Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tisch für Dekupiersäge
#1
Hallo,
nachdem ich die Tischhöhe hier  habe diskutieren lassen, bin ich heute an die Herstellung gegangen.
Der Tisch hat die Höhe von 72 cm und eine Platte von 115/65 cm, normale Tischhöhe also.

4 Tischbeine eines alten Stubentisches, der einen großen Wasserschaden hatte, lagen hier noch rum.
Sie waren recht unansehnlich, wohl aus Teakholz. Der alte Lack musste erstmal ab. Das geht am einfachsten mit
einer Ziehklinge, habe gerade 2 verliehene zurück bekommen, waren leider vergeigt worden. 
   
Schärfen war also angesagt, 
   
Feilkloben raus und eingespannt, Ziehklinge mit Feile wieder gerichtet und einen Grat angefeilt.
Mit dem Ziehklingenstahl den Grat beidseitig gebrochen, hoffe das ist richtig erklärt.
   
Beine eingespannt und erst mit der dickeren, dann mit der dünneren Ziehklinge bearbeitet.
Die Dicke nimmt aufgrund des größeren Grat mehr ab, mit der dünnen dann fein mögliche kleine
Ränder abgezogen, welche die grobe evtl. hinterlassen hat. Das ging alles recht schnell und gut.
   
Die Beine auf der Tischplatte ausgerichtet, die Zargen ausgemessen und aus 10 cm Kiefer geschnitten.
In die Zargen mussten 2 mm Schlitze rein, da werden die Eckwinkel eingeklemmt, halten dann den 
Rahmen mit den Beinen zusammen. 
Ein 2 mm Sägeblatt oder Fräser habe ich nicht, aber da fiel mir meine gutec
 alte Fernkreissäge ein.
Sie ist überhaupt nicht verstellbar, mit dem kleinsten Sägeblatt bekam ich aber den 2/7 mm Schnitt hin.
   
Zarge mit den Beinen verschraubt, auf Platte ausgerichtet und sie Umrisse von innen angezeichnet.
In der vorderen Zarbe eine Öffnung für eine Schublade angezeichnet, ausgesägt und Leiten rundherum
auf die Platte geschraubt. 2 Gummipuffer und eine Wandabschlussleiste an und unter geschraubt.
Die Gummipuffer sollen die Vibrationen des Tisches gegen die Wand verhindern.
   
Führungsleisten für die Schublade eingeschraubt, Beine und Platte sowie Zarge geölt.
Tisch aufgestellt, die schöne Eichenplatte aus Tischlerplatte geschliffen und auch geölt.
   
Mit Ergebnis zufrieden, sieht für eine Werkstatt fast übertrieben aus, aber bis auf die Platte
hatte ich alles Material da und so halt verbaut.
   
Morgen baue ich die Schublade und leime an die Vorderkante der Tischplatte eine Leiste vor.
Der erste Eindruck mit Säge drauf war gut, trotzdem werde ich eine Erhöhung in Kistenform
bauen wo die Säge dran draufstehen- befestigt werden soll.
   
   
Morgen gehts weiter.

Gruß
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Interessant, das Thema gefällt mir. habe vor 3 Monaten einen Tisch für meine Pegas gebaut und hatte erstmal viele Probleme mit der Eigenschwingung der Maschine die sich dann auf den Tisch übertragen hat. Hab das Problem dann mit einer Gummimatte (Waschmaschine) unter der Maschine gelöst. Allerdings sitze ich beim Sägen und erreiche so eine Höhe nicht. Bin auf weitere Berichte gespannt.

Grüße aus Unterfranken.
  Zitieren
 
#3
Hi willi,
das Projekt gefällt mir. Upcycling von Sperrmüll!!
Den Feilkloben finde ich cool. Zum Nachbau geeignet.

Grüße
... lieber machen, was ich nicht kann, als lassen, was ich kann.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste