Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Projekt] Mein Büroraum.....ein zukünftiges Projekt der besonderen Art......
#1
Hallo,

wie ja einige wissen, werde ich in naher Zukunft (zuerst muss noch der Ankleideraum für meine Chefin gemeistert werden!) meinen momentanen Büroraum - der eigentlich für vieles genutzt wurde - neu gestalten und zum ersten Mal auch meine Möbel, respektive die ersten "richtigen" Wohnmöbel, selbst planen und bauen.

Hier mal der Ist-Zustand, nachdem ich heute schon einen alten 2,5m-Schrank niedergemetzelt habe und dem Sperrmüll zuführen werde:

           

Die Planung nimmt natürlich bei mir mal wieder den Monster-Anteil an Zeit in Anspruch, da ich mir viele Gedanken mache, wie ich was für die "Ewigkeit" bauen kann und nichts vergesse.

Bei der Planung meines Schreibtisches habe ich das Material für die Arbeitsplatten gefunden. Nächsten Samstag werden die gestern reservierten 3 Massivholzplatten Teak abgeholt und gelagert. Fotos stelle ich dann gerne mal ein, da Holger ja - wenn ich das richtig in Erinnerung habe - vorab mal Bilder sehen wollte.

   

Jetzt zu meinem "Problem", bzw. meiner Frage zur Herstellung der Pfostenverbindung für den Schreibtisch:

- ich werde an der Frontseite eine Erweiterung im 45°-Winkel aussägen. Unter diese Erweiterung sollen ja dann auch Pfosten (wahrscheinlich 90x90mm). Wenn ich diese Pfosten jetzt verbinden möchte, muss ich ja in den oberen Bereich des Pfosten eine Nut fräsen/sägen/schneiden, in die ich dann die Verbindungslatten (50x30mm) einlassen und verkleben kann.

Hat jemand schon mal so etwas gemacht und hat einen Tip, wie man das am saubersten anstellt?

   

So long.....
Gruß,
Michael

....Meine Spardose....

YouTube: Mixbambullis
Instagram: Mixbambullis
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo Michael,

Ich würde die Latten auf Gehrung schneiden und stumpf anstoßen. Dazu würde ich noch zwei 8 x 40erRiffeldübel reinbohren, damit das Ganze fixiert ist. Zuletzt würde ich das Ganze unter Zugabe von Weißleim von oben in die Pfosten schrauben. Die Latten hätte ich von oben schräg vorgebohrt. Hier kann man eine Taschenlochbohrvorrichtung einsetzen, wenn man denn eine besitzt. Es geht aber auch so.

Das geht allerdings nur, wenn hinterher die Arbeitsplatte darauf zum Liegen kommt, damit man von Spax hinterher nichts sieht. So wie du es gezeichnet hast, kann man es sicher auch machen, aber das grenzt schon an Beschäftigungstherapie.

MfG

Walter
Der Weg ist das Ziel
  Zitieren
 
#3
So eine Undercover-Jig Vorrichtung von Wolfcraft habe ich. Wenn die Verstrebungen dran sind, kommen dann in die freien Felder zwischen den Pfosten noch die Verblend-Platten in hellem Holz. Kann man auf dem Sketchup Plan gut erkennen. Das ganze muss sehr stabil sein, da die Teakplatten 2000x900x30mm Maße haben und sauschwer sind.

Eine Möglichkeit wäre Dein Vorschlag. Sehr gerne würde ich aber die Querlatten zur Verstrebung so konstruieren wie bei meinen Werkbänken, bzw. bei meiner Insel......

Ich weiß, das wird bestimmt ne Plackerei, aber es soll ja stabil sein. Hab eine solche Winkelverbindung noch nicht versucht.
Gruß,
Michael

....Meine Spardose....

YouTube: Mixbambullis
Instagram: Mixbambullis
  Zitieren
 
#4
Vorweg, so eine Verbindung habe ich noch nicht gemacht, aber ich würde die Querverbindung vermutlich mittig genau entlang der Diagonale machen. Bei Deinem Plan hätte ich Bedenken, dass z.B. beim oberen Pfosten das rechte untere Dreieck wegbricht, wenn seitliche Kräfte einwirken sollten. 

Gruß
Peter
  Zitieren
 
#5
Uhhhhh, 90 x 90, langsam verlieren deine Konstruktionen an Substanz. Tongue 

Spaß beiseite! Wenn du tatsächlich Verbindungen ähnlich wie bei deinen (legendären) Werkbänken möchtest, wird es ein wenig aufwändig werden. Mit anderen Worten, Handarbeit ist angesagt. Zunächst kannst du diagonale Teilschnitte mit der Handsäge anbringen. Siehe Skizze.

   

Der Rest ist allerdings Stemmarbeit. Sad
Liebe Grüße
Andreas


Man kann es gar nicht vermeiden täglich hinzuzulernen!

  Zitieren
 
#6
Ich glaube, ich mach es wie Peter schon geschrieben hat. Mittig entlang der Diagonale die Querstreben einsetzen. Es kommen ja noch Verblendplatten an der Stirnseite ran, dann sieht man die Querstreben ohnehin nicht.
Gruß,
Michael

....Meine Spardose....

YouTube: Mixbambullis
Instagram: Mixbambullis
  Zitieren
 
#7
Heute einen größeren Schritt weitergekommen. Sockelleisten und Tapeten (2 übereinander und die letzte noch gestrichen) abgefitzelt. Dreck weggeräumt und für heute fertig.

   

   

   

   

   

   

   

Die Rahmen und Schalter/Steckdosen warten schon auf ihren Einsatz......Wink

   

Als nächstes geht´s ans vergipsen der ganzen Dübellöcher und der kleineren Ausbrüche in den Ecken. Dann müssen noch 2 Steckdosen versetzt werden, um mittig zwischen den beiden Stützen der linken Seite des Schreibtisches zu sitzen.
Gruß,
Michael

....Meine Spardose....

YouTube: Mixbambullis
Instagram: Mixbambullis
  Zitieren
 
#8
Hallo Michael,
das ist die Art von Arbeit, die einen häufig Projekte verschieben läßt Undecided  Tapetenkratzen Angry 

Bei deinen Bildern ist mir der Heizkörper unter dem Fenster aufgefallen. (Ist wohl die eigene leidvolle Erfahrung gewesen) So, wie er jetzt montiert ist, wird die Decke in der Fensterlaibung schnell dunkel werden (normale Radiation). Sorge irgendwie für eine bessere Verwirbelung über dem Heizkörper, z. B. durch ein breiteres Fensterbrett. Dann ist die Heizwirkung auch höher.

Ansonsten noch viel Spaß, jetzt kommen die angenehmeren Arbeiten.

LG
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 
#9
(18.01.2021, 10:50)Christian Neumann schrieb: Hallo Michael,
das ist die Art von Arbeit, die einen häufig Projekte verschieben läßt Undecided  Tapetenkratzen Angry

Ja, wem sagst Du das..... Rolleyes. Aber das habe ich jetzt wenigstens geschafft.


(18.01.2021, 10:50)Christian Neumann schrieb: So, wie er jetzt montiert ist, wird die Decke in der Fensterlaibung schnell dunkel werden (normale Radiation).

Danke für den Hinweis, aber der Heizkörper hängt dort jetzt seit 24 Jahren und die Decke der Gaube war bis vorgestern, als ich die Tapeten metzelte, immer noch schön hell. Das Fenster ist meist auf Kippstellung und gegenüber die Tür ist auch die meiste Zeit offen. So habe ich eine recht gute Luftzirkulation. Vielleicht ist deshalb die Decke noch in top Zustand Idea
Gruß,
Michael

....Meine Spardose....

YouTube: Mixbambullis
Instagram: Mixbambullis
  Zitieren
 
#10
(18.01.2021, 18:10)Mixbambullis schrieb: Danke für den Hinweis, aber der Heizkörper hängt dort jetzt seit 24 Jahren und die Decke der Gaube war bis vorgestern, als ich die Tapeten metzelte, immer noch schön hell. Das Fenster ist meist auf Kippstellung und gegenüber die Tür ist auch die meiste Zeit offen. So habe ich eine recht gute Luftzirkulation. Vielleicht ist deshalb die Decke noch in top Zustand  Idea

Das freut mich für Dich! Bei mir hat es zwei Heizperioden gedauert, dann durfte ich die Decke darüber neu streichen.

Btw: wir haben aktuell bis -18° C, da lässt der Härteste kein Fenster mehr "auf kipp"

LG und gutes Gelingen
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste