Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sägeblattschleifgerät
#1
Moin liebe Bastler,

ich überlege mir ein Sägeblatschleifgerät für meine KS Sägeblätter zu kaufen. Hat da jemand Erfahrung mit? Ich habe da bei ebay eins von Güde gesehen, GSS 400 für ca. 60€

http://www.ebay.de/itm/Gude-GSS-400-Sage...Sw3ydV3GH1

Die Frage ist halt, taugt das was, und wie schwer ist es die Blätter zu schärfen? Ich will sie mir auch nicht versauen.

Gruß Don
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hab keine Erfahrung mit dem Gerät, das Thema interessiert mich aber auch.

(28.02.2017, 11:25)DonRedhorse schrieb: Die Frage ist halt, taugt das was, und wie schwer ist es die Blätter zu schärfen? Ich will sie mir auch nicht versauen.

Hm, wenn stumpf dann ist die Alternative ja eh die Restmetallkiste, oder? Von daher wäre es nur schade wenn das Gerät ansich für die Katz wäre.

Ich stelle mir das nicht so schwer vor. Im Endeffekt gehts um zwei Flächen die Spitz aufeinander zulaufen sollen.
Nix anderes als ein Hobeleisen oder Stechbeitel.
Mit einer Diamantfeile würde man wahrscheinlich auch schon weit kommen.
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#3
Danke schon mal für die Antworten. Werde mal schauen ob man hier bei uns die Blatter zum schärfen abgeben kann. Weil einschicken, ich weiß nicht. Dauert mir zu lange.

Gruß Don
  Zitieren
 
#4
(28.02.2017, 14:07)bonsaijogi schrieb: Ich hab gerade nachgeguckt, Bauhaus bietet auch einen Schärfdienst an.
Hier kann man nach PLZ suchen ob das Fachzentrum die Serviceleistung anbietet:

https://www.bauhaus.info/service/leistun...aerfdienst

Danke für den Tip, leider ist der nächste Bauhaus ca. 35 km entfernt. Das ist mir zu weit. Da hier im Rheinland die Autobahnen immer so voll sind kann die Hin- und Rückfahr schon mal über eine Stunde dauern Sad

Gruß Don
  Zitieren
 
#5
Tipp! Alternativ kann man auch bei einem ortsansässigen Schreiner in der Nachbarschaft fragen wo er seine Sägeblätter schleifen lässt. Ode sie Ihm gleich sogar überreichen.
Grüße Christian



>> Berechnungshilfe und Vorlagen <<


Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
Henry Ford
  Zitieren
 
#6
Mit dem Motto, einfach machen würde ich beim Thema schleifen vorsichtig sein.
Generell ist selber schleifen natürlich kostengünstiger und schneller aber nur wenn man es kann!!

Ich würde jemandem abraten selbst zu schleifen, der noch gar keine Erfahrung damit hat.
Denn nichts ist ärgerlicher, als durch falsches schleifen ein guten und teuren Bohrer zu ruinieren.

Denn alleine beim "banalen" Bohrer schleifen, gibt es viele Dinge auf die zu achten ist wie z.B.:
- damit der Bohrer nicht überhitzt. Sonst wird er weich und die Standzeit leidet erheblich darunter
- ein feiner Schleifstein ist erforderlich. Ist dies zu grob, hüpft der Bohrer nur so auf der Schleifscheibe.
- Und natürlich die ganzen Winkel, Spitzenwinkel, Querschneide, Spannwinkel u.s.w..
Stimmen die Winkel nicht, zieht es einem z.B. den Bohrer zu sehr in's Werkstück. Ist der Bohrer einseitg geschliffen, kann ein Bohrer auch ein zu großes Loch machen als sein eigener Durchmesser eigentlich ist.

Also wie gesagt, selber schärfen ist ok! Aber wenn man sich nicht sicher ist, sollte man es doch lieber schleifen lassen.
Es wäre schade wenn man sich sein Werkzeug dadurch kaputt schleift!
Bei einem 6mm Bohrer ist das noch egal, aber ein HM-Sägeblatt für die Tischkreissäge ist da schon ärgerlicher.
Grüße Christian



>> Berechnungshilfe und Vorlagen <<


Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
Henry Ford
  Zitieren
 
#7
Servus Helme,

da bin ich ganz bei dir!
Ich möchte nur die Info geben, dass hinter dem Schleifen eine Technologie steckt.
Wenn sich jemand dafür interessiert und sich ordentlich informiert und übt, ist das natürlich möglich!!

Es sei den er hat zwei linke Hände, aber ich gehe mal davon aus, dass alle die in so einem Forum sind und zuhause Werkeln schon nötige Geschick haben.
Grüße Christian



>> Berechnungshilfe und Vorlagen <<


Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
Henry Ford
  Zitieren
 
#8
(28.02.2017, 16:20)Holzdübel schrieb: Wie ist Deine PLZ?
Bei Mönchengladbach ist doch bestimmt einer in der Nähe:
https://www.google.de/search?q=sch%C3%A4...8gfG4buYBA

Wir haben hier ein paar Firmen ( Viersen, Nettetal) da muß ich erst mal nachfragen ob die für nen Privatmann schärfen und was das kostet.

Gruß Don
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste