Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Projekt] Tellerschleifer - Eigenbauprojekt
#1
Immer wenn´s an anderer Stelle nicht weitergeht, fang ich was neues an  Shy

Irgend wann letztes Jahr kaufte ich einen Kreissägenmotor - nach dem Motto: mal sehen was ich daraus baue.  Idea 
   
Das Ding war für 10€ so günstig, dass ich es kaufen musste.  Big Grin
Jetzt fand ich beim Räumen den Motor wieder und beschloss einen Tellerschleifer zu bauen. 
Vorteil: der Motor hat EIN/ AUS-Schalter gleich integriert. Nachteil: knapp 3000 U/min. Muss also mittels Übersetzung runter.

Einige Teile wie Antriebsrad, Riemen, Welle und Lager waren schon vorhanden. 
Die zweite Riemenscheibe habe ich mir ausgedruckt.  Idea Mal sehen wie "dauerhaft" das ist.
         

Den eigentlichen Teller habe ich mit der Bandsäge ausgeschnitten. Im Vergleich zum Fräsen geht das kinderleicht und macht kaum Dreck.
Dazu habe ich einfach ein Brett (Pressspan) genommen, im gewünschten Abstand ein 5er Loch gebohrt, zu bearbeitendes Brett (MDF) mittels Stift aufgesteckt, den Kreisschneider (hat unten Führungsleisten) bei laufender Säge eingeschoben. 

Mit dieser Methode hatte ich schon zahlreiche Kreise gesägt. Leider ist das Grundbrett irgend wann voll mit Zentrierlöchern und der gewünschte Abstand nicht mehr machbar. War ja auch nur als Provisorium gedacht. 

Da fiel mir der Beitrag von @burli mit der Klemmschiene ein: https://bastler-treffpunkt.de/thread-mob...5#pid54025

Kurzerhand, so ein Teil gedruckt (könnte man natürlich auch aus Holz herstellen), Nut gefräst, Kreis geschnitten, geht. Demnächst wird der Kreisschneider dann ordentlich gebaut.  Angel
             
Gruß Wolfgang
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
sieht schon alles sehr gut aus...ich hatte damals für meinen Tellerschleifer den Teller an der Kreissäge geschnitten, da ich keine Bandsäge habe... ging auch....man muss nur bissl Fantasie oder so ein Forum wie hier haben, dann gibts genug Möglichkeiten....

bin auf deine weiteren Fortschritte gespannt

Gruß

Thilo
teures Werkzeug ersetzt nicht das Talent Wink
  Zitieren
 
#3
So, heute das "schöne Wetter" genutzt und mich in den Keller verzogen um den Tellerschleifer weiter zu bauen.

         

Dazu gleich ein Frage an die erfahrenen MDF-Bastler: wie behandle/ versiegle ich die Oberflächen? Vorstreichfarbe und dann Lackieren? 

Nebenbei in den Leimtrocknungsphasen gleich noch den Kreisschneider für die Bandsäge erneuert: Siebdruck statt ollen Pressspan.

   
Gruß Wolfgang
  Zitieren
 
#4
... fast vergessen:
Schließe den Strang mit einem "Fertig"-Bild.

   
Gruß Wolfgang
  Zitieren
 
#5
Klare Aussage, kurz und trocken "Fertig". Davon abgesehen dass es mir gefällt und ich derartige Basteleien sehr gerne sehe, aber, da fehlen gaaaanz viele Bilder. Angry
Kanns aber nachvollziehen, wenn man im Bastelrausch ist vergißt man seine Bastelfreunde Sad
Grins und Gruß
  Zitieren
 
#6
Moin,

super Tellerschleifer. Thumbs Up Thumbs Up Thumbs Up 

Gruß Don
  Zitieren
 
#7
(28.03.2019, 21:45)Bastelhorst schrieb: ... da fehlen gaaaanz viele Bilder. Angry
                ... vergißt man seine Bastelfreunde Sad

Nee, nee! Bastelfreunde wurden nicht vergessen. Dachte nur wäre nicht sooo interessant.  Angel

Die Drehzahl wurde 2950 auf ca. 1250 runtergesetzt. Alles in allem war´s dann doch eine recht aufwändige Fummelei. Nächster Tellerschleifen dann ohne Übersetzung. War aber sehr lehrreich das Ganze und bin gespannt wie standfest die Konstruktion ist.
   

Mit 720W und 250mm Durchmesser sollte ich für´s erste versorgt sein.

Ebenfalls zeitaufwändig war auch die Oberflächenbehandlung des MDF. Ist zwar leicht zu bearbeiten, las aber, dass das schwierig zu lackieren ist. Also hab ich das zuerst 2x grundiert, dann mit einem Restbestand Isolierfarbe gestrichen, da rüber PU-Acryllack (auch zweimal) und als Deckschicht PU-Bodenbeschichtung (hatte ich auch noch einen Rest). Der war jedoch recht zähflüssig und zerriss mir gleich mal eine Schaumstoffrolle. Hab´s dann doch noch hinbekommen, allerdings blieb die oberfläche etwas "Orangen-artig". Gespannt, wie beständig die Oberfläche bleibt.

   

Der graue Vorbau ist links und rechts mit zwei Schnellspannern befestigt und lässt sich leicht für den Scheibenwechsel lösen.

         

Unten ist dann auch der Stutzen HT40 zur Absaugung sichtbar. Die Abdeckung ist mit zwei Sechskantschrauben befestigt. Dh. wenn die Seitenteile abgeschraubt sind und die 2 Schrauben gelöst werden, lässt sich der ganze Überbau entfernen.

Wenn alles wieder zusammengestzt ist wird von vorne noch eine Siebdruckplatte als "Arbeitsfläche" aufgeschoben. Eine seitlich Arretierung muss ich noch anbauen und eine Längsnut (für Winkelanschlag) fräsen. 

   

Hinten ist die läuft die Welle noch offen. Habe schon überlegt, ob ich nicht an der Stelle ein Schleifband einbaue. Bin mir aber noch nicht schlüssig. Verkleiden kann ich das immer noch.

   

Platz gefunden hat der Tellerschleifer auf meinem Rollwagen, der bereits Dickenhobel, Bandsäge und Schleifmaschine beherbergt. Den Rollwagen schiebe ich bei Bedarf "vor" meine Kellertür. So kann ich vom Vorraum aus auch lange Stücke (bis knapp über 2m) einschieben und habe hinten dann noch entspr. Platz für den Auslass. Wenn der Wagen in die Ecke geschoben ist, komme ich bequem an die Bandsäge und den Teller. In Planung ist gerade eine gaaanz simple Drechselbank (im ersten Schritt nur mit Bohrmaschine angetrieben). Da ich das Teil nicht so oft benötige, kann das ruhig den rückseitigen Platz gegen die Wand einnehmen und den Wagen bei Bedarf herum rollen.

   

Auf dem Wagen im Hintergrund spitzelt schon die Bohrmaschinen-Aufnahme für die "Drechselbank" raus. 

Sodele, hoffe damit den Informations- und Bildermangel wieder ausgeglichen zu haben.
Gruß Wolfgang
  Zitieren
 
#8
Jetzt muss ich aber doch mal schimpfen. Die Bilder hättest du gleich mitliefern können. Gerade die Details sind es doch, nach denen hier gelechzt wird. Dodgy Wink 

So genug geschimpft. Ansonsten kann ich nur sagen, du hast dir mit der Oberflächenbehandlung aber mal so richtig Mühe gegeben und das kann man auch sehen. Klasse.
Liebe Grüße
Andreas


Man kann es gar nicht vermeiden täglich hinzuzulernen!

  Zitieren
 
#9
Hi WoodWolf,
Die Konstuktion gefällt mir gut. Kreative Lösungen neben dem 'mainstream' sind echt cool.

Grüße
Es ist schon erstaunlich, was man kann, wenn man's tut.
  Zitieren
 
#10
das Design gefällt mir...hat was von den Brotschneidemaschinen von früher..

super Tellerschleifer geworden... Glückwunsch

Gruß Thilo
teures Werkzeug ersetzt nicht das Talent Wink
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste