Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tischkreissäge EB PK 250 auf Rollen stellen
#1
Hallo zusammen,

hier möchte ich Euch kurz beschreiben, wie ich das schwere Ding von Tischkreissäge verfahrbar gemacht habe. Mein Problem war: Um lange Bretter längs aufsägen zu können, mußte die TKS längs im Raum stehen; um die Schiebevorrichtung der TKS nutzen zu können, muß die Säge um 90 Grad gedreht werden. Der Raum ist recht lang; aber nicht sehr breit. Da die Säge ca. 100 kg auf die Waage bringt, war es immer ein Kraftakt. Sie hatte zwar hinten zwei Räder. Vor- und Zurückrollen war recht problemlos; aber auf der Stelle um 90 Grad drehen alleine kaum machbar.

Also sollten vier Lenkrollen mit Bremse unter die vier Beine montiert werden.

Dazu habe ich mir Winkel- und Flacheisen besorgt. Die Winkeleisen habe ich passend zur Schrägstellung der Tischbeine abgelängt und anhand der vorhandenen Befestigungslöcher in den Tischbeinen gebohrt. Unten an die Schräge wurden die auf Maß der Lenkrollen gesägten und gebohrten Flacheisen angeschweißt.

   

   

Hier kam mein erst vor einem halben Jahr gekauftes WIG-Schweißgerät zum Einsatz. Die Schweißnähte sind m.E. recht gut geworden, dafür daß es erst mein 3. Einsatz des Schweißgerätes war und ich das Schweißen nie gelernt habe.

Nach dem Grundieren und Lackieren (ich habe tatsächlich beim Sonderpreis Baumarkt eine Spaydose mit fast dem gleichen Grün wie das Original Elektra Beckum Grün gefunden) konnten die Lenkrollen montiert werden. Mit einem Scherenwagenheber habe ich dann die Säge jeweils einseitig angehoben und die Winkeleisen an die Beine der TKS geschraubt.
   

   

Nun läßt sie sich wunderbar mit wenig Kraftaufwand im Raum drehen und positionieren. Als Nebeneffekt ist die Tischfläche jetzt gut 13 cm  höher, man muß den Rücken beim Sägen nicht mehr so krümmen.

LG Regina
Die kürzeste Gerade zwischen zwei Verbindungen ist der Punkt!
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Regina,

mal wieder in TOP-Qualität (nicht einfach ein paar Bretter an die Seite gedängelt, nein - ordentliche Winkel geschweißt und lackiert ...! Toll. Hut ab!

Und viel Freude beim Rückenschonen ;-)

VG
Holger
  Zitieren
 
#3
Klasse, Regina, in jeder Hinsicht eine Verbesserung. Wohl dem der schweißen kann, der kann dann auch solche Probleme mal eben lösen. Ich kanns leider nicht.
Liebe Grüße
Andreas


Man kann es gar nicht vermeiden täglich hinzuzulernen!

  Zitieren
 
#4
Hallo,
saubere Arbeit und das Problem gut gelöst.
Respekt dem der es kann. Mein Ding ist Metall
gar nicht, von daher 5 Daumen hoch.
Ich wünsche dir schöne Feiertage.

Gruß
  Zitieren
 
#5
Regina, elegante Lösung! Solche saubere Schweißnähte ziehen zu können, möchte ich irgendwann auch mal erreichen ...

Wolfgang
  Zitieren
 
#6
@Regina, zeig mal die PK komplett, ich mag das Teil. Mir fehlt heutzutage eine Säge bei den Herstellern, die man zum Einstiegspreis erwerben und modular erweitern kann.
______________________________________________
sägen - messen - fluchen - nochmal machen
  Zitieren
 
#7
Moin Regina,

super Lösung sauber umgesetzt.  Thumbs Up Thumbs Up Thumbs Up Thumbs Up Thumbs Up

Gruß Don
  Zitieren
 
#8
Wirklich sehr schön. Schweißen würde ich auch mal gerne. Hab mit meiner Frau sogar mal einen 1-Tages-Schweißkurs gemacht.

Hättest Du nichts geschrieben, hätte ich Deine Nähte für vom Profi gemacht angesehen. Toll!
  Zitieren
 
#9
Hallo
Top Lösung, das wertet deine Säge richtig auf.
Zu den Schweißnähten ist eigentlich schon alles gesagt, sehen wie vom Profi aus.
Gruß Martin
  Zitieren
 
#10
absolut sauber gearbeitet... die Schweißnähte sind auch super geworden....
teures Werkzeug ersetzt nicht das Talent Wink
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste