Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schraubstock wieder einsatzbereit machen
#1
Sorry, der Inhalt wurde auf Wunsch des Users entfernt.
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo,

oder mit Backpulver, u.a.......

Details siehe hier: http://www.elektronikbasteln.pl7.de/entrosten.html

VG
Jörg
  Zitieren
 
#3
(06.10.2017, 21:53)BiobananeXXL schrieb: Hi ich habe mir einen alten Schraubstock besorgt der seit vielen Jahren der Witterung ausgesetzt war. ....

Kannst Du bitte mal ein Foto einstellen?

Vielen Dank.
Wolfgang
  Zitieren
 
#4
Hi BiobannaneXXL,
ich hab mir die Fotos angesehen.
lassen sich die Schrauben der Führung lösen? Vielleicht können dann leichte Schläge mit einem Schonhammer den Schlitten lösen.

Grüße
... lieber machen, was ich nicht kann, als lassen, was ich kann.
  Zitieren
 
#5
Wenn du hast dann könnte man mit einem Pressluftmeißel das ganze Teil mal ordentlich durchschütteln. Was bei Schrauben auch ganz gut hilft, ist mal schön warm machen. Wenn man das ein paar Mal wiederholt könnte das klappen.

Gruß Marcel
  Zitieren
 
#6
Hi BiobananeXXL,
ist Mist, wen die Schrauben hinüber sind, dann kann man die Führung nicht entlasten. Blöd.
Kriechöl könnte was bringe (Caramba oder so)
Funktioniert die Spindel? oder sitzt die auch fest?
Hitze kann möglicherweise den Schlitten lösen. Dazu müsste der untere Teil zügig erwärmt werden, damit er sich etwas ausdehnt und den Schlitten frei gibt. Der Schlitten sollte möglichst kühl bleiben. Möglicherweise lässt sich dann mit ein paar Schlägen der Schlitten lösen. Dabei sollte die Spindel entspannt sein, damit nichts verkantet.. Sobald auch der Schlitten warm wird, sollte man das ganze Teil erst wieder abkühlen lassen.
Viel Erfolg/Glück.

Grüße
... lieber machen, was ich nicht kann, als lassen, was ich kann.
  Zitieren
 
#7
(07.10.2017, 22:40)BiobananeXXL schrieb: .... Weiß zwar nicht was nen Foto von dem Teil hilft aber hier ist das Model welches ich bekommen habe

Ich denke, die nachfolgenden Antworten beantworten die Frage ... Bilder sind oftmals für die Beantwortung von Fragen nützlich.

Wolfgang

PS: LES – das scheint ein Schraubstock aus DDR-Produktion zu sein ...
  Zitieren
 
#8
Oh, schick, ein Monster =)

Hatte auch mal so einen Pflegefall.

Großer Eimer, ein paar Liter Diesel und rein damit.

Dann mal ne Woche warten und schauen ob sich dann irgendwas tut.

Wenn allerdings schrauben von Führungen etc. schon mit einem Schweißgerät bearbeitet wurden hilft da wohl nur ausbohren, je nach Guss eine widerliche Angelegenheit.
  Zitieren
 
#9
zum entrosten benutze ich Essig oder Zitronensäure,meist hole ich mir Flüssigzitrone die man auch über das Schnitzel kippen kann.Bei größeren Sachen Essig Essenz.

https://www.my-hammer.de/artikel/metall-...ahmen.html
Gruß Stefan
  Zitieren
 
#10
wieder was gelernt,kommt mir gerade recht, kannte ich auch nicht das Pulver .Ich habe hier gerade eine größere Maschine zum entrostenThumbs Up
Gruß Stefan
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste