Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Projekt] Projekt Fails, oder was alles in die Hose gehen kann
#11
Ja Thilo und alle,

so einen Tag hatte ich heute auch. Ich bin auf der letzten Rille dabei, für meinen Vater ein CD-Regal für Weihnachten zu basteln. Da wir morgen schon zum Familien-Weihnachtsbesuch aufbrechen, muss das Teil halt morgen auch schon fertig sein. Ich habe mir für die Befestigung der Böden aus nem Reststück einen "tollen" Abstandsklotz fürs Lamellofräsen angefertigt und promt falschrum rangehalten, sowass ich eine um 2 cm versetzte Nut habe. Ließ sich zum Glück beheben.
       

Dann habe ich auch noch ohne Tiefenstopp ("mal eben fix") gebohrt mit dem Ergebnis, dass da wohl ein Ast war, der Bohrer sich sauber verhakt hat und ich glatt durchgebohrt habe. Ließ sich aber auch noch beheben.
Und dann habe ich auch noch meine sauber beschrifteten Teile falsch abgelegt und das Teil mit der 6 an die Stelle für die 1 geschraubt....Das ließ sich dann nicht mehr beheben- jetzt ist halt an der falschen Stelle die Kante gerundet....
Am liebsten hätte ich den ganzen Scheiß in die Ecke gepfeffert und meinem Vater irgendwelche bescheuerten Pralinen gekauft...
Mfg Simmi (aus dem Werkstall)
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#12
Im vermissen bin ich n ganz großer

Innenmaß 92 mm
1. versuch : 102 mm
2. versuch: 97 mm
3. na endlich

Gut das der 3D Druck nur für jedes falsche Teil etwa 3 stunden lief  Big Grin

Ein ehemaliger Kollege hätte dazu gesagt, ich habe das Zielgebiet eingekreist Laught
  Zitieren
 
#13
(07.12.2018, 01:36)Werkstall schrieb: Ja Thilo und alle,

so einen Tag hatte ich heute auch. Ich bin auf der letzten Rille dabei, für meinen Vater ein CD-Regal für Weihnachten zu basteln. Da wir morgen schon zum Familien-Weihnachtsbesuch aufbrechen, muss das Teil halt morgen auch schon fertig sein. Ich habe mir für die Befestigung der Böden aus nem Reststück einen "tollen" Abstandsklotz fürs Lamellofräsen angefertigt und promt falschrum rangehalten, sowass ich eine um 2 cm versetzte Nut habe. Ließ sich zum Glück beheben.


Dann habe ich auch noch ohne Tiefenstopp ("mal eben fix") gebohrt mit dem Ergebnis, dass da wohl ein Ast war, der Bohrer sich sauber verhakt hat und ich glatt durchgebohrt habe. Ließ sich aber auch noch beheben.
Und dann habe ich auch noch meine sauber beschrifteten Teile falsch abgelegt und das Teil mit der 6 an die Stelle für die 1 geschraubt....Das ließ sich dann nicht mehr beheben- jetzt ist halt an der falschen Stelle die Kante gerundet....
Am liebsten hätte ich den ganzen Scheiß in die Ecke gepfeffert und meinem Vater irgendwelche bescheuerten Pralinen gekauft...

in etwa so lief das bei mir auch...3x abgeschnitten und immer noch zu kurz....
teures Werkzeug ersetzt nicht das Talent Wink
  Zitieren
 
#14
Eine Halterung fürs Ofenbesteck war glaube ich das erste das ich für die Wohnung gebaut habe.
Natürlich habe ich den 1. Fräsgang gleich an der falschen Stelle angesetzt.
   

Egal, das Ding hält immer noch.
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#15
Es ist mal wieder soweit Angry 

Wie ich ja schon mehrfach erwähnt hab, bau ich gerade meine Werkstatt komplett um. Da das ziemlich was an Arbeit ist brauchts auch etwas Werkzeug. Und da meine alte Tischbohrmaschine einfach nicht mehr ausreicht hab ich mir am Dienstag die Holzmann SB162 VN bestellt.

Die ist gerade eben angekommen (Lieferservice = TOP) und ich hab sie auch gleich zusammengebaut.
Was soll ich euch sagen - so einen Müll hatte ich noch nicht in den Händen Undecided 

Das Positive:
Läuft wirklich ruhig
16mm Schnellspannbohrfutter dabei (aber leider nicht eines der Besten - geht aber)
Drehzahlanzeige
Positionslaser
Stufenlose Verstellung von 330 - 2100 U/min

Und jetzt die andere Seite:
Bohrsäule Ø 60mm aber nur 2mm Wandstärke; laut Beschreibung "Geschliffen" - JA, aber nur mit Schleifpapier vom Zunder befreit Idea Idea  (Kopfkratz)
Motor 500 Watt; aber ich kann selbst bei niedrigster Drehzahl das Futter mit 2 Fingern!!! festhalten. (zur Erklärung, die Maschine hat ein Quetschriemengetriebe. Mit sinkender Drehzahl am Futter steigt also das Drehmoment)
Bei Drehzahlen über 1500 U/min geht sofort der Riemen durch wenn du das Futter nur böse ankuckst.
Alle Gewinde mussten nachgeschnitten werden um die mitgelieferten Schrauben einzudrehen. (Wahrscheinlich ist der einzige Gewindebohrer bei Holzmann stumpf)
Obere Abdeckung ist so verzogen dass nach dem Öffnen ein Schließen nur noch mit Gewalt möglich ist.
Netzkabel von unterirdischer Quali. Der Maschinenkopf lag in der Schachtel auf dem Kabel - Logisch. An 2 Stellen deutliche Quetschspuren. Hab überlegt es gleich auszutauschen.

Mein Fazit:
Finger weg von dieser Maschine!! Die geht noch vor Weihnachten wieder zurück.

Grüße an Euch alle und noch frohes Schaffen vor den Feiertagen
Bache
  Zitieren
 
#16
Aua, das liest sich nicht gut. Es ist schlimm, zumal man sich ja riesig darauf freut, die Maschine endlich in den Händen zu halten ... Da ist ja meine alte Güde TBM sauberer verarbeitet.

Ich wünsche Dir beim nächsten Kauf ein »besseres Händchen«.

Wolfgang
  Zitieren
 
#17
Servus,
das liest sich nach einer absoluten "Montags-Maschine" Bei allem, was ich von Holzmann gekauft habe, war zumindest immer alles drin, was draufstand, also die angegebene Qualität hat gepasst, und was ich beim Holzmann-Händler so angeschaut habe, war von der Haptik her auch ok.
Einfach zurückschicken hilft keinem weiter. Willst du nicht eine detailliertere Fehlerbeschreibung machen und auf Nachbesserung oder Austausch drängen. Du hast dir die Maschine ja mal aus guten Gründen ausgesucht, und so hätte Holzmann auch ein Quali-Feedback.

LG
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 
#18
Ist auf jeden Fall eine Überlegung wert.
Danke für dein Feedback.

Gruß Bache
  Zitieren
 
#19
Leider gibt es wohl immer wieder mal Ausreißer in der Qualität. Die üblichen Verdächtigen wie Holzmann, Bernardo, Güde, Einhell, Quantum/Optimum, Paulimot und wie sie alle heißen lassen nun mal in Fernost produzieren. Soll nicht heißen dass in China nur Schrott gebaut wird. Auch dort wurde dazu gelernt. Von der Konstruktion her scheinen die Maschinen den gleichen Stammbaum zu haben und unterscheiden sich nur in der Farbe, der Form der Abdeckhaube oder an der Form des Bohrtisches. 
Den Vorschlag von Christian die Firma mit den Fehlern zu konfrontieren halte ich für sehr gut. Es nutzt nichts die Maschine "nur" umzutauschen. Wenn es Dir nicht zu viel Arbeit macht, schreib nicht nur eine Mail (die landet in der Serviceabteilung und wird professionell abgearbeitet) sondern schicke einen Brief an die Firmenleitung. Ein guter Bekannter ist in einer Münchner Firma beschäftigt die Metallteile lasert und hat mir erzählt was das für einen Aufstand gibt wenn die Firmenleitung auf diese Weise von Pfusch erfährt.
Viel Glück mit der nächsten Maschine Bache.
  Zitieren
 
#20
Ich wohne nicht mal 50 Km von der Holzmann Zentrale weg und würde von denen nie wieder was kaufen!!!

Die Kappsäge 305 JL ist dermassen Schrott, da musste ich wirklich so ziemlich viel umbauen um überhaupt einen rechten Winkel säge zu können.
Und obwohl ich mir die Maschiene dfamals vom Lager selber abholen hätte können, habe ich sie in DE bestellt.

Preis bei Holzmann damals: € 369.-
Preis im web versankostenfrei: € 279.-

Holzmann ist für mich ein klares NO GO!!!
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste