Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Projekt: Lowboard für einen 40Kg TV
#1
Servus ihr Bastler, 

ich Versuche mir ein Preiswertes Lowboard gerade zu Schrauben und habe mir bisher einen kleinen Plan zurecht gemacht. Ich hab davor noch nie groß mit Holz gearbeitet (Außer vielleicht einen Ikea Schrank zusammen gesteckt  Huh  ) . 

Ich wollte euch mal Fragen ob ihr der Konstruktion die Belastung zutraut und welche Schrauben ihr für die Winkel verwenden würdet und welche Winkel? 

Material MDF Platten mit einer Stärke von 19mm und einer Dichte von 850kg/m²

in cm

A1/2 160x55x1,9

B 160x53,1x1,9

C1-4 1,9x58,1x53, 1

Im Anhang ist der Plan der Konstruktion 
C1 soll mit 2 Winkeln an je A1 und A2 befestigt werden
C2 auf beiden Seiten je 2 Winkel an A1 und A2
C3 auf beiden Seiten je 2 Winkel an A1 und A2
C4 soll mit 2 Winkeln an je A1 und A2 befestigt werden
B mit je 3 Winkeln an A1 und A2

Wäre echt super wenn mit vielleicht jemand weiterhelfen kann. 

LG Didi


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hi Didi, 

nur recht "allgemein" (es kommt im Detail natürlich darauf an WIE du das Regal/Lowboard) belastest: 
  • Bei 19 mm Platten und Materiealdicke der Winkel mit ca 1 bis 2 mm, sollten die Schrauben keinesfalls länger als 20 mm sein, damit die nicht durchgehen. Die Schrauben sollten einen Flachkopf haben (für die Winkel - muss aber nicht). 
  • Damit die Mechanik nicht zu sehr belastet wird, sind Winkel mit längeren Seiten sinnvoller als mit kurzen - ich denke mit ca 60, besser 100 mm Schenkellänge liegst du in einem normalen Bereich. 
...

Grundsätzliches 
(geht über deine Fragen hinaus - aber- wenn du es nicht hören willst, dann einfach vergessen - ... weil ich interpretiere dass du nicht wirklich weisst was du da technisch machst)

[*]MDF hält stabil bzw. als Regal viel aus

[*]MDF so zu Schrauben ist keine gute Idee - zumindest ist es dafür dann nicht hoch zu belasten (z.B. seitliches Schieben): 
Wenigstens und unbedingt vorbohren!

[*]Hilfreich wäre es mit Holzdübeln zu arbeiten - je zwei pro jeder C-Verbindungsseite

-> Wenn du mit Dübeln arbeitest, kannst du die Winkel weglassen.

VG
Holger
  Zitieren
 
#3
Hallo Didi,

dem was Holger schrieb, gibt es eigentlich nicht viel hinzuzufügen. Auf die Winkel würde ich auch verzichten.

Kauf dir z.B. das hier: https://www.wolfcraft.com/products/wolfc...t/p/P_4645

Damit wir das Lowboard dann einfach metallfrei mit Dübeln und Leim aufgebaut.

Ich würde noch eine Rückwand einbauen, die das Teil im rechten Winkel hält. Das ist für die Stabilität wichtig.

Die 40kg sind kein Problem. Kannst ja im Zoomarkt mal schauen, auf was für Pressspanhaufen die 300kg schwere Aquarien stellen.

Halt uns mal auf dem Laufenden.

Viele Grüße

Christian
  Zitieren
 
#4
Kann meinen Vorrednern nur zustimmen.

Von der Stabilität sehe ich da keine Probleme.

Würde es aber auch verdübeln und Leimen, allein schon aus optischen Gründen.

Ich nehm mal an das Du das dann ins Wohnimmer stellen möchtest und da sieht so ein mit Winkeln zusammengespaxtes Teil nicht wirklich toll aus.

Willst Du das Teil noch lackieren oder roh belassen?

Gruß Stadi
  Zitieren
 
#5
Danke für die vielen lieben Tipps, Platte B soll die Rückwand sein. Das mit den Dübeln und Leimen klingt super  Thumbs Up

(09.01.2021, 00:38)HMBwing schrieb: Hi Didi, 

nur recht "allgemein" (es kommt im Detail natürlich darauf an WIE du das Regal/Lowboard) belastest: 
  • Bei 19 mm Platten und Materiealdicke der Winkel mit ca 1 bis 2 mm, sollten die Schrauben keinesfalls länger als 20 mm sein, damit die nicht durchgehen. Die Schrauben sollten einen Flachkopf haben (für die Winkel - muss aber nicht). 
  • Damit die Mechanik nicht zu sehr belastet wird, sind Winkel mit längeren Seiten sinnvoller als mit kurzen - ich denke mit ca 60, besser 100 mm Schenkellänge liegst du in einem normalen Bereich. 
...

Grundsätzliches 
(geht über deine Fragen hinaus - aber- wenn du es nicht hören willst, dann einfach vergessen - ... weil ich interpretiere dass du nicht wirklich weisst was du da technisch machst)

[*]MDF hält stabil bzw. als Regal viel aus

[*]MDF so zu Schrauben ist keine gute Idee - zumindest ist es dafür dann nicht hoch zu belasten (z.B. seitliches Schieben): 
Wenigstens und unbedingt vorbohren!

[*]Hilfreich wäre es mit Holzdübeln zu arbeiten - je zwei pro jeder C-Verbindungsseite

-> Wenn du mit Dübeln arbeitest, kannst du die Winkel weglassen.

VG
Holger
[*]

Also wenn ich recht verstehe zwei Dübel die eine C Platte mit der Bodenplatte und oberen Platte verbinden? 
Und die Rück Platte dann mit so 4-8 Dübeln? 

LG Didi
  Zitieren
 
#6
Das Teil soll 53 tief werden, verstehe ich das richtig? Ich würde eher vier Dübel pro C-Platte nehmen. Die Dinger kosten nichts. Die bekommt man im Sonderposten-Baumarkt (wenn er wieder offen hat) und bei Ebay für kein Geld im 1000er Pack. 8mm würd ich da nehmen.
Außerdem zu empfehlen: Ein wenig mehr MDF (oder anderes Material, kann auch Restzeug von nem alten Schrank sein, Hauptsache gerade Kanten) und ein Youtube Video zur Dübellehre zum üben. Den Meisterdübler hab ich auch. Echt einfach zu benutzen mit guten Ergebnissen für Anfänger, wenn man weis wie.

Muss denn das Lowboard aus MDF gebaut werden? Das musst du nachher noch sauber lackieren, rohes MDF sieht bescheiden aus. Wäre es meines und ich wollte nicht viel Geld ausgeben würde ich zu Fichte oder Buche Leimholzplatten aus dem Baumarkt greifen. Das ist stabiler was Verschraubungen angeht, sieht besser aus und ist mit den selben Werkzeugen zu bearbeiten. Als Versiegelung einfach ölen oder klar lackieren mit der Rolle. So mach ich immer meine Regalbretter Smile.
  Zitieren
 
#7
(09.01.2021, 14:42)eldiablo85 schrieb: Das Teil soll 53 tief werden, verstehe ich das richtig? Ich würde eher vier Dübel pro C-Platte nehmen. Die Dinger kosten nichts. Die bekommt man im Sonderposten-Baumarkt (wenn er wieder offen hat) und bei Ebay für kein Geld im 1000er Pack. 8mm würd ich da nehmen.
Außerdem zu empfehlen: Ein wenig mehr MDF (oder anderes Material, kann auch Restzeug von nem alten Schrank sein, Hauptsache gerade Kanten) und ein Youtube Video zur Dübellehre zum üben. Den Meisterdübler hab ich auch. Echt einfach zu benutzen mit guten Ergebnissen für Anfänger, wenn man weis wie.

Muss denn das Lowboard aus MDF gebaut werden? Das musst du nachher noch sauber lackieren, rohes MDF sieht bescheiden aus. Wäre es meines und ich wollte nicht viel Geld ausgeben würde ich zu Fichte oder Buche Leimholzplatten aus dem Baumarkt greifen. Das ist stabiler was Verschraubungen angeht, sieht besser aus und ist mit den selben Werkzeugen zu bearbeiten. Als Versiegelung einfach ölen oder klar lackieren mit der Rolle. So mach ich immer meine Regalbretter :).

55 Tief. Sie ist bereits Grundlackiert und viel Geld hab ich nicht zur Verfügung, ich wollte maximal 100€ ausgeben und die Platte ist von der Größe perfekt. Bei Fichte liege ich da leider doch über den 100€. Die Dübel, da sehe ich weniger ein Problem, da mache ich auch gerne 4 in jede C Platte und Gerne auch noch mehr in die B.

https://www.hornbach.de/shop/MDF-Platte-...tikel.html
  Zitieren
 
#8
Du weisst aber, dass das der Preis für die Abnahme einer ganzen Platte ist? Wenn du dir die zuschneiden lässt, kommen Schnittkosten dazu. Oder der Baumarkt berechnet einen an deren Preis pro qm. Oder willst du die Platte selber zuschneiden?

Bei der Platte sind dann die Flächen grundiert. Die Schnittkanten nicht. Und gerade die haben es bei MDF in sich. Würde mal sagen, dass das inkl. Zuschnitt und Lack mit 100€ nicht klappt.
  Zitieren
 
#9
(09.01.2021, 14:21)DidiDiesel schrieb: Danke für die vielen lieben Tipps, Platte B soll die Rückwand sein. Das mit den Dübeln und Leimen klingt super  Thumbs Up

(09.01.2021, 00:38)HMBwing schrieb: Hi Didi, 
...
Hilfreich wäre es mit Holzdübeln zu arbeiten - je zwei pro jeder C-Verbindungsseite 
...

Also wenn ich recht verstehe zwei Dübel die eine C Platte mit der Bodenplatte und oberen Platte verbinden? 
Und die Rück Platte dann mit so 4-8 Dübeln? 

LG Didi


Im Prinzip "ja" - ich würde bei den Abmessungen: 

- jede Platte C mit immer zwei oder drei Dübel oben
und zwei oder drei Dübel unten
mit den Platten zu A1 (obere Deckplatte) und auch zu A2 (unter Platte) verbinden

- danach die stbilisierende Rückseite mit ca. vier bis max 8 Dübel ebenfalls
je zu  A1 (obere Deckplatte) und
auch zu A2 (unter Platte) verbinden


Bei 19mm Dicke würde ich 6mm oder 8 mm Dübel nehmen.


Klar kannst du mehr Dübel setzen - aber der Abstand zwischen den Dübeln sollte nicht zu klein werden - ca 25 cm würde ich als Untergrenze sehen.

... "mehr" braucht es nicht - man könnte auch noch die jeweiligen C mit A1 und A2 verbinden, allerdings wird es mit "mehr Dübel" später auch schwieriger die Rückwand richtig einzusetzen.  


Noch ein Hinweis:
"Mehr" Leim ist bei MDF nicht "besser". Da MDF keine Holzfasern hat, sondern im Prinzip gepresstes Holzmehl mit Leim ist, könnte "zu viel" Leim die Flächen sogar ablösen. Sinnvoll ist also "normal viel Leim" und dann wirklich austrocknen lassen (nicht gleich belasten (z.B. durch Tragen)). Ich würde keinen "Schnell-Leim" sondern normalen 2D-Weisleim nehmen...

Viel Erfolg,
Holger

(gern Rückmeldung mit Fotos wenn fertig)
  Zitieren
 
#10
(09.01.2021, 19:15)Christian-P schrieb: Du weisst aber, dass das der Preis für die Abnahme einer ganzen Platte ist? Wenn du dir die zuschneiden lässt, kommen Schnittkosten dazu. Oder der Baumarkt berechnet einen an deren Preis pro qm. Oder willst du die Platte selber zuschneiden?

Bei der Platte sind dann die Flächen grundiert. Die Schnittkanten nicht. Und gerade die haben es bei MDF in sich. Würde mal sagen, dass das inkl. Zuschnitt und Lack mit 100€ nicht klappt.

Wäre anstatt einer Lackierung nicht auch eine Folierung möglich?
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste