Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Suche gute Handkreissäge und Oberfräse mit Führungsschiene
#1
Hi, ich komme mehr und mehr davon ab, mir eine Tischkreissäge zu kaufen. Ich möchte das Geld lieber in eine gute Handkreissäge mit präziser Führungsschiene investieren. Eine Oberfräse für die Führungsschiene sollte es auch geben.

Gibt es neben Festool noch eine Marke, die ein gutes System bietet? Ab besten gleich eine Tauchsäge. Bosch grün scheidet damit schonmal aus. Da gibt es nur eine Handkreissäge mit Plastikschiene. 

Heißer Kandidat für mich ist die Festool Tauchsäge TS 55 REBQ-Plus-FS

Es dauert damit vielleicht etwas länger, etwas zuzusägen, aber die Ergebnisse dürften mindestens gleich gut sein und ich bin damit wesentlich flexibler.

Was denkt ihr?
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo,

also ich habe die TS 55 inkl. 1x original Festool Schiene und 1 x Nachbau
Die Maschine ist wirklich -zumindest für mich- ein Traum gegenüber z.B.
einer grünen Bosch die ich vorher hatte.
Und mit den Führungsschienen klapp auch das "mal schnell absägen"
sehr präzise ohne diese gleich festzuzwingen. Ausser bei sehr glatt
beschichteten Spanplatten. Da gabs ab und an mal kleine "Rutscher"

Die Schienen verwende ich z.B. auch mit der Triton Oberfräse.

VG
Jörg
  Zitieren
 
#3
Ich habe nur einen begrenzten Raum und um mal größere Platten zuzusägen braucht man auf einer TKS einfach Platz. Um eine 2m Platte der Länge nach zu schneiden braucht man halt über 4m.

Und nachdem ich gesehen habe, wie man sich kleine Helferlein für die Handkreissäge herstellen kann sehe ich für eine TKS keinen wirklichen Vorteil mehr. Ich vermute sogar, mit der TS 55 bekommt man bessere Ergebnisse als mit einer GTS 10
  Zitieren
 
#4
Dann wird es für mich wohl auch eine TS 55. Ich denke, damit ist man gut beraten. Ich gebe das Geld lieber für eine gute Handkreissäge aus als für eine mittelmäßige TKS
  Zitieren
 
#5
Ich möchte auf eine Arbeitsplatte sägen. Dh das, was ich sägen will, auf die Platte legen und mit der Säge 1-2mm in die Platte sägen. Das ist mit einer Tauchsäge einfacher einzustellen als mit einer Handkreissäge, wenn es denn überhaupt geht.

Außerdem kann man, wie der Name sagt, irgendwo mitten drin eintauchen. Mit einer normalen HKS kann es zwar auch funktionieren, würde ich aber nicht machen wollen
  Zitieren
 
#6
Die Festool TS 55 REBQ ist ein feine Maschine ,damit hat man sicherlich was für die Ewigkeit.
Eine Tauchsäge sehe ich persönlich als Ergänzung zu einer Tischkreissäge die um einiges vielseitiger zu
gebrauchen ist.
Ich habe mir zuerst auch eine Tauchsäge angeschafft und zwar die Triton TTS 1400 (sehr präzise) mit Führungsschiene 2 x 700 und
danach meine modifizierte TKS mit Schiebeschlitten aufgebaut.
Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, wenn man einmal mit einem Schiebeschlitten und einem richtig funktionierenden
Parallelanschlag gearbeitet hat, bleibt die Tauchsäge liegen und wird wirklich nur für lange Werkstücke genutzt.
Zb Bretter für Schubladen auf Gehrung mit der Tauchsäge zu sägen würde mich auf eine Geduldsprobe stellen ^^
Bin auch kein Schreiner oder Tischler, aber denke schon das sich beide Geräte sehr gut Ergänzen.
Als Handoberfräse würde ich die Festool OF 1010 EBQ Vorschlagen, leicht zu führen, gute sicht zum Fräser und für die meisten
Arbeiten hat sie ausreichend Power.
Meine Projekte  Smile

Umbau 1 MFT/Kapp T./French C
Umbau 2 Filter/Bohr T. / Absaug.
PTS10



  Zitieren
 
#7
Sicher gehen viele Dinge mit einer TKS etwas einfacher, aber man kann sich für eine Handkreissäge einige Helferlein bauen, mit denen das fast genauso gut oder zum Teil einfacher geht.

Was mit einer TKS zB ganz gut geht sind Zinken schneiden. Das wird mit einer Handkreissäge schwieriger

Größter Vorteil der TKS ist die größere Schnitttiefe, zumindest bei einigen Modellen.

Trotzdem glaube ich, dass ich mit einer guten Tauchsäge genauso gut zurecht komme
  Zitieren
 
#8
Mir erging es genauso wie Woody78. Ich hatte mir auch zuerst eine Tauchkreissäge (meine ist von Makita) mit Führungsschienen gekauft und war (bzw. bin es immer noch) auch total zufrieden damit. Ich hatte damit meine uralte Black & Decker Billig-Handkreissäge ersetzt, mit der ich noch nicht einmal 90° Schnitte hinbekam.
Später hatte ich dann mit einer GTS 10 XC aufgerüstet und mochte das Ding schon nach kürzester Zeit nicht mehr missen.
Die Tauchkreissäge nehme ich hauptsächlich nur noch für den groben Plattenzuschnitt. D.h. aber auch, dass man auf eine Hand- bzw. Tauchkreissäge trotz einer vorhandenen Tischkreissäge nicht verzichten kann (es sein denn, man lässt sich das alles im Handel auf Maß sägen).

Mein Fazit: Beide Geräte ergänzen sich. Die meiste Arbeit wird allerdings mit der TKS erledigt, da sie einfacher und schneller einzustellen ist, was sich vor allem bei wiederholenden Schnitten bemerkbar macht.

@ burli
Deshalb mein Tipp an Dich: Leg dir die Hand- bzw. Tauchkreissäge zu, denn selbst wenn du deinen Werkzeugpark später ebenfalls um eine TKS erweitern möchtest, wird die Handkreissäge weiterhin ein nützlicher und wahrscheinlich unverzichtbarer Helfer bleiben.
  Zitieren
 
#9
Hi, ich verstehe wiederum nicht, wieso alle so von der Festool TS55 begeistert sind.

Nehmt Euch mal die Zeit und vergleicht sie mit der Mafell 55 CC, die lohnt sich meines Erachtens wirklich!

Zumal die Mafell etwa in der gleichen Preisklasse liegt und ein paar Details deutlich besser macht als die Festool. Da wäre u.a. mal der Sägeblattwechsel usw.

Die Mafell läuft außerdem auf der Mafell-Schiene, die inzwischen auch Bosch hat. Damit stehen Dir alle Bosch GOF Fräsen zur Verfügung, u.a. meine heißgeliebte GOF1250 CE. Die ist allerdings deutlich hinter der Leistung einer OF von Festool, keine Frage. Dennoch arbeite ich mit ihr lieber als mit der 1400er Festool, aber das liegt wohl an mir.

Weiterhin kann man die Mafell auch auf der Makitaschiene verwenden, ob noch weitere klappen, weiß ich nicht sicher und möchte da nichts Falsches sagen. Am besten mal fragen.

Damit steht Dir mit der Säge ein sehr breites Werkzeugspektrum zur Verfügung, und ich mache mit Führungsschiene und der Mafell bessere Schnitte als auf einer gewöhnlichen Tischkreissäge! Okay, gegen eine Kity 619, die ich mitnutzen darf, kommt es auf das Plattenformat an, ob sich Mafell oder KIty besser schlagen.

Sehr präzise sind beide, ich liebe jede einzelne Arbeit, die ich je mit der Mafell gemacht habe. Für mich die beste Maschine in meiner Werkstatt, neben der EWM PicoTIG AC/DC.
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#10
Moin in die Runde,
da ich eine "kleine Auswahl" an Bosch blau Produkten besitze kann ich hierzu auch ein klein wenig was sagen. Nicht zu viel, steht ja eh alles im Netz.
Bosch blau hat verschiedene Kreissägen, auch eine sehr gute (wie ich finde) Tauchsäge. Ebenfalls gibt es ein umfangreiches Schienensystem, Verlängerung, Winkel, pipapo.
Ich habe inzwischen die Erfahrung gemacht, dass gerade in diesem Segment die "großen" Anbieter sich nicht gegenseitig die Butter vom Brot nehmen. Ist auch oftmals eine kleine aber feine Glaubensfrage.
Wie gesagt, ich bin mit der Maschine sehr zufrieden. Ach ja, die Oberfräsen von Bosch passen zum Teil auch auf die Schiene. Gibt es für einige Modelle auch einen Adapter.


Gruß Andi
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste