Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
T-Nutfräser
#11
Darf ich da nochmal fragen, weil mir das irgendwie suspekt erscheint:

Was ist so schlimm an zweimal fräsen?? Man macht ja keine 100m Nutschiene.

Gestern hab ich eine eingesetzte Fräsung gemacht für einen Bandsägenkreisschneider und die Nut dabei um einen halben Millimeter breiter machen wollen (damit der Läufer nicht klemmt). Also vier Durchgänge:

1. Breite Nut in 20mm fräsen
2. Breite Nut in 20mm + 0,5mm fräsen
3. Tiefe Nut in 5mm fräsen
4. Tiefe Nut in 5mm +0,5mm fräsen

Gesamtaufwand mit Fräserwechsel und Fluchen, weil ich mich geschnitten hab: 15 Minuten.

Bei einem hier besprochenen T-Nutfräser entfallen Schritte 3 und 4 sogar noch, der zweite Fräsgang ist also nur eine Minute Arbeit mehr.

Die meisten Durchgänge tiefer Fräsungen macht man in mehreren Durchgängen, je zarter der Fräser, desto geringer die Spanabnahme in einem Stück.

Wo ist das Problem bei zwei Durchgängen?
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#12
@bonsaijogi: Also an meinem Anschlag ist eine Feineinstellung dran und das ist ein Boschgerät. Da kann ich das auf zehntel/zwanzigstel Millimeter einstellen.

Und da Bosch wirklich nicht die Quelle der Holzarbeiterfirmen ist, gehe ich mal davon aus, dass diese Einstellmöglichkeit doch bei den anderen ebenso ist, oder? Mir fehlt da die Vergleichsmöglichkeit, da ich mit Oberfräsen erst seit etwa zwei Jahren arbeite. Aber auch der Makitaanschlag bietet so eine feine Einstellung an (zumindest sah das Teil bei meinem Werkstattkumpel und seiner 700er Makita ebenso aus).
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#13
Also, ich weiß ja nicht so recht. Meine bisherigen Erfahrungen mit Baumarkt Multiplex sind sehr durchwachsen.
Da geht so eine Platte auch mal auseinander. War ein Rest in dem Fall und nicht allzu teuer, aber trotzdem.

Schon alleine deshalb würde ich Schienen bevorzugen.
Es gibt T-Nut Schienen bei Amazon schon für wenig Geld.
Sicher, man muss die Löcher selbst Bohren und Senken, aber das Werkzeug dafür hab ich hier und da bin ich ja wohl kein Einzelfall.
Alu kann man notfalls mit dem Holzsenker senken.

Dann nimmt man Multiplex oder was auch immer in 12mm Stärke und doppelt das auf (flächig zusammenleimen), mit den Schienen dort wo ma die haben will.
Schon habe ich eine 24mm Platte mit passgenauen 12mm Nuten drin. Ohne Kosten für die T Fräser die eh nicht lange halten.

Ganz davon abgesehen daß ich den Billigfräsern in Multiplex eh nicht mehr als anderthalb Meter zutraue (den teureren nicht mehr als 4-5m)


Ich bin der Meinung daß es viel sinnvoller ist sein Geld in die T-Nut Schienen und das MPX zu stecken.
Die Schienen sind wiederverwendbar,  eine 17mm Nut fräsen ist recht einfach und einen Nutfräser in 12mm hat ja eh jeder zuhause.
Und ist der mal kaputt kostet der Fräser auch nicht die Welt.

Okay, ist etwas mehr arbeit. Also nix für Faule Wink
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#14
ich hol mir meistens aluprufil..quadratisch oder rechteckig und zieh die schiene zweimal über die tks und hab dan das t profil was ich brauche und die schienen sind preiswerter als t profilschienen und haben auch nicht immer das mass welches ich brauche.
arbeite 30 Minuten mit dem Kopf und dann 10 Minuten in der Praxis und nicht umgekehrt.
  Zitieren
 
#15
heute kam der fräser von toolino    
...das teil läuft unter metallfräser den ich aber mal für holz probieren wollte...die normalen t nutfräser haben an der seite auch eine schneide...diese haben das nicht..warum das so ist kann ich nicht sagen...laufen aber unter t nutfräser...aber das ist kein problem...der fräser hat ein mass von 16,0 x 8,0 am schneidkopf...jetzt zum probeschnitt...einen 10,0 nutfräser eingesetzt und erstmal damit eine nut gezogen...so weit so gut...die nut war fertig....jetzt den neuen fräser eingesetz...ich hatte die befürchtung das die nut verstopft durch die 6 schneiden am fräser...aber nichtsda die nut ja schon vorhanden war...nehm ich mal an....der fräser zog super durch und hinterliess einen sauberen schnitt...hier passt eine m 10 schraube rein. ich hol mir noch mal den kleineren für m 8 gewinde.
                   
arbeite 30 Minuten mit dem Kopf und dann 10 Minuten in der Praxis und nicht umgekehrt.
  Zitieren
 
#16
(17.03.2017, 14:04)Holzdübel schrieb: Mit dem quadratischen Zeugs und der Rille einsägen versaut man sich auf Dauer das Blatt zum freischneiden,
fertige Leisten  kosten 6€ inkl. Versand, hier ein Beispiel:
http://www.ebay.de/itm/351064588025?_trk...EBIDX%3AIT
Sind Deine 4Kantrohre günstiger?
Welche anderen Maße brauchst Du?

die kosten zwar nur die hälfte...aber hast schon recht...für die wenigen einsätze kann man hier zugreifen bei dem preis.
arbeite 30 Minuten mit dem Kopf und dann 10 Minuten in der Praxis und nicht umgekehrt.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste