Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Projekt] Hausapotheke im Eigenbau
#1
Guten Abend,

ich bin derzeit dabei, eine neue Hausapotheke zu bauen. Die bisherige zerlegt sich langsam selbst. Im Handel und im Internet findet man stets nur Regale mit Tür, aus Holz oder Plastik. Allerdings hätte ich auch gern Schubfächer im Arzneischrank, für den ganzen Kleinkram. Daher habe ich mich nun selbst bei gemacht, die neue Hausapotheke zu bauen. Es wird ein längeres Projekt, bei dem ich mich mal so richtig austobe. Nichts was an einem Abend fertig ist. Dafür viel mit fräsen, sägen, schleifen und hobeln. Auch mit Topfschanieren hatte ich bislang eher wenig Kontakt.

Da ich mit 2 Kameras arbeite, hat sich auch schon gut Videomaterial gesammelt. Das Projekt kommt daher in mehreren Teilen. Im heutigen Teil 1, fertige ich den Rahmen, sowie die Einlegeböden. Da ich im Bau bereits weiter bin, als am Ende von Teil 1 zu sehen, kann ich schon sagen, dass die Innenraumaufteilung ab Teil 2 anders ausfallen wird. In wie fern sie geändert wird und warum, wird aber erst zu Beginn von Teil 2 verraten.

Hier nun also Teil 1, viel Spaß dabei Wink :




Liebe Grüße von der Oder, Stefan.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Liebe Grüße vom Stefan. 
mein Blog: Der Technik-Blog
mein YouTube-Kanal: Stefans VideoKanal
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Uiii, das wird aber ein ziemlich großer Medizinschrank. In deinem Interesse hoffe ich, dass du den Platz nicht brauchen wirst. Schönes Video. Da kriegt man den Werdegang noch wesentlich besser mit als bei Bildern. Klasse!

Eine Frage zu deiner Werkbank, wofür hast du das Loch vor der Fräsplatte vorgesehen? Könnte für eine upside-down Stichsäge sein, sozusagen als Bandsägenersatz.

Und gleich noch eine Frage hinterher. Was ist das für ein Hobel, den du da benutzt hast?
Liebe Grüße
Andreas


Man kann es gar nicht vermeiden täglich hinzuzulernen!

  Zitieren
 
#3
(31.03.2019, 18:25)Das Holzwollschnitzelwerk schrieb: Uiii, das wird aber ein ziemlich großer Medizinschrank. In deinem Interesse hoffe ich, dass du den Platz nicht brauchen wirst. Schönes Video. Da kriegt man den Werdegang noch wesentlich besser mit als bei Bildern. Klasse!
Danke. Naja, wir haben viel Zeug hier. Vor allem gegen Erkältungen, welche im Winter bei uns des öfteren mal zu schlägt. Unsere kleine Maus bringt auch gern mal was aus der Kita mit. Da ist es gut, immer etwas auf Vorrat zu haben.

(31.03.2019, 18:25)Das Holzwollschnitzelwerk schrieb: Eine Frage zu deiner Werkbank, wofür hast du das Loch vor der Fräsplatte vorgesehen? Könnte für eine upside-down Stichsäge sein, sozusagen als Bandsägenersatz.
Dieses Loch ist für den Elektrohobel:
   

(31.03.2019, 18:25)Das Holzwollschnitzelwerk schrieb: Und gleich noch eine Frage hinterher. Was ist das für ein Hobel, den du da benutzt hast?
Das ist ein ziemlicher Billighobel. War mal bei Aldi, Lidl oder irgendwo im Angebot. Aber nachdem ich seine Klinge mit meinem 1000/6000er Schleifstein bearbeitet habe leistet er hervorragende Arbeit. Zumal seine Klinge in einem recht flachen Winkel arbeitet. Dadurch arbeitet er feiner, als Hobel, mit normalem Klingenwinkel.
Liebe Grüße vom Stefan. 
mein Blog: Der Technik-Blog
mein YouTube-Kanal: Stefans VideoKanal
  Zitieren
 
#4
Oh ja, kleine Mäuse im Kita-Alter schleppen immer wieder was an. Gut, wenn man gewappnet ist.

Ah, eine Hobelstation. Das ist auch eine gute Idee. 

Hm, solche Klingen-Hobel a la Stanley RB 10  sind nicht so ganz mein Ding. ich schau nach wie vor immer mal nach einem Stanley Nr. 4 oder 4 1/2 um ihn dann zum Schrubbhobel umzurüsten.
Liebe Grüße
Andreas


Man kann es gar nicht vermeiden täglich hinzuzulernen!

  Zitieren
 
#5
Mahlzeit.

Weiter gehts mit dem Schrankbau. Soeben wurde der Upload von Teil 2 fertig. Hier ist heute zu sehen, wie ich die Türen herstelle und diese mittels Topfschanier befestige. Des weiteren werden die Aussenseiten des Schranks, sowie der Türen mit einem Abrundfräser bearbeitet. Und Ihr erfahrt, was am Design geändert wurde und vor allem, warum.

Am Ende dieses Teils, sieht der Schrank jetzt so aus:
   

Und hier nun das Video:





Beide Videos wurden auch in die Playlist "Holzbearbeitung" aufgenommen und sind jetzt auch dort auffindbar.

Liebe Grüße von der Oder, Stefan.
Liebe Grüße vom Stefan. 
mein Blog: Der Technik-Blog
mein YouTube-Kanal: Stefans VideoKanal
  Zitieren
 
#6
Hallo Stefan.

Den ersten Teil hatte ich mir am Sonntag schon angeschaut. Sehr interessantes Projekt und ich bin schon gespannt, wie es weitergeht.
Kleiner Tipp noch am Rande:
Das Video ist recht leise, schrei die Zuschauer ruhig an, die verkraften das schon. Wink

Viele Grüße und gutes Gelingen.
... und wer mir was Gutes tun möchte: Amazon Wunschzettel

PS: Die Artikel bitte explizit an die "Wunschzettel Adresse" schicken lassen, ansonsten landen sie bei Dir. Wink
  Zitieren
 
#7
Danke für den Hinweis. Ich bin irgendwie von Natur aus ein ruhiger und leiser Mensch. Ich werde aber an mir arbeiten und versuchen ihn umzusetzen Wink . Aktuell ist ein Richtmikro im Einsatz. Aber vielleicht leg ich mir da lieber so ein Funkmikro zu, wo das Mikro ans Oberteil angesteckt und der Empfänger an die Kamera angestöpselt wird. Dann sollte ich auf jeden Fall stets gut zu verstehen sein Laught .
Liebe Grüße vom Stefan. 
mein Blog: Der Technik-Blog
mein YouTube-Kanal: Stefans VideoKanal
  Zitieren
 
#8
Kurze Frage an meine Abonenten: Da ich meine Videos als ungelistet veröffentliche, klappt das mit der Info, dass ich ein neues Video hochgeladen habe? Nicht das dass nur bei veröffentlichten Videos funktioniert. Kann mich ja leider nicht selbst abonieren Laught .
Liebe Grüße vom Stefan. 
mein Blog: Der Technik-Blog
mein YouTube-Kanal: Stefans VideoKanal
  Zitieren
 
#9
Habe schon gesehen, dass Du eher der ruhige Typ bist aber glaub mir, das ist oft viel besser, als hektisch durch die Gegend zu springen. Wink
Das jetzige Micro ist ja von der Qualität her nicht schlecht. Ich verstehe Dich auch gut, muss halt nur den Ton etwas lauter drehen.
Du kannst auch per Software in der Nachbearbeitung die Tonspur anpassen und normalisieren, dann passt das 1a.

Ne Info habe ich im Abo für den neuen Teil nicht bekommen aber das kann auhc an YouTube liegen.
Zum Testen kannst Du Dich auch selber abonnieren, musst halt nur ein neuens Konto anlegen. Das geht ja alles unter der gleichen Mailadresse bzw den gleichen Logindaten bei YT, ist nur ein Klick.
Empfehlenswert ist das auch, damit Du mal siehst, wie ein Außenstehender Deinen Kanal sieht.
... und wer mir was Gutes tun möchte: Amazon Wunschzettel

PS: Die Artikel bitte explizit an die "Wunschzettel Adresse" schicken lassen, ansonsten landen sie bei Dir. Wink
  Zitieren
 
#10
Danke für die Hinweise und Anregungen.

Den Ton hebe ich, wenn ich spreche, um etwa 5dB an. Wenn die Maschinen kreischen, wird er hingegen um etwa 17dB gesenkt. Macht sich recht gut in Davinci Resolve. Einfach die weisse Linie in der Tonspur hoch oder runter schieben. Ich habe mir jetzt trotzdem mal ein 2,4GHz Funkmikro für 27€ bestellt und werde das mal testen. Je dichter das Mikro an mir dran ist, desto weniger muss ich mich anstrengen, um klar und verständlich zu sein.

Auch habe ich mir eben einen zweiten Youtube-Account erstellt. Allerdings ging es nicht mit der gleichen Mailadresse. Da jammert Youtube, dass diese Mailadresse bereits in Verwendung ist. Egal, ich hab ja einen Mail-Alias für meine Hauptmailadresse und diesen bei YT angegeben. Da kommt jetzt auch der 15te Abonent her. Das bin ich selber.

Ich muss sagen, ich finde Gefallen daran, Videos von meinen Projekten zu machen. Man muss zwar vieles beachten beim filmen, gerade was Kamerastellungen (z.B. Fokussierung) und Blickwinkel angeht (das zu zeigende Objekt z.B. nach Möglichkeit nicht selbst verdecken), aber es macht großen Spaß. Und ich bin immer wieder überrascht, wie wenig von dem Videomaterial letztlich Verwendung findet. Bei mir sind es etwa 30-45%, die letztlich wirklich den Weg ins Video schaffen. Beim Schnittrechner (HP Z800 Workstation - 6Kern-CPU bei 2,6GHz - 12GB DDR3-RAM, Win7 auf SSD) merkt man den Leistungsunterschied zum alten Rechner deutlich. Für ein 17 Minuten Video, braucht er 15 Minuten zum Rendern. Entsprechdn flüssig läuft die Vorschau unter Davinci und verinfacht den Schnitt deutlich. Einzigster Flaschenhals ist derzeit noch die DSL6000-Leitung. Das letzte Video, der Teil 2 hat mit seinen etwas über 800MB um eine Stunde im Upload benötigt.

Alles zusammen, macht es großen Spaß Projektvideos zu drehen. Heute Abend geht es mit dem Apothekenschrank weiter. Danach wartet schon ein Staubfänger/Luftfilter für die Werkstatt, welcher mir den ganzen Holzstaub aus der Luft heraus filtert. Und unsere Küche schreit schon lange nach einem neuen Gewürzregal. Also da wird es in nächster Zeit nicht an Videomaterial mangeln. Vielleicht mache ich irgendwann meine Videos sogar gänzlich öffentlich. Mal schauen.

Gruß Stefan.
Liebe Grüße vom Stefan. 
mein Blog: Der Technik-Blog
mein YouTube-Kanal: Stefans VideoKanal
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste