Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Projekt] kleines Projekt
#21
Hallo,
danke. Die Pferdeköpfe.......
Ich finde die etwas kitschig, aber die mussten unbedingt sein.
So weit ich weiß bedeuten die Köpfe:
Nach außen gewandt= ein Herrschaftshaus
nachbinnen gewandt= Gesindehaus
Oder anders rum, das weiß ich nicht mehr genau.
Am schlimmsten war daszeichnen der Köpfe.

Gruß
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#22
Aha, nach innen gewendete Pferdeköpfe habe ich noch nie gesehen. Daher ist mir die Unterteilung nach Herrschafts- und Gesindehaus völlig unbekannt. Da bewahrheitet sich wieder mal meine Signatur unten.
Liebe Grüße
Andreas


Man kann es gar nicht vermeiden täglich hinzuzulernen!

  Zitieren
 
#23
Es gibt verschiedene "Erklärungen": Pferdeköpfe nach innen oder außen in Süd- oder Norddeutschland, ob der Bauer oder die Frau den Hof geerbt hat, Unheil abwenden oder Glück anziehen. So genau weiß, glaube ich, es keiner mehr.
Gesinde- oder Herrhaus kenne ich nicht.
Moin
    Klaus Wink

Denken ist die schwierigste Arbeit, deshalb machen es so wenige.
Henry Ford
  Zitieren
 
#24
Hallo,
heute war es mal wieder soweit.
Ein weiteres kleines Projekt wurde fertig.
Mein Enkelkind wünscht sich zu Weihnachten ein Puppenbett.
Ich hatte noch ein Eichenbrett rumstehen, das musste herhalten.
Die Maße von 53/25 cm gab die zukünftige Garnitur vor.
   
Alle Teile erstmal zugeschnitten und mit abgesetzten Zapfen versehen.
In die Pfosten dann die entsprechenden Schlitze gebohrt und gefräst.
Ein weiterer Schlitz musste noch für die einzusetzenden Blenden gemacht werden,
ebenso die Löcher für die Gitterstäbe. 
   
Kopf und Fußteil verleimt, passte alles gut.
   
Dann die gleiche Bohrprozedur bei den Seitenteilen, zusammengesteckt, passte auch.
   
Alles gut verleimt, dann war das Gestell fertig. Alle Kanten noch mal kontrolliert ob sie
gebrochen waren, dann die Blenden mit Farbe versehen. Die passt zur Garnitur, Leisten 
für den Boden eingeleimt und den Boden eingebracht.
Das ganze dann mit Osmo Harteachsöl behandelt, nun trocknet das erstmal und ich kann
morgen polieren und noch einmal wachsen und polieren. Dann soll es reichen.
         
   
So sieht das Ergebnis nun aus, da kann die Lütte sich hoffentlich freuen.

Gruß
  Zitieren
 
#25
So, alles fertig poliert.
   
Da durfte schon mal jemand probeliegen.

Gruß
  Zitieren
 
#26
Da hat der Opa ganze Arbeit geleistet! Das Bett sieht sehr gut aus Willi. Wer außer dem Großvater baut so schönes Spielzeug für die Nachkommenschaft. Daumen hoch und mach weiter so.
  Zitieren
 
#27
Krass. Du kannst Sachen Bauen Willi. Ganz großes Kino.
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#28
Daumen Thumbs Up Thumbs Up Thumbs Up Thumbs Up für die Oma´s und Opa´s. Ohne uns geht es eben nicht. Jedensfalls in den Enkel Augen. Smile Smile
Moin
    Klaus Wink

Denken ist die schwierigste Arbeit, deshalb machen es so wenige.
Henry Ford
  Zitieren
 
#29
Hallo,
danke für eure Kommentare.
Pünktlich zum Fest wurde noch der Wunsch meiner Tochter verwirklicht.
Mal wieder ein Vogelhaus, Vorgabe war, schön groß, weit offen zum beobachten
und Futtersilo in die Mitte zum befüllen von oben.
   
Also ans Werk, Siebdruckplatten geschnitten, Lärchenbretter aufgeschnitten,
selbstklebende Dachpappe zugeschnitten und dann ans Werk.
Die Grundplatte ist 50/30cm, 4 Seitenpfosten aus Lärche, Längsverbindungen der
Pfosten sowie der untere Rahmen ebenfalls. 2 Giebelstücke gesägt, alles mit PU Leim
und verschraubt. Die Leisten für die Dachauflage weit überstehen lassen, soll ja nicht
reinregnen. Die Dachneigung beträgt nur bei 12Grad, so bleibt ein guter Einblick in das Haus
erhalten.     
Den Futtersilo habe ich aus einem Behälter der Aquaristik gebaut. Mit einem 4mm Bohrer
unten 4 Löcher reingebohrt, mit dem Dremel entsprechend geweitet und verschliffen.
Einen eckigen Adapter aus Holz gebaut, mit dem Kreisschneider ein passendes Lock gebohrt,
ebenfalls mit PU Leim eingeleimt. Da der Adapter gleichzeitig als Schornstein dient, das Dach 
   
entsprechend ausgeschnitten, Deckel dafür gebaut und fast fertig.
   
Dachpappe aufgetackert, das ganze Dach dann mit Leisten umrandet, wieder mit PU Leim und
verschraubt. Es ist sehr stabil geworden, hab schon drauf gesessen, hält.
Alles in der Wunschfarbe gestrichen, und so sieht das Teil nun fertig aus. 
   
Nun kann der rote Mann es ausliefern.

Weihnachlichen Gruß
  Zitieren
 
#30
Da wird sich deine Tochter sicherlich und die Piepmätze hoffentlich freuen.
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste