Betthaken" und sind in verschiedenen Ausführung im Beschlaghandel zu bekommen.

Ich habe diese hier: Betthaken

Die Matratzenauflagen sind auch fertige Beschläge. Wenn man aber keine Höhenverstellung braucht kann man sich die aber sparen. Beim großen Bett (das Projekt werd ich Euch bei Gelegenheit auch noch aufdrücken) habe ich Längs eine Leiste innen am Seitenteil als Auflage angeleimt.

Bei diesem Bett wurden diese verwendet: Auflagen

Ich hoffe die Links sind OK hier, soll keine Werbung sein

Viele Grüße
Rainer
  Zitieren
 
#7
(17.01.2021, 15:54)Stadi schrieb: ..., jetzt sind eher Rollen zum unterschrauben in Mode, find ich aber unpraktisch da mit denen Höhe verlorengeht.

Nicht zwangsläufig, Stichwort: Radkasten.
______________________________________________
sägen - messen - fluchen - nochmal machen
  Zitieren
 
#8
Danke für die Beantwortung meiner Fragen und die Links, Rainer!
Hast Du die Auflageleisten für den Matrazenrost nur geklebt? Nicht zusätzlich geschraubt? Das wäre mir persönlich zu unsicher.

LG Regina
Die kürzeste Gerade zwischen zwei Verbindungen ist der Punkt!
  Zitieren
 
#9
Moin,

sehr schönes Projekt. Der Fräszirkel ist der Hammer. Das Bett ist gelungen, allerdings finde ich das Kopfende zu wuchtig, ist aber Geschmackssache. Ich habe mal ein Bett für meine Holde und mich gebaut. Allerdings hatte ich da noch keine eigene Werkstatt und es ist bei Disaster entstanden. Ich habe als Grundrahmen 24er MPX verwendet und es mit 19er Buche Leimholz verkleidet. 

Gruß Don
  Zitieren
 
#10
(18.01.2021, 10:32)Regina schrieb: Danke für die Beantwortung meiner Fragen und die Links, Rainer!
Hast Du die Auflageleisten für den Matrazenrost nur geklebt? Nicht zusätzlich geschraubt? Das wäre mir persönlich zu unsicher.

LG Regina

Hallo Regina,

die Auflagen hab ich zum einen mit Flachdübeln verleimt und zusätzlich noch verschraubt, sonst würd ich dem glaub ich auch nicht trauen  Big Grin
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste