Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stechbeitel/Stemmeisen/Stecheisen oder Wie man's nennen will
#1
Sorry, der Inhalt wurde auf Wunsch des Users entfernt.
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Meine Kirschen sind nicht übel. Ich mag den glatten Griff nicht so sehr und der Stahl ist recht hart. Dauert immer etwas länger zum schärfen.
MHG Werkzeuge sind auch aus Deutschland und machen ebenfalls gute Stechbeitel. Ich mag das unbehandelte Heft und die geschliffene unpolierte Ausführung.

Je nach Anforderung kann es auch schon helfen einfach mal den Fasenwinkel zu ändern. Bei 30 oder 35 Grad siehts mit der Schneidhaltigkeit in hartem Holz oft gleich anders aus. Ein Versuch ists wert und kostet kein Geld.
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#3
Schau Dir die mal von Stanley an, habe kein ganzes Set, aber einzelne von denen. Sind sehr robust und vertragen auch ein wenig "unschreinerrische Behandlung":

https://www.amazon.de/Stanley-Stechbeite...B0001GRVF0

Etwas günstiger gibt es von Stanley auch welche mit Holzgriffen, den Stahl empfinde ich als recht gut und prima nachschärfbar (ich nutze dazu japanische Wassersteine).
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#4
Hallo Hendrik, ich nutze hauptsächlich den 40mm, da ich damit die Kante von Umleimern abstoße.

Einzelkauf ist grundsätzlich besser, man kauft gezielter das bessere Werkzeug. Wenn Du allerdings kurz oder lang dennoch vieles kaufen wirst, ist das Set erheblich günstiger.

Oder gib hier genauer an, was Du damit arbeiten willst. Das Ausstemmen von Pocket-Holes erfordert ganz andere Stechbeitel als die Arbeit an Schwalbenschwänzen. Dann können Dir sicherlich auch Leute genaue Tips dazu geben.

Eine riesige Übersicht über allgemeine und spezielle Eisen gibt es hier: https://www.feinewerkzeuge.de/stem.html
Danach hatte ich keine Lust mehr auf no-name-Ramsch. Andererseits braucht es auch keinen Kohlestoff-Japaner, um die o.g. Aufgabe zu erfüllen.

Fange doch mal mit einem 5er Set an und schaue dann, was Dir beim Arbeiten noch fehlt. Für gute Spezialanwendungen würde ich dann ggf. auch pro Beitel nochmal ausgeben, was sonst das ganze Set kostet. Als Grundausstattung ist das aber so prima!

Noch eine letzte Idee: Schau mal bei den Ebay Kleinanzeigen, da bekommt man häufig schon eine Grundausstattung an Stechbeiteln für kleines Geld. Anschließend muss man sie halt ggf. mit Geduld und Ruhe auf den gewünschten Zustand schleifen, aber das macht man bei gekauften ja meist ebenso.
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#5
Hm. Eigentlich kannst Du das nicht von anderen abhängig machen. Kommt drauf an was Du machst und aus welchem Material.
Ich brauche 12, 18, 20, 40. andere Grössen habe ich gar nicht.
Ich vermisse was kleines, so 5 oder 6 und was zwischendrin, um die 25.

Ich persönlich möchte mich dieses Jahr mehr mit Handwerkzeugen beschäftigen.
Deshalb werde ich mir für die Nuten von Schubladenböden und Zinken bald was kleines holen und vor allem für Runde Dinge auch noch den einen oder anderen Hohlbeitel besorgen.

Hätte ich noch nichts dann wäre die Abstufung 6,12,18,25,40 für mich wohl ideal.
Man kann abhaengig von seinen Projekten natuerlich locker mit einem einzigen Beitel anfangen.

Von den kurzen Beiteln solltest Du erstmal Abstand halten. Ich finde die sind sehr speziell.
Gerne mal zu kurz.
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#6
Hallo zusammen,

habt hier jemand Erfahrungen mit den Narex Stechbeiteln? Ich mache im Moment nämlich an diesem Set rum (das ich dann evtl. mal mit dem ein oder anderen Hohlbeitel ergänzen wollte).

Danke Euch schon mal für die Hilfe.

cu
mf
  Zitieren
 
#7
Erfahrung mit den Beiteln habe ich nicht, die sollen aber gut sein. schneidhaltig und wenig nacharbeit brauchen.

Meine Frage dazu wäre allerdings:
26mm - Hm. hab ich ich auch einen, hab aber auch einen 40er für breite Sachen. Der ist mir viel lieber.
Hab meinen 26er nur ein paar mal in der Hand gehabt. Zu breit für vieles, zu schmal für grobes.

20mm - wieder Hm. Ich tendiere eher zu 19er oder 18er Material (wo gibts 20er?). Um beispielsweise eine Nut zu säubern nehme ich den 18er. Der 18er passt in 19er und 18er Nuten ganz gut. Der 20er nicht.

12mm. Ja, kann man immer brauchen.
6mm. ja, auch der ist sehr brauchbar.

Ich tendiere also eher zu 40mm. 18mm. 12(oder 10)mm und 6mm.

ich würde mir eher einzelne Beitel kaufen. Vorzugsweise von MHG Werkzeuge. Die haben ein paar schöne Beitel da.
Die MHGs die ich habe sind super und die kann ich sehr empfehlen.
Meine Kirschen sind auch gut aber beileibe nicht so einfach schärfbar wie die von MHG
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#8
Hallo Martin,

vielen Dank für Deine super Antwort!

Hmmm ... Deine Argumente sind absolut stichhaltig und nachvollziehbar. Bzgl. der Größen wäre dann ja das oben bereits verlinkte Set von Stanley besser (auch wenn da kein 40er dabei ist). Aber eigentlich finde ich Deinen Vorschlag mit den "Einzelbeiteln" sehr gut. Ich würde dann eher mit 3 Stück anfangen (6, 10 und 18mm) und dann erst bei Bedarf nachlegen.

Kirrschen bzw. MHG Beitel (nur zur Sicherheit - Du meintest die hier, oder?) sind sicher super aber ich weiß nicht so recht, ob ich mich da "rantrauen" soll. Du schriebst, dass die MHG Beitel leicht(er) zu schärfen sind als die anderen .... Aber alleine das Schärfen wird generell eine Herausforderung für mich (da noch nie gemacht Angel)

Nochmals vielen Dank!

cu
mf
  Zitieren
 
#9
Halllo, Ich hab schon lange die Kirschen Beitel und die sind einfach unkaputtbar, schärfen ist wie mit jedem anderen auch sehr einfach und sind auf jeden fall ihr geld wert, ich würde die ein 2k oder ein Plastik Heft empfehlen

https://www.amazon.de/Kirschen-1118000-2...%2B2k&th=1
oder
https://www.amazon.de/Kirschen-1118000-2...%2B2k&th=1
  Zitieren
 
#10
(31.03.2017, 17:00)myfake schrieb: Hallo Martin,

vielen Dank für Deine super Antwort!

Hmmm ... Deine Argumente sind absolut stichhaltig und nachvollziehbar. Bzgl. der Größen wäre dann ja das oben bereits verlinkte Set von Stanley besser (auch wenn da kein 40er dabei ist). Aber eigentlich finde ich Deinen Vorschlag mit den "Einzelbeiteln" sehr gut. Ich würde dann eher mit 3 Stück anfangen (6, 10 und 18mm) und dann erst bei Bedarf nachlegen.

Kirrschen bzw. MHG Beitel (nur zur Sicherheit - Du meintest die hier, oder?) sind sicher super aber ich weiß nicht so recht, ob ich mich da "rantrauen" soll. Du schriebst, dass die MHG Beitel leicht(er) zu schärfen sind als die anderen .... Aber alleine das Schärfen wird generell eine Herausforderung für mich (da noch nie gemacht Angel)

Nochmals vielen Dank!

cu
mf
Ich meine genau diese hier. Die sind hier am günstigsten. Bei einem Beitel vielleicht nicht, bei mehr aber schon.

Ich finde diese Beitel besser als meine Kirschen Eisen. Auch besser als meine geerbten älteren Beitel.

Schärfen musst du so oder so.
Sobald Du mit Handwerkzeugen arbeitest werden sie stumpf. Jenachdem was man macht geht das sehr schnell.
Das übt sich.

Bevor Du kaufst:

Meine Empfehlung zum Schärfen um zu sehen was man machen kann wenn man schärfen kann:












Das Eisen ist nicht alleine Schuld. Wer schärfen kann kann mit vielem arbeiten.

Für den Anfang reicht ein 1000er Stein. Ich empfehle eine Diamantplatte.
Die japanischen Wassersteine sind mir zu kompliziert.
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste