Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schleifwalzen für Standbohrmaschine
#1
Jetzt habe ich mir Schleifwalzen für meine Ständerbohrmaschine selbst angefertigt! Scheiben aus einer MDF Platte ausgesägt (siehe Foto), dann zusammen geleimt, durchgebohrt und mit Gewindestange M10 versehen. Dann mit Hilfe einem 80er Schleifleinen auf ein Brett fixiert, und in den Schraubstock gespannt damit es auf 90° steht, dann die Walze in Bohrständer und so lange bei 2000 U/min geschliffen, bis die Walze schön rund läuft. Jetzt Doppelseitiges Klebeband drauf und Schmiergelleinen, fetisch. Funzt tadellos!

   
   
   
   
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo,
sieht echt gut aus Thumbs Up

Aber sag mal, ist das mit dem beidseitigen Klebeband
nicht etwas umständlich beim Schleifpapierwechseln? Rolleyes 

VG
Jörg
  Zitieren
 
#3
Das ist doch wieder mal ein Projekt so ganz nach meinem Geschmack!

LG
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 
#4
Hallo Jörg,
am besten funktioniert das mit Schmirgelleinen! Habe an der kleinen Walze beim ersten Versuch Schmirgelpapier aufgeklebt, war nicht gut bei den Drehzahlen! Aber das Wechseln geht gut mit dem Klebeband! Jetzt werde ich mir noch einen Kasten bauen mit Loch für die Schleifwalze oben und seitlich ein Absaugloch. Ähnlich wie bei einem Oberfrästisch, mit Einlegedeckel je nach Walze. Den Kasten dann auf dem Bohrtisch befestigen!
Mal schauen!
LG srambole
  Zitieren
 
#5
Wenn du einen Kasten bauen willst, würde ich unten in den Kasten noch ein Kugellager einlassen in den die Gewindestange abgesenkt wird. Evt musst du dir dafür eine längere Gewindestange anfertigen. Dann hättest du unten an der Schleifrolle noch eine seitliche Abstützung. Die Rolle bleibt bei seitlicher Belastung im Winkel und die Lager in deiner Bohrmaschine werden erheblich weniger belastet.

Gruß Marcel
  Zitieren
 
#6
Super Idee Marcel! Werde ich versuche umzusetzen!
LG srambole
  Zitieren
 
#7
Schick

Aber bitte bedenken:

Die meisten Pinolen von Ständer oder Säulenbohrmaschinen sind nicht darauf ausgelegt Querbelastungen aufzunehmen denn
Querbelastungen treten beim Boren fast gar nicht auf.


Ich wage zu behaupten, je billiger die Maschine umso schneller gibt es Schaden an der Pinole und schädigt den Rundlauf.
  Zitieren
 
#8
Hallo Planschkuh, 
ich verwende eine Bernardo BM 16 Vario, die dürfte robust genug sein:

   

LG srambole
  Zitieren
 
#9
... so ähnlich baue ich es auch - AOK hat dazu ein schönes Video erstellt:
https://www.youtube.com/watch?v=syqrldxhUJM&t=793s

Ich meine nicht, dass die Querbelastungen der Bohrmaschine schaden (wenn man nicht "zuviel" Druck beim Schleifen ausübt...). Jedoch trotzdem habe ich (wie von Ma-hop o.g.) ein Axiallager vorgesehen und bereits besorgt (bei 3,50 Euronen konnte ich einfach nicht dran vorbei): sourcingmap® KFL08 Flanschlager/Stehkugellager, Zink-Aluminium-Legierung, 8 mm, 2 Stück

@ srambole
Danke für die Vorstellung und die Fotos.
  Zitieren
 
#10
Nein, ich habe nur Schleifleinen statt Papier verwendet!
LG srambole
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste