Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Projekt] Massivholztisch aus Kiefernholz
#1
Hallo zusammen,

           

Das ist das Ergebniss. Ein Tisch bestehend aus 50er Kiefernbohlen mit Gratleisten aus Eiche.

   

Das ist das Ausgangsmaterial.

       

Das habe ich dann grob abgelängt, gefügt und dickengehobelt. Die breiten Seiten habe ich nicht gefügt, da Kiefernbohlen ziemlich gerade sind und die Tischplatten möglichst dick werden sollte.

   

Anschließend habe ich die Bohlen mit PU-Leim verleimt, da der Tisch einmal auf einer Terasse stehen soll. In drei Teilen, da meine Hobelmaschine nur 35 cm breit ist. Ich habe darauf geachtet, dass die Platte möglichst astrein wird.

           

Nach dem Verleimen habe ich die flachen Seiten abgerichtet, ausgehobelt und dann die schmalen Seiten, die miteinander verleimt werden, nochmal gefügt, denn bei so breiten Teilen muss die Fuge hundertprozentig sein,sonst bleibt ein kleiner Spalt.

       

Die Flachdübel sind nur als Verleimhilfe gedacht, damit die Teile schön bündig werden. Andernfalls würde die Schleiferei ausarten. Halten würde es auch ohne Lamellos.

           

Nun zu den Gratleisten. Die sind aus Eiche. Hartholz ist besser für Gratleisten, aber nicht zwingend erforderlich. Nach dem Hobeln habe ich den Grat mit der Oberfräse angefräst. Als nächstes habe ich sie an der Stirnseitenoch abgesetzt, damit hinterher die Gratnut an den Stirnseiten abegedeckt wird.

MfG

Walter

Der 2. Teil folgt.
Der Weg ist das Ziel
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo zusammen,

Beim 1. Teil habe ich das 4.und 5. Bild vertauscht.

Nun geht es weiter.

   

Als nächstes habe ich die Platte zugeschnitten.

       

Die Gratnut habe ich mit der Handkreissäge grob vorgeschnitten, damit sich die Oberfräse nicht so quält.

   

Diese Gratnut ist wohl etwas zu stramm geraten, aber als ich das merkte, gab es kein zurück mehr. Gott sei dank ist so ein Türenspanner ist vielseitig einsetzbar.

   

Dann habe ich die offene Seite der Gratnut verschlossen.

       

Nun zu den Beinen. Sie sind aus zwei Dielenstücken verleimt. Die Verbindung zwiischen Beinen und Zargen erfolgt durch 16mm Riffeldübel. Die Altvorderen hätten da mit Zapfen und Zapfenloch gearbeitet, aber das war mir zu viel Action. Vom Zargenbohren habe ich leider kein Bild gemacht.

           

Aber verjüngt habe ich die Beine, damit es nicht so klobig aussieht. Vom Prinzip her mit einer grossen Schablone zum Keile schneiden. Anschließend habe ich dann auf Abrichte die geschnittenen Seiten gehobelt und die kanten gerundet. Das äußere Eck mit 16 mm und die restlichen Ecken mit 8 mm Radius.

   

Hier sieht man das Verleimen der Beine mit den Zargen. Von der kompletten Verleimung des Gestells habe ich kein Bild gemacht.

       

Die Leisten an den Gratleisten sind dazu da, damit die Platte gleich richtig auf dem Untergestell sitzt,wenn man sie drauflegt. 4 Spax reindrehen. Fertig.

Wenn der Tisch dem Regen ausgesetzt wäre, würde diese Tischplatte trotz Gratleisten wahrscheinlich nicht halten. Da wären 4 oder 5 einzelne Bohlen besser. Der Tisch ist 80 cm breit 150 cm lang und 80 cm hoch. Die Beine sind 8 cm mal 8cm dick, die Zargen 4,5 x 12 cm
und die Platte ist 43 mm dick geworden.

MfG

Walter
Der Weg ist das Ziel
  Zitieren
 
#3
Tolle Sache Walter !

Vg
Holger

PS: ... auf Bild 3 "fehlen" noch die Schrauben :-)
  Zitieren
 
#4
... o.k., Walter, als Fortsetzung zum "Teil1" (warum hast du überhaupt zwei Teile gemacht?) sehe ich nun die Schraubenthematik erklärt (hatte auf die "leeren" Schraubenbohrungen hingewiesen).

Einerseits verstehe ich dein Bedürfnis nach Festigkeit - andererseits hast du die sooooo viiiiiiel Arbeit gemacht und das schiebt toll aus: Da empfinde ich die Schraubenlösung als nicht dem Rest deiner Arbeit angemessen.
- Dies eher als Hinweis, Rückmeldung und auch als Frage (ansonsten ist mein Hut vor deiner Arbeitsleistung hiermit gezogen) :-)

VG
Holger
  Zitieren
 
#5
Walter, Dich und Dein Projekt schickt mir der Himmel! Ich bin auch gerade dabei, so eine Tischplatte zu bauen, habe mich aber irgendwie festgefahren. Dann werde ich mir aus Deinen Erläuterungen reichlich Input holen. Danke.

Wolfgang
  Zitieren
 
#6
(24.05.2021, 19:27)HMBwing schrieb: Tolle Sache Walter !

Vg
Holger

PS: ... auf Bild 3 "fehlen" noch die Schrauben :-)

Hallo Holger,

Die kommen nach dem Streichen rein. Ich habe den Tisch nur mal so für den "Fototermin" hingestellt.

MfG

Walter
Der Weg ist das Ziel
  Zitieren
 
#7
(24.05.2021, 19:33)HMBwing schrieb: -... o.k., Walter, als Fortsetzung zum "Teil1" (warum hast du überhaupt zwei Teile gemacht?) sehe ich nun die Schraubenthematik -erklärt (hatte auf die "leeren" Schraubenbohrungen hingewiesen).
So weit ich weiß,soll doch ein Beitrag nicht mehr als 20 Bilder enthalten, deswegen habe ich den Beitrag geteilt.
(24.05.2021, 19:33)HMBwing schrieb: -Einerseits verstehe ich dein Bedürfnis nach Festigkeit - andererseits hast du die sooooo viiiiiiel Arbeit gemacht und das schiebt toll aus: -Da empfinde ich die Schraubenlösung als nicht dem Rest deiner Arbeit angemessen.
Das Zerlegen solltefür den Transport und die Streicherei einfach sein. Zuerst wollte ich noch Ramba-Muffen und metrische Schrauben nehmen,aber das habe ich mir dann doch verkniffen. Von innen schrauben wäreauch elganter gewesen, aber da muß den Tisch für den Zusammenbau umdrehenoder drunterkrabbeln.
(24.05.2021, 19:33)HMBwing schrieb: - Dies eher als Hinweis, Rückmeldung und auch als Frage (ansonsten ist mein Hut vor deiner Arbeitsleistung hiermit gezogen) :-)
Füreine Massivholzplatte dieser Größe sind Gratleisten Pflicht.

MfG

Walter
Der Weg ist das Ziel
  Zitieren
 
#8
Danke Walter,
an "Zerlegen sollte für den Transport und die Streicherei" hatte ich gar nicht gedacht 
Thumbs Up

(Gratleiste war mir klar)

VG
Holger
  Zitieren
 
#9
Toll gemacht. Danke fürs Zeigen.

(24.05.2021, 20:15)Fuzzy schrieb: So weit ich weiß,soll doch ein Beitrag nicht mehr als 20 Bilder enthalten, deswegen habe ich den Beitrag geteilt.

Eine einzelne Antwort evtl. nicht, aber ein ganzer Thread kann mehr als 20 Bilder haben. Hier sind es z.B. 19 Seiten und geschätzt 300 Bilder. https://bastler-treffpunkt.de/thread-pro...light=mega

Viele Grüße

Christian
  Zitieren
 
#10
Moin,

ich antworte mal nur hier, habe aber Teil1 auch gelesen.
Der Tisch ist Dir sehr gut gelungen. Durch die gute Holzqualität sieht es gar nicht aus wie Kiefer und die Ausführung ist klasse. Wirklich ein gelungenes Projekt.
Dafür gibt es  Thumbs Up Thumbs Up Thumbs Up Thumbs Up Thumbs Up .

Gruß Don
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste