Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Projekt] Werkbank - 3000x1250 - Stahl Vierkantrohr - Multiplex - Bisley Schränke
#1
So langsam tendiere ich dazu die alte Werkbank zu zerlegen um eine neue zu bauen, da die alte so langsam ziemlich verschlissen und schief ist. Unbedingt nötig wäre es aber nicht....
Ich würde das ganze aus 40x40x3 Vierkantstahl Schweissen und dann eine Arbeitsfläche aus 40mm Multiplex oder 18mm Multiplex + 21mm Siebdruckplatten aufbringen. Vor-Nachteile? 
Unten kommen Schubladenschränke rein. 
Auf Rollen setzen, ja oder nein? 

Bisher habe ich 3000x1250 Größe, Platten bekomme ich von meinem Händler in 2500x1250 oder 3000x1500, eine durchgängige Arbeitsfläche wäre also auf jedenfall gegeben. 
Gegen viel Aufpreis würde man auch 4000x2150 bekommen....

Im Anhang mal 2 Bilder der aktuellen Werkbank....nichts besonderes, aber erfüllt vollkommen seinen Zweck. 
(einmal 3000x1250 und einmal 1250x1250)


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
(03.09.2020, 16:26)MTS-Audio schrieb: ...nichts besonderes, aber erfüllt vollkommen seinen Zweck. ...

Dom, ist das nicht das Ausschlaggebende: dass die Werkbank ihren Zweck erfüllt? Aus meiner Sicht also alles i. O.

Wolfgang
  Zitieren
 
#3
Moin,

ich habe eine Werkbank mit ner 40er MPX Platte und diese mit Packettlack behandelt. Ist zwar mehr Arbeit als eine Siebdruckplatte zu verwenden, aber dafür nicht so dunkel und die Oberfläche ist etwas griffiger. Siebdruck ist doch sehr glatt. Eine Werkbank würde ich nicht auf Rollen stellen. Die sollte fest stehen damit sie beim Arbeiten (z.B. hobeln) nicht wegrollt/-rutscht. Einzige Ausnahme wäre eine Insel die aus Platzgründen weg geschoben werden muß um z. B. um eine TKS nutzen zu können. Bei Deinen Platzverhältnissen sehe das aber nicht als relevant an.

Gruß Don
  Zitieren
 
#4
Die Bilder zeigen den aktuellen Stand und die Biegung. 


Ist eben ne Werkbank, wurde schon mehrfach misshandelt, da sieht das ganze so aus. War auch nur eine Idee eine neue zu Bauen. 
Das mit dem Siebdruck ist klar, fraglich nur ob vor oder Nachteil....Preislich nimmt sich das beides nichts.....
Wenn wir den Durchgang mal räumen müssen oder zum Reinigen fand ich die Idee mit den Rollen praktisch. Mit Feststellern und dem Gewicht wird sich da sicherlich nicht viel bewegen. Ist ja doch ein Monstrum.....

Aber genau deshalb kann man sich ja drüber unterhalten.....


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
  Zitieren
 
#5
Hy Dom,

Ich hab auch eine selbst gebaute Werkbank in meiner Werkstatt, ca. 3x1 Meter
Unterkonstruktion auf 80x80 Kantholz mit einer 30mm Drei-Schichtplatte (relativ weich, aber die war vorhanden)

Darauf habe ich selbstklebende Vinyl-Bodenfliesen (400x400) geklebt, die sind zum Glück lösemittelbeständig  Wink
Ergeben eine auswechselbare, relativ "harte" Oberfläche in die man auch schon mal Bohren kann oder sich anderwärtig verewigt  Rolleyes

Von einer zu glatten Oberfläche würde ich abraten, hast du schon Mal versucht auf einer Siebdruckplatte zu arbeiten ?
Das geht nicht vernünftig da Dir buchstäblich das Material davongleitet.

Rollen oder eine andere Konstruktion (ich erinnere mich da an ein paar Videos wo das mit einer selbst gebauten Hebevorrichtung gelöst wurde) würde ich wirklich
nur montieren wenn es unbedingt notwendig ist.
Ansonsten würde ich die Werkbank so gut wie möglich an Wand und Boden befestigen.

Achja zur Durchbiegung: Das kommt mir vor als wäre der mittlere Fuß zu kurz geraten

LG,
Löschi
"Ich rate, lieber mehr zu können als man macht, als mehr zu machen als man kann" 
by Berthold Brecht
  Zitieren
 
#6
Danke für deine Anregungen.
Ich überlege auch noch ganz schön hin und her....Ich habe mehrfach auf einer Siebdruck Arbeitsfläche gearbeitet und kenne die Vor und Nachteile, bin aber für Anregungen immer offen. Es gibt immer mal arbeiten die rumsauen und abdecken will man das ganze ja auch nicht jedes mal....
Am besten währe etwas wechselbares, soo teuer ist eine Platte jetzt auch nicht, aber wenn Sie durch ist.....Zwei Multiplex Platten übereinander vielleicht.....Eine Idee währen auch 4 Pins in den Ecken, dann könnte man die Siebdruckplatte drehen und beidseitig nutzen....

Der mittlere Fuss ist nicht zu kurz, aber der aktuelle Boden ist mehr als schepp. Die Werkbank hat auch schon einige Jahre auf dem Buckel und stand lange Zeit unterm Dach im Freien, bzw. ungeheizten Räumlichkeiten. Die untere Platte ist noch viel verzogener, aber da steht auch gut Gewicht drauf....wurde eben mal schnell zusammengezimmert und was hält schon länger als ein Provisorium....

ist eben son Zwischending.....Die Schubladen sind natürlich nicht alzu tief, die Fläche dahinter ist ziemlich ungenutzt bzw. unnutzbar da die Werkbank direkt an der Wand stehen muss. Man könnte den Platz dahinter noch irgendwie nutzen. (vielleicht für Kantholz und Balken)
  Zitieren
 
#7
Hallo Dom!

Ich habe meine Werkbank ( 2800 x 850 ) auch auf 4 Schwerlastrollen mit Feststellbremse gestellt und bin froh über diese Entscheidung. Obwohl ich einen relativ glatten Melaminharzboden habe rutscht die Werkbank keinen Millimeter weg.

Auch der Wabeco Bohrständer mit Untergestell ist mit den gleichen Rollen versehen.

Bei meinen doch etwas kleineren Platzverhältnissen als bei Dir ist die Lösung  "Goldeswert " Würde ich sofort wieder so machen.
lg
Harry

Guter Pfusch ist besser als schlechte Arbeit! Angel
  Zitieren
 
#8
Hi, ich habe eine 40mm Buche Multiplex von 300x80cm mit 10x10cm Kantholzbeinen und einer Kastenkonstruktion aus OSB zur Stabilisierung. Sechsbeinig und Schubladen seit Jahren geplant und noch in Arbeit :-D

Ich habe die Werkbank so konstruiert, dass ich sie bequem in der Mitte mittels Gabelhubwagen angeben und beliebig drehen und bewegen kann. Wenn sie steht, dann wackelt sie bei dem Gewicht und Kastenkonstruktion kein bischen mehr.

Siebdruck hatte ich ursprünglich auf einem Montagetisch, etwa 120x160. Trotz Vermeidung von Baumarktqualität und Holzfachhandel warf sich die Siebdruckplatte in der trockenen Werkstatt und verwand sich ziemlich. Unterkonstruktion ist ein sehr präzises Stahlgestell, daran hat es nicht gelegen. Jetzt ist eine 20mm MDF Platte drauf, billig und absolut plan, für die Montage perfekt geeignet.

Siebdruck wäre tatsächlich meine letzte Wahl, von den Vor- und Nachteilen der rauen und der glatten Seite, wie oben erwähnt, mal abgesehen.
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#9
Wenn man keine Befestigungsbohrungen (für Schraubzwingen oder ähnliches) in der Werkbankplatte braucht, würde ich auch eine dünne MDF-Platte vorschlagen, die man auf der Werkbankplatte befestigt. Ist günstig, leicht zu tauschen und man kann ohne Gewissensbisse hineinbohren, hineinstechbeiteln und rumklecksen.

LG Regina
Die kürzeste Gerade zwischen zwei Verbindungen ist der Punkt!
  Zitieren
 
#10
Werkbank steht bei mir auch noch an, ich hab aber zur Zeit an einer Seite der Garage einen Werktisch, den ich komplett aus weiß beschichteten Spanplatten gebaut habe. Davon hatte ich viel rum liegen.
Die Arbeitsfläche ist eine weiß beschichtete MDF Platte mit 25mm Dicke. Ich hab mir auch Sorgen gemacht wegen der glatten Oberfläche, aber nach ein wenig arbeiten hat sich das erledigt.
Festspannen muss man ein Werkstück ja eh fast immer und wenn ich z.B. ein größeres Teil schleife lege ich eine Anti-Rutsch Matte drunter. So verrutscht da auch nicht viel.

Außer sie ist recht staubig, dann bringt das auch nichts mehr.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste