Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Projekt] MFT (Werkbank)
#1
Verwendetes Material :

Basis war eine alte Werkbank mit Stahlgestell, die Platte ist eine 40 mm Buchenplatte.
Leimholzplatte Fichte für die Blenden
Korpus (3 x 22 mm OSB Platte)
Schubladen (5 x 16 mm OSB Platte)
Vollauszüge :
5 x 450 mm (25kg)
2 x 450 mm (45kg)
1 x Westfalia Klemmvorrichtung für Hobelbank
Spaxschrauben für die Vollauszüge 4 x1,6
Lamellos zum verleimen
4 Einschlagmuttern M 8
M 8 Gewindestange
Titebond Holzleim
Leinölfirnis
Schleifpapier 80 K


Verwendete Geräte :

Tischkreissäge
Lamellofräse
Standbohrmaschine
Oberfräse und Tischfräse
Exzenterschleifer
Bohrmaschine mit Bohrmaschinenständer
Forstnerbohrer 25 mm


Zeitansatz:

Da muß ich raten , ca 30 bis 40 Stunden


Besonderheiten / Hinweise:

Falls was in die Löcher fällt kann ich die Arbeitsplatte hochklappen, die widerum an dicken Scharnieren befestigt ist.
Davon müsste ich aber noch ein Foto machen.


Für die Vollauszüge habe ich Spaxschrauben verwendet, werde aber bei der nächsten Werkbank
Euroschrauben 6 x 13,5 mm verwenden.
Wenn man bei den Spax nicht exakt mittig vorbohrt kann der Auszug schnell schief sitzen.





Ich habe es ja schon angedroht den Umbau meiner Werkbank vorzustellen und jetzt nach langer Zeit ist die erste
von den drei Werkbänken umgebaut.

Die Werkbänke ansich sind schon ein paar Jahre alt gewesen und haben im Baumarkt mit Gestell und Arbeitsplatte 40 Euro gekostet.
Stauraum bzw Schubladen einzubauen hatte ich die ganzen Jahre schon im Hinterkopf, aber wie es so ist schiebt man es immer vor sich her.
Zu aller erst hatte Ich mit einem 25mm Forstnerbohrer ein 10 cm Lochraster in die Platte gebohrt und mit einem Abrundfräser die Kanten entgratet
und verschönert.
Weil die Platte mit den Jahren einige Blessuren von etlichen Projekten abbekommen hat, musste die Oberfläche mit dem Exzenterschleifer und etlichen 80K
Schleifpapier neu aufgearbeitet werden.


Der Korpus besteht aus 22 mm OSB Platte und wurde mit Hilfe von Lamellos aufgebaut ,verleimt und mit dem Gestell verschraubt.


Es sollte auch eine Vorderzange Platz finden , daher wurde die Platte vorne mit einem 10 x 60 Kantholz aufgedoppelt und mit Lamellos verleimt.
Die Kanten wurden vorher noch mit der Oberfräse bearbeitet um einen sauberen Übergang zu bekommen.

   

   

Der Übergang bzw die ganze Platte mit dem Exzenterschleifer plangeschliffen.

   

   

Dann ging es an den bau der Schubladen , die aus 16 mm OSB Platte bestehen und 62cm x 50cm abmessung haben.
Der Rahmen wurde auf gehrung und die Bodenplatte wurde per Falz eingefügt und verleimt.

   

   

Vollauszüge die ich mir günstig bei Ebay gekauft habe wurden verbaut.
Die unteren können eine Belastung von 45 kg und die oberen eine Belastung von 25 kg aushalten.

   
   
   

Blenden haben ich mir aus Leimholzplatten zurechtgeschnitten und mit der Tischfräse auf 45 Grad angefast.
Die Griffe bestehen aus MPX Holz und als Griff habe ich 15 mm Kupferrohr verwendet.
Das ganze wurde noch einmal geschliffen und 3 mal mit Leinölfirnis und zwischenschliff gestrichen.

   
   
   
   

Morgen geht es dann wieder zum Baumarkt und Werkbank 2 wird dann in Angriff genommen. Shy Shy
Meine Projekte  Smile

Umbau 1 MFT/Kapp T./French C
Umbau 2 Filter/Bohr T. / Absaug.
PTS10



  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Ein Mammutprojekt. Respekt!
  Zitieren
 
#3
Super Arbeit! Mächtig aber hat sicher 'ne Menge Spaß gemacht.

Darf ich fragen was dich zur Entscheidung gebracht hat die Werkbanklöcher auf den Durchmesser Ø25mm zu bohren? Rolleyes
Mir sind nur Ø19mm (3/4") und Ø20mm Löcher bekannt in Werkbänken anzuwenden. Idea
Grüße Christian



>> Berechnungshilfe und Vorlagen <<


Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
Henry Ford
  Zitieren
 
#4
Dankeschön, 
zu den 25 mm Löchern die  habe ich bewusst so gross gewählt um die Zwingen besser einfädeln zu können.
Habe zuerst 19 Löcher gebohrt und mit den Zwingen getestet und das wir zu fumelig, es gibt ja auch passende Bankhakenzwingen 
die aber wiederum  zu teuer waren .
Die Zwingen die ich jetzt habe kann man entweder in T Nutschienen schieben und Problemlos in die 25 Löcher einfädeln. Smile

Gruss Woody
Meine Projekte  Smile

Umbau 1 MFT/Kapp T./French C
Umbau 2 Filter/Bohr T. / Absaug.
PTS10



  Zitieren
 
#5
Hi,
saubere Arbeit!!
ich finde es klasse, die Lösungen Anderer zu sehen.

Grüße
... lieber machen, was ich nicht kann, als lassen, was ich kann.
  Zitieren
 
#6
Danke das es Euch gefällt Smile

Falls sich einer Fragen sollte was macht der Woody wenn ihn was in die Löcher fällt  Blush


   


Die Dinger nennen sich Gartentorscharniere, sind aber sehr robust und stabil.
Meine Projekte  Smile

Umbau 1 MFT/Kapp T./French C
Umbau 2 Filter/Bohr T. / Absaug.
PTS10



  Zitieren
 
#7
Das 15mm Kupferrohr für die Griffe habe ich vorher geschliffen und zum Schluss noch einmal 
mit Leinölfirnis gestrichen.
Kupfer hat die Eigenschaft schnell anzulaufen und dunkel zu werden, 
gerade in Verbindung mit schwitzigen Händen.
Meine Projekte  Smile

Umbau 1 MFT/Kapp T./French C
Umbau 2 Filter/Bohr T. / Absaug.
PTS10



  Zitieren
 
#8
...gerade diese Anlauffarben ("Patina") finden viele bei Kupfer gerade so schön!
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#9
Wer es gerne lange blank benutzen will,
kann es auch mit Klarlack PULVERN...natürlich, sofern man die Möglichkeit hat Wink

Der Interessierte bekommt einfache Tribo-Pistolen schon für um die 75,--€
in Ebay http://www.ebay.de/itm/Pulverbeschichten...SwqBJXXTQL

Oder selbstbauen, was ja wieder zum Forum passen würde Tongue

VG
Jörg
  Zitieren
 
#10
Nie wieder Patina ,
in meiner früheren Zeit als Heizungsmonteur habe ich reichlich von diesen angelaufenen Rohren rausgerissen Laught
Aber wer gerne Patina haben möchte, brauch nur ein neues Rohr mit Weichlotpaste einschmieren und ein paar Tage einziehen lassen.
Der Patina Effekt ist fast der gleiche, wird richtig schön grün Blush 

Das mit dem Pulverbeschichten ist auch ganz interessant Thumbs Up
Meine Projekte  Smile

Umbau 1 MFT/Kapp T./French C
Umbau 2 Filter/Bohr T. / Absaug.
PTS10



  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste