Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Projekt] Sägeanschlag für die Tauchsäge und FS - Nach Festool MFT Art
#1
So Leute,
Da bin ich schon wieder.
Heute in unserem Lieblingsausflugsziel, dem Baumarkt, ist mir beim Kauf von Schleifbändern und so Geraffel etwas Alu über den Weg gelaufen.
Da dachte ich ich sollte mein lange ruhendes Projekt doch nochmal aufnehmen und versuchen das sauber hinzubekommen.

Ich habe mangels passendem Material halt ein FlachAlu und ein Rechteckrohr gekauft.
Sicher, kann man auch ein Item Profil irgendwo bestellen, aber wenn ich was im Kopf habe dann nehme ich eben vermeintlich passendes Material mit.

Heute Abend habe ich dann den Flachstahl, äh, Alublech.. whatever auf das Rechteckrohr geschraubt.
Ich habe einfach ein paar 3mm Löcher in das Flachmaterial gebohrt, dann dasselbe auf die kurze Kante des Profils gezwingt und die Löcher weiter gebohrt.
Gesenkt, M4 gewinde reingeschnitten und erstmal verschraubt.

Ich bin kein Metallprofi und bin da wirklich rangegangen wie ich das bei Holz machen würde.
Deshalb sieht der Flachstahl jetzt auch komisch aus weil ich die Überstände vom Senken mit dem Exzenter abgeschliffen habe.
Tja, ich habe gleich daraus gelernt und den guten Senker rausgeholt.

Hier ein paar Bilder von dem was ich gemacht habe und wie ich mir das zukünftig vorstelle.
Vielleicht hat einer von Euch auch eine Idee wie ich weiter mache.

                                   

Um eine Führungsschiene demontierbar zu machen habe ich eine FSN1100 gekauft und diese etwas gekürzt.
Ist schon länger her. Das gekürzte Stück soll mittels Holz und Scharnier klappbar werden.
Mit dem Schienenverbinder wird das ganze dann schnell demontierbar sein.
Mit T-Nut Schienen oder ähnlichem soll eine Möglichkeit geschaffen werden die Schiene nach 0ben verstellbar zu bekommen.
Sonst funktioniert das nicht richtig.

Grundsätzlich möchte ich auch 45° Schnitte machen können.
das geht in gezeigter Aufstellung nach oben aber wahrscheinlich nicht.
Bzw. Nur wenn ich meine mögliche Schnittbreite auf 50cm verringere, was ich aber nicht möchte.
Die Säge geht wie gezeigt halt nicht weit genug nach hinten um das Brett ganz sägen zu können.

Wenn ich die bewegliche Aufnahme für die Führungsschiene hinten nach unten baue dann werden 45° Schnitte möglich.
Nur dann habe ich nochmal 20cm mehr Werkbanktiefe. Das ist aber völlig ausgeschlossen.

Vielleicht habt ihr ja eine Idee?

Nein, Kauf der Festool Originalteile fällt aus. Die kosten 100 Euro und müssen auch noch angepasst werden.
Das sehe ich nicht ein.
Außerdem müsste ich auch noch eine Festool Schiene kaufen.
Das fällt aus.

Gruß
Martin
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo Martin,

ich habe mir mal Gedanken und eine Sketchup-Skizze zu einer Schiene für die Handkreissäge gemacht, als ich noch keine Tauchsäge nebst Schiene hatte. Wichtig war mir, dass sich die Schiene dank Langlöchern von selbst flach auf das Werkstück legt, weil sie in ihrem Lager rauf und runter gleiten kann und ich sie von der anderen Seite unterstützen kann.

   

   

   

Erst später habe ich Peter Millards Video gesehen. Da ist genau das beschrieben, was ich mir so vorgestellt hatte. Wenn man das Ganze jetzt noch drehbar gestaltet, könnte man auch Winkel in jeglicher Größe zu schmeiden.
Liebe Grüße
Andreas


Man kann es gar nicht vermeiden täglich hinzuzulernen!

  Zitieren
 
#3
Danke Andreas für Deine Antwort. Deine Lösung ist für Sich sehr gut und wird so sicher funktionieren.
Gefällt mir.

Ich bin mir allerdings nicht sicher ob Du mich richtig verstanden hast.
Ich habe eine Führungsschiene extra für diesen Zweck gekauft und tatsächlich auch schon zersägt und das war auch schon im Testbetrieb.
Nur die Ausladung nach Hinten durch das Abklappen bedingt gefiel mir nicht und auch die Auflage vorne für die FSN war nicht perfekt.

Den Anschlag hinten, der im Video gezeigt wird, soll meine gebastelte Schiene darstellen.
Mein Gedanke war daß ich diesen mit Schrauben an der Werkbankplatte fest mache.
Relativ weit hinten damit ich 60cm Schnittbreite erreiche.

Wenn ich diese Schiene an einem Ende löse könnte ich durch Verschieben einen 45° Winkel erreichen.
Das Problem ist nur, so wie oben gezeigt daß das Ende des Schnittes wohl leider sehr weit hinten liegen würde und ich irgendwann mit der Säge am Klappmechanismuss abstoße, wenn dieser nach oben gebaut wird.

Ich habe etwas rumprobiert und wahrscheinlich die "Lösung" gefunden.
Die Schiene muss im 90° Zustand über den Anschlag geführt und Rechts der Schnittkante befestigt werden.
Wenn ich dann die linke Befestigung löse um 45° einzustellen dann bleibt das Schnittende vor dem Klappmechanismus.
Allerdings müsste die von mir angeschraubte Anschlagkante in dem Bereich und etwas darüberhinaus entfernt werden.

Ob ich das gut finde kann ich nur durch ausprobieren herausbekommen.
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#4
So, da bin ich wieder.
Ich habe in der vergangenen Zeit ab und zu an dem Ding rumgemacht und probiert, bin aber zu keinem vernünftigen Ergebnis gekommen. Auch weil ich die Schiene eigentlich auch nicht ständig an der Bank haben wollte und weil man vorne am Werkstück halt eine Auflage braucht damit die Schnitte wiederholgenau werden.

Also habe ich beschlossen die für diesen Zweck angeschaffte FSN mit einem Queranschlag zu versehen um die Schiene immer automatisch winklig anliegen zu haben.
Damit die Schiene nicht nach links abkippt habe ich noch einen Rest Plexiglas auf den Anschlag geschraubt.
So bleibt die Schiene da wo sie sein soll und ich sehe noch daß der Anschlag sauber anliegt.
Der FSN Verbinder bleibt in der Schiene, damit dieselbe mit aufgelegter Säge nicht so leicht nach vorne abkippen kann.

Da mir hinten an der Bank eh noch ein Anschlag gefehlt hat wurde die Schiene einfach aufgeschraubt.
Funktioniert gut

                   
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste