Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Statische Aufladung im Schlauch reduzieren/verhindern
#1
Hi,
auf meinem Saugschlauch entsteht eine starke statische Ladung. Wenn ich zB Schleife stehen mir buchstäblich die Haare zu Berge.

Reicht es, den Schlauch zB mit einem Kupferdraht zu umwickeln und den zu erden oder wie kann ich das Problem reduzieren?

Gruß
Markus
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Das kommt auf die Gesamtsituation an - wenn du dabei auf einem Isolierten Boden mit dicken Gummisolen stehst kann es sein das es sich nicht ändert - Der Potentialunterschied sollte dich selbst einschliessen. Evtl. testest du ohne große Wickelarbeit einfach mal indem du am Ende nur ein kurzes Kupferkabel am Schlauch anbringst und freihängend erdest.

... bin gespannt, denke aber (ohne echten Hintergrund) dass es nicht helfen wird. Dennoch VIEL ERFOLG
  Zitieren
 
#3
Das Problem habe ich auch, obwohl der Saugschlauch eine Kupferspirale verbaut hat und als Antistatisch verkauft wurde! Entweder muss ich den am Ende vor dem Zyklon noch erden oder ich weiß auch nicht? Jedes mal wenn ich etwas absauge, zum Beispiel die CNC, und dabei mit der Handfläche ein Metallteil von der CNC berühre, bekomme ich einen Schlag! Nicht sehr stark, aber ich erschrecke jedesmal, bei der Bandsäge genauso! Ich suche auch noch nach einer Lösung! Zumal ich ja  mit 3 Infarkte sehr vorbelastet und gefährdet bin! 
LG Hans
  Zitieren
 
#4
Hallo Hans,
erden muss man den Kupferdraht schon. Ich bin am überlegen, so ein Alu Klebeband um den Schlauch zu wickeln, das man normalerweise beim Verlegen von Trittschalldämmungen verwendet
  Zitieren
 
#5
das Probleme mit statischer Aufladung habe ich in meiner Werkstatt nicht.
Wenn ich aber draußen mit meiner Kappsäge Aluminium schneide kleben die Späne massenweise am Schlauch. Daher habe ich ein Kabel mit einem Querschnitt von 1,5 mm abisoliert, mehrfach um den Schlauch gewickelt und mit Isolierband gesichert. Am Ende eine Lusterklemme drauf.

Im Freien schlage ich dann einen 180er Spark in die Erde, hänge das Kabel an die Lusterklemme und das Problem ist gelöst.

   
lg
Harry

Guter Pfusch ist besser als schlechte Arbeit! Angel
  Zitieren
 
#6
aha. Ich habe das "Problem" bei einem Original-Festool-Schlauch (Ummantelt war beim ETS-Schleifer dabei): An dem geht es mir wie von Hans beschrieben, wenn ich den anderen Festoolschlauch ohne Ummantelung nutze gibt es das Spannungsproblem nicht. ... deshalb liegt der andere Schlauch nur noch für Notfälle im Regal ...
  Zitieren
 
#7
So, dass Problem mit der statischen Aufladung hat sich bei mir erledigt. Ich habe besagtes Alu Klebeband besorgt und um den Schlauch gewickelt. Wie mir scheint lag das Problem hauptsächlich an dem letzten Stück. Das ist ein normaler Schlauch von einem Einhell Werkstattsauger.

Ich war anfangs skeptisch, weil ich keinen Widerstand messen konnte, aber es funktioniert. Ich habe das Band nicht einmal richtig geerdet. Ich habe lediglich ein Stück um ein Wasserrohr gewickelt
  Zitieren
 
#8
GUT

(und Wasserrohr sollten "hoffentlich" geerdet sein - ich weis dass das nicht immer so ist)
  Zitieren
 
#9
Ich werde mal versuchen am Ende, da wo der Schlauch in den Verteiler der Absaugung eingesteckt wird, den Kupferdraht der in den Schlauch eingearbeitet ist mit einer Erdung zu versehen, siehe Foto.

   

Mal schauen ob das hilft!
LG Hans
  Zitieren
 
#10
Eine Frage an die Spezialisten hier: Kann ich den Kupferdraht vom Schlauch am Gehäuse vom Staubsaugermotor, den ich verbaut habe und der auch geerdet ist, mit erden (PE)?
LG Hans
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste