Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Projekt] Kellertreppe
#1
Hallo Zusammen,

bei meiner Mutter im Haus, war die Kellertreppe schon richtig morsch.
Es war sehr gefährlich in den Keller zu gehen.

Also habe ich mir vorgenommen eine neue Treppe zu machen.
Die Treppe ist aus rohen Bohlen vom Baumarkt gemacht.
Die Bohlen haben ich nur ganz oberflächlich gehobelt, weil sie nicht schwächen wollte,
Sie ist wie eine  Bautreppe aufgebaut und mit Edelstahl Schrauben und PU-Leim zusammengebaut.
Die Treppe ist an der Betondecke mit Schwerlast-Dübeln und mit normalen Dübeln in der Wand aus Betonsteinen befestigt. 
           

Hier noch ein Blick von Oben.
   

Jetzt noch eine paar Detail Bilder.
           

So jetzt kann der Keller wieder gefahrlos erreicht werden.

Gruß Martin
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo Martin,

sehr schön gemacht. Viel besser kann man sie auch nicht gekauft bekommen. Jetzt kann Deine Mutter wieder sorglos in den Keller gehen.
Sieht seht stabil aus Thumbs Up
Gruß,
Michael

....Meine Spardose....

YouTube: Mixbambullis
Instagram: Mixbambullis
  Zitieren
 
#3
schaut echt toll aus ....
mein Bruder hat vor kurzem bei sich eine sehr ähnliche gebaut und ich hatte mich da schon gefragt ob ein einnuten der Stufen nicht stabiler wäre?
Bin mir aber echt nicht sichr, ob das so ist, weil die Wangen darurch geschwächt würden. Allerdings hätten die Stufen eine stabilere Auflage als nur die Leiste mit den 2? Schrauben

Kann das jemand fundiert erklären was da stabiler ist? zumindestens bei so einer ca. 40mm Bohle
Ich bin nicht Dick, ich habe Modelmaße. So ca. ein dreiviertel Model hoch und zwei bis drei Models breit  Rolleyes
  Zitieren
 
#4
Zunächst mal Daumen hoch für die Treppe. Funktional und sauber, mehr braucht es nicht für solch einen halbhohen Keller.

Zu Yazzos Unsicherheit wegen der Wangen: Die werden nur geschwächt, wenn die Stufe nicht ordentlich in die Nut paßt. Ist die Stufe gut eingepaßt, ist kein Bewegungsspielraum übrig und die Wange hält garantiert.
LG
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 
#5
Martin, das ist eine solide Lösung. Gratuliere! Deine Mutter wird sich sicherlich sehr gefreut haben.

Wolfgang

PS: Was das Einnuten betrifft, so habe ich das bei einer Treppe bei mir gemacht. Leim habe ich nicht verwendet, sondern die Stufen je zwei Mal/Seite durch die Nuten verschraubt. Zusätzlich noch zwei Gewindestangen auf die 2 m Treppenlänge, die alles stabil zusammenhalten.
  Zitieren
 
#6
Hallo Martin,

schön gemacht. Ich hätte die Auflagen allerdings bündig mit den Vorderkanten der Stufen gemacht. So ist es eine potentielle Stolperfalle.

   

Viele Grüße

Christian
  Zitieren
 
#7
Christian - "ja aber" so weit am Rand wird man in der Praxis nicht die Trittflächen benutzen (Gegenverkehr schliesse ich hier mal aus) :-) ...

Martin: Ich halte die Treppe für absolut Grundsolide (auch die Trittflächen mit den Auflagestückchen wird man nicht mit Gewalt kaputttreten können - das hält!).

Auch ich hätte eine Kleinigkeit anders gemacht:
Am oberen Ende würde ich die Tragbalken "in die Öffnung" greifen lassen - also quasi an die Rand der Decke anlehnen. Deine Verschraubung wird aber solide halten (ist ja Beton...).

Letztlich egal - du hast hier eine tolle Treppe gebaut - und sogar die Bodenauflage gegen Feuchtigkeitseindringung gelegt.

Behandelst du noch mit Öl o.ä.?

VG
Holger
  Zitieren
 
#8
Hallo Martin,
da hast Du Dior aber viel Mühe gegeben. 
Ich hätte aber einiges anders gemacht:
Die Treppenwangen enden oben am Treppenschacht, und werden dort mit dem Treppenschacht verbunden.
Statt der Holzklötzer unter den Stufen, hätte ich Stufenbretter eingefügt. Also Bretter die parallel mit der Wange laufen auf denen dann die Stufen liegen , das ist eine sichere und haltbare und belastbare Auflage für die Stufen.
Na ja so hab ich es bei den Zimmerleuten gesehen wenn eine Bautreppe gefertigt wurde.
Gruß
Henrik
  Zitieren
 
#9
Hallo Zusammen,

erst mal danke für eure Kommentare und das Lob.

Also die Leisten sind mit drei Schrauben und PU-Leim mit den Wangen verbunden. 
Das hält und ist mehr als ich bei vielen Bautreppen gesehen habe.

Ja die Leisten stehen gegenüber den Stufen etwas vor. 
Jetzt würde ich das auch nicht mehr so machen.

Das mit den Wangen in die Öffnung laufen lassen, war auch eine Idee.
Die habe ich aber verworfen, weil in der Öffnung ein Rahmen vom Schreiner eingepasst wurde.
An diesem Rahmen ist der Deckel befestigt.

So das mit der Behandlung ist noch eine offene Frage. 
Mal sehen was wir da noch machen.

Gruß Martin
  Zitieren
 
#10
Thumbs Up

Danke für deine Antworten.

... willst du noch einen Feuchtigkeitsschutz auftragen - z.B. Öl?

VG
Holger
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste