Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schrebergarten oder was man sonst so machen kann
#1
Hallo ihr!

wir suchen nun schon seit einiger Zeit einen geeigneten Schrebergarten. Wollen einen kleinen Rückzugsort schaffen, wo wir dem städtischen Trubel entfliehen und uns natürlich auch etwas gärtnerisch austoben können. 

Leider ist das gar nicht so einfach, da Schrebergärten in der Stadt heiß begehrt sind und wir natürlich auch einen in der Nähe haben möchten.

Im Hof bei uns werden teilweise aber auch Grünflächen gemeinschaftlich genutzt für "Urban Gardening"

Balkonien ist natürlich auch eine Möglichkeit, nur ist da der Platz begrenzt und die Lichtverhältnisse nicht gerade optimal, um zum Beispiel mal Gemüse hochzuziehen.

Wie siehts bei euch aus? Reicht euch der Balkon (oder Hof) um euren grünen Daumen auszuleben oder seid ihr sogar Grundstücks- bzw Schrebergartenbesitzer?
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Kenne das Problem sehr gut. In der Stadt einen brauchbaren Schrebergarten zu finden, ist wirklich nicht leicht. Zumindest wenn man einen in der Nähe haben will und in einem "angesagten" Viertel wohnt. Ich glaube, für viele kommt noch erschwerend hinzu, dass die nicht viel machen wollen und direkt mit dem Gärtnern bzw. Gartenpartys starten wollen. So ein Garten macht allerdings auch sehr viel Arbeit und gerade jüngere Leute haben darauf oft gar keine Lust. Zumindest ist das mein Eindruck.

Wer einen einigermaßen großen Balkon bzw. Terrasse hat, kann aber auch daheim einiges machen. Unter dem Begriff "Urban Gardening" fallen nämlich nicht nur gemeinschaftlich genutzte Gartenprojekte in der Stadt, sondern auch alles Mögliche an Anbau in den eigenen vier Wänden. Zuletzt hatte ich zum Beispiel einen Bericht auf Kabel 1 gesehen, wo es um Bottlecrop ging, also den "Salat aus der Flasche". Solche hydroponischen Systeme kommen ganz ohne Erde aus und können auf dem Fensterbrett oder eben dem Balkon hochgezogen werden. 

Tomaten konnte ich ach schon erfolgreich vom Balkon ernten. Die Lichtverhältnisse spielen natürlich eine Rolle aber wenn man sich ein wenig beliest, kann man schon einiges selber machen daheim ...ohne dass man unbedingt einen Garten braucht.

Viele Grüße
  Zitieren
 
#3
Wir haben an unserem Haus einen kleines Grundstück dabei, das mit Tujas und mittlerweile mit Ranken völlig zugewachsenen (so gewollt!) Sichtschutzzäunen umgeben ist, damit wir unsere Privatsphäre haben.

Dort steht auch unsere Gartenruine mit dem Grillplatz. Rasen mähen ist in ca. 20 Minuten gemacht Smile. Also perfekt. Viel Grundstück heißt nämlich auch: viel Arbeit und Pflege.

Für uns ist das ein kleines Paradies und ein Rückzugsort, an dem wir richtige Ruhe haben, denn die Tujas und die zugewachsenen Zäune sind richtige Schallschlucker!
Gruß,
Michael

....Meine Spardose....

YouTube: Mixbambullis
Instagram: Mixbambullis
  Zitieren
 
#4
Wir haben ein kleines Gartengrundstück, im Schwäbischen "Gütle" genannt, mit Hütte, Wohnwagen und Grillplatz. Etwa 20 km von unserem Haus gelegen und 250 m tiefer. Bedeutet 3 bis 4°C wärmer als daheim. Halt unser Kurzurlaubsort für Wochenenden.

LG Regina
Die kürzeste Gerade zwischen zwei Verbindungen ist der Punkt!
  Zitieren
 
#5
Meine Frau und ich besitzen 2 Grundstücke mit ca. je 800 m2 Grundfläche und auch mit je einem Häuschen drauf.

Wir haben das ganze Jahr jede Menge an Gemüse, Beeren und Kräutern.
Bis letztes Jahr bauten wir auch Kartoffel an aber das Umstechen der großen Fläche und das Hüten vor den bösen Erdäpfelkäfer war uns letztendlich zu anstrengend.

Ein in der Nähe gelegener Biohof versorgt uns jetzt mit den Biokartoffel.

In absehbarer Zeit werden wir uns von einem Haus/Grundstück trennen, da wir auch nicht jünger werden und unsere Tochter in Australien bleiben will wo sie schon seit gut 5 Jahren lebt.
lg
Harry

Guter Pfusch ist besser als schlechte Arbeit! Angel
  Zitieren
 
#6
Hm, ich könnte jetzt auch von unserem kleinen Handtuch-Gärtchen erzählen, das noch dazu von hohen Mauern umgeben ist (soweit das Auge reicht, alles meins Wink ).
Die Eingangsfrage ging aber wohl eher dahin, was man macht, wenn einem so etwas nicht zur Verfügung steht. Mein Stiefsohn, der als Koch auch schon als Chef de Partie in einer Sterneküche gearbeitet hat, besitzt ebenfalls nur einen Balkon. Darauf baut er unter anderem Tomaten, Paprika, Chili und Zucchinin an. Da kann man trotzdem noch mit vier Personen gemütlich sitzen. Aber wie überall, ob in der Werkstatt, im Garten oder auf dem Balkon, kommt es natürlich auf die jeweiliige Größe an.
Liebe Grüße
Andreas


Man kann es gar nicht vermeiden täglich hinzuzulernen!

  Zitieren
 
#7
Als ich gemeinsam mit meinen Eltern und meinem Bruder vor 5 Jahren unser Mehrfamilienhaus gekauft habe war es Absicht, dass wir quasi keinen Garten, Rasen oder sonstiges haben. Meine Mutter hats im Kreuz, mein Vater und ich sind beruflich die ganze Woche weg und mein Bruder hat so gar keine Lust auf Gartenarbeit, genau wie ich Smile. Alle Paar Wochen mal mit dem Trimmer ums Haus reicht hier völlig um Unkraut los zu werden.
Wenn ich nun was anpflanzen wollen würde, könnte ich das auf meinem großen Balkon mit Hochbeeten realisieren. Denn selbst bei mir auf dem Land in Niederbayern ist es nicht einfach, an einen Schrebergarten zu kommen. Wir haben zwar quasi in jedem größeren Ort im Umkreis sowas, aber von einem Bekannten weis ich, dass dort schon lange nichts mehr frei ist. Die Wartelisten sind voll und es wird quasi nur etwas verfügbar, wenn die Mieter sterben oder weg ziehen.

Ein Hochbeet hab ich mir aber tatsächlich schon überlegt, ich weis nämlich oft nicht was ich mit 20qm Balkon anfangen soll. Eigenes Gemüse wäre manchmal auch nicht verkehrt, da ich wegen der Arbeit oft spät zum einkaufen komme und dann das "gute Zeug" schon weg ist.
  Zitieren
 
#8
Moin eldiablo,

denk aber an die Statik, wenn Du ein Hochbeet auf Deinem Balkon aufbaust. Das punktuelle Gewicht ist nicht zu unterschätzen.

Gruß Don der mit Garten nichts am Hut hat (500m² Garten den die Frau gestalltet).
  Zitieren
 
#9
(26.07.2020, 07:26)DonRedhorse schrieb: Moin eldiablo,

denk aber an die Statik, wenn Du ein Hochbeet auf Deinem Balkon aufbaust. Das punktuelle Gewicht ist nicht zu unterschätzen.

Gruß Don der mit Garten nichts am Hut hat (500m² Garten den die Frau gestalltet).

Keine Sorge, das ist eine stabile Betonplatte mit viel zu viel Armierung wenn ich danach gehe welche Probleme ich in der Werkstatt mit dem Lampen aufhängen hatte Laught. Da wäre auch ein Whirlpool möglich, deswegen hatte ich mal einen Fachmann gefragt.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste