Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stromnetz für Powerline optmieren
#1
Hi

ich weiß zwar nicht ob es hier her gehört, aber mal eine kleine frage. Ist es möglich das heimische Stromnetz (Altbau) so zu optimieren, das man Powerline Netzwerk optimal nutzen kann ?
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Was meinst du mit Powerline? Dass dir die Stadtwerke über das Stromnetz das Internet ins Haus bringen, oder den Aufbau eines internen Netzwerks mit z.B. Fritz!-Komponenten? Beides gibt es unter diesem Namen.
  Zitieren
 
#3
Also ich meine das zweite, habe insgesamt 3 powerline adapter bei mir zu Hause, habe dort auch mimo aktiviert, aber dennoch erhalte ich nur ne maximal Geschwindigkeit von 5mbit, da die Adapter ja bei mimo alle 3 Adern nutzen.
  Zitieren
 
#4
Hallo, da kannst Du außer neuen Leitungen zu ziehen keine weitere Optimierung vornehmen.

Außer: Damit Du alle drei Leitungen (L-N-PE) nutzen kannst, ist eine Brücke zwishcen L1, L2, L3 einbaubar, die keinen Kurzschluss auslöst aber das DLAN Signal durchbrückt.

Ansonsten hast Du nur einigermaßen Leistung (wenn überhaupt) innerhalb der gleichen Phasen/Außenleiterschiene.

DLAN ist aus meiner Sicht und Erfahrung eine schlechte Einrichtung. Mag sicherlich vereinzelt mal eine Notlösung darstellen, aber die Nachteile sind vielfältig und ich kämpfe in meinem Einflussbereich darum, dass es so selten wie möglich zum Einsatz kommt.

Für alternative Lösungen muss man aber immer die Gegebenheiten vor Ort besprechen und bislang habe ich fast für jeden eine Alternative gefunden.
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Tongue  Nichts ist auf der Welt so gut gerecht verteilt wie der Verstand: Jeder denkt, er hat genug davon!  Thumbs Up
  Zitieren
 
#5
Warum machst du denn kein Wifi? Wir haben 150m² Wohnfläche. In der Mitte vom EG steht eine Fritzbox. Bester Empfang im Keller, OG und Garten.

   
  Zitieren
 
#6
(06.07.2022, 09:37)Christian-P schrieb: Warum machst du denn kein Wifi? Wir haben 150m² Wohnfläche. In der Mitte vom EG steht eine Fritzbox. Bester Empfang im Keller, OG und Garten.

Nachtrag: Wir decken bei uns auch für die WiFi Geräte je Stockwerk (Grundfläche je 8x10m) mit je einem Fritz Repeater 1200AX ab. Backbone wird aber durch eine CAT7 Gigabitleitung gestellt. Ansonsten wären hier zwei 6000er Repeater oder 3000er zum EInsatz gekommen, die haben einen dezidierten WiFi Backbone mit an Board
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Tongue  Nichts ist auf der Welt so gut gerecht verteilt wie der Verstand: Jeder denkt, er hat genug davon!  Thumbs Up
  Zitieren
 
#7
Ich würde DLAN/Powerline auch nur als Notlösung benutzen. Wenn in der Nachbarschaft ein Amateurfunker sitzt, schon gleich gar nicht - sonst kommt der irgendwann vorbei und beschwert sich, dass Deine mit dem Kram gebaute Antenne ihm seinen Spaß verdirbt.

Nimm' WLAN-Repeater. Wie viele, kommt auf die Grundfläche an. Grundsätzlich sind mehrere Standorte aber besser als nur einer, weil man mit einer dicken Antenne meist nicht zuverlässig überall hin kommt. Dann lieber etwas weniger Geschwindigkeit, dafür aber zuverlässigere Verbindungen.

Schau Dich nach Mesh-Systemen um, die einen eigenen Funk-Kanal zur Verbindung untereinander nutzen - oder zieh halt zu jedem Repeater eine echte Netzwerkleitung und lass die Kiste als reinen Accesspoint laufen. AVM, Netgear, TP-Link, Cisco...bekommt man von fast allen großen Namen der Branche.

Mit der Entwicklung der WLAN-Technik wird es irgendwann ohnehin notwendig sein eine Antenne pro Raum zu haben, weil die Funkfrequenzen immer weiter in die Höhe gehen. Und je höher die Frequenz, desto schlechter geht das Signal durch Wände, merkt man schon beim Unterschied zwischen 2,4GHz (Standard B, G, N) und 5 bzw 6GHz (Standard AC, AX): 2,4GHz ist langsamer, Man kommt aber viel weiter, als mit 5GHz.

MfG
  Zitieren
 
#8
Danke erstmal für die Antworten.

@Christian-P wie hast du solche Geschwindigkeit erreicht ? Nur durch das Avm Mesh System ?

Das einzige was ich im Mesh habe, ist der Wlan Repeater.

Habe mal ne Skizze gemacht wie mein Netzwerkaufbau im groben Detail aussieht.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
  Zitieren
 
#9
Ich habe auf einer Grundfläche von 9x9m die FritzBox 7390 ziehmlich genau in der Mitte vom EG stehen. Das Haus ist in Holzständerbauweise gebaut. Beton also nur die Zwischendecken. Repeater usw. habe ich keine.

Ob die von der FritzBox angezeigten Werte stimmen, kann ich nicht sagen. Jedenfalls schaffen wir es auch mit 3 parallelen Videostreams (Netflix, Teams, Youtube...) nicht, das Netz spürbar an seine Grenzen zu bringen. Hatte vorher eine Vodafone Easybox als Wifi. Da sah das schon anders aus. Aber AVM kann scheinbar Wifi ganz gut.
  Zitieren
 
#10
Hmm ok
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste