Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
TKS Holz schlägt zurück
#1
Hallo,
da ich nun auch stolzer Besitzer einer GTS 10 XC bin, habe ich diese jetzt, nachdem ich alles auf Genauigkeit überprüft habe, in Betrieb genommen. Ich bin gerade dabei mir einen Schiebeschlitten zu bauen und habe dafür von einem Hartholz, das ich noch übrig hatte, die 2 Leisten abgesägt.
Doch leider wurde meine anfängliche Euphorie sehr stark gedämpft, jedesmal wenn ich den Schnitt zu Ende brachte, schoss mir das abgesägte Stück Holz, das sich links des Sägeblattes befand, nach hinten zu mir weg!!!!
Woran kann das liegen? Spaltkeil ist dran!
LG Hans
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo Hans,

das Phänomen ist mir bei meiner GTS 10 XC bei schmalen Reststücken auf der linken Sägeblattseite auch schon aufgefallen. Ich vermute, dass Stücke, die eher hoch als breit sind (also weniger Auflagefläche auf dem Tisch haben, als sie hoch sind), aus irgendeinem Grund Richtung Sägeblatt kippen und mich dann vor der TKS besuchen kommen. Meine Erklärung dafür wäre, dass entweder der Spaltkeil nicht ganz mit dem Sägeblatt fluchtet (vielleicht leicht nach rechts geneigt), oder die Zähne des Sägeblattes wegen der Verschränkung rechts und links über den Spaltkeil hinausragen. Ich habe das bisher aber noch nicht weiter untersucht, bei entsprechender Auflage bleiben die Reststücke auf der linken Seite nach dem Sägevorgang liegen.

Vielleicht kannst Du Dir damit behelfen, dass Du mit zwei Schiebestöcken arbeitest und versuchst, mit dem linken zum Ende des Schnittes das Reststück vom Sägeblatt weg zu bekommen.

Viel Spaß beim Bauen!
Peter
  Zitieren
 
#3
Hallo Gemeinde.

@Holzjäger.
bitte den ersten Beitrag nochmal lesen.

Danke.

Gruß
Dietmar
  Zitieren
 
#4
Zitat:Es ist die logische Schlussfolgerung, dass ein Werkstück zurückschlägt, wenn du es sägst, da es ja zwischen Sägeblatt und Parallelanschlag eingeklemmt wird.
Es ist ja nicht das Holzstück das zwischen P-Anschlag und Sägeblatt zurückschlägt, sonder das linke freie Stück das ich vom eigentlichen Werkstück absägen möchte!

Hier ein Foto wie ich das Werkstück am Anschlag mittels Schiebestock durchschiebe, wenn dann das Werkstück am Ende durchgesägt ist, schlägt das links vom Sägeblatt abgesägte Teil nach hinten weg!
   

Zitat:Meine Erklärung dafür wäre, dass entweder der Spaltkeil nicht ganz mit dem Sägeblatt fluchtet (vielleicht leicht nach rechts geneigt), oder die Zähne des Sägeblattes wegen der Verschränkung rechts und links über den Spaltkeil hinausragen.
Also der Spaltkeil fluchtet, aber die Verschränkung der Zähne vom Sägeblatt sind breiter als der Spaltkeil, siehe Foto:

   

LG Hans
  Zitieren
 
#5
Hi srambole, bei so schmalen Leisten würde ich Dir empfhelen 2 Zuführstöcker zu benutzen und der Kickback gehört der Vergangenheit an.
Ich würde das Sägeblatt auch etwas mehr rausfahren, so das die Zähne aus dem Schnittgut rausragen und
das wäre vielleicht auch schon der Grund für dein Kickback.
Meine Projekte  Smile

Umbau 1 MFT/Kapp T./French C
Umbau 2 Filter/Bohr T. / Absaug.
PTS10



  Zitieren
 
#6
Habe mir schon überlegt mir einen Stock breiter zu machen mit einer Fläche unten die ich auswechseln kann und immer bei so schmalen Werkstücken mit durchsägen kann, so müsste es auch gehen!

LG Hans
  Zitieren
 
#7
Ich bin der Meinung, dass das Sägeblatt zu tief ist, das machen leider so einige Leute falsch. Der Spanauswurf des Sägeblattes, also der Zwischenraum zw. den Zähnen, sollte über dem Werkstück heraus ragen, nicht nur die Zähne. Wenn der Spanauswurf nicht ganz frei ist, können die Späne nicht gleich raus beim schneiden, damit kann das Problem auch zu tun haben!
  Zitieren
 
#8
Also ich habe das Sägeblatt laut Anleitung so eingestellt, das das Sägeblatt ca. 5mm über dem Werkstück in der Höhe befindet! Frage: Ist da der ganze Zahn gemeint oder ?
hier einmal 3 Einstellungen:

               

ich habe es so eingestellt wie im rechten Foto zu sehen, war das falsch? Entschuldigt bitte wenn ich vielleicht für den einen oder anderen diese vielleicht doofe Frage stelle, aber ich bin kein Schreiner sondern gelernter Schlosser! Möchte es aber trotzdem lernen, deshalb bin ich hier in dem Forum!
LG Hans
  Zitieren
 
#9
(27.01.2018, 20:22)srambole schrieb: Also ich habe das Sägeblatt laut Anleitung so eingestellt, das das Sägeblatt ca. 5mm über dem Werkstück in der Höhe befindet! Frage: Ist da der ganze Zahn gemeint oder ?
hier einmal 3 Einstellungen:

  

ich habe es so eingestellt wie im rechten Foto zu sehen, war das falsch? Entschuldigt bitte wenn ich vielleicht für den einen oder anderen diese vielleicht doofe Frage stelle, aber ich bin kein Schreiner sondern gelernter Schlosser! Möchte es aber trotzdem lernen, deshalb bin ich hier in dem Forum!
LG Hans

Einstellung 1 und 2 sind optimal, ruhig etwas mehr raus stehen lassen als zu wenig.
Am Anfang musste ich das auch erst für mich rausfinden und gerade bei Hartholz ist es von Vorteil die Zähne
etwas mehr raus stehen zu lassen. Smile
Meine Projekte  Smile

Umbau 1 MFT/Kapp T./French C
Umbau 2 Filter/Bohr T. / Absaug.
PTS10



  Zitieren
 
#10
(27.01.2018, 19:19)Topotec schrieb: Ich bin der Meinung, dass das Sägeblatt zu tief ist, das machen leider so einige Leute falsch. Der Spanauswurf des Sägeblattes, also der Zwischenraum zw. den Zähnen, sollte über dem Werkstück heraus ragen, nicht nur die Zähne. Wenn der Spanauswurf nicht ganz frei ist, können die Späne nicht gleich raus beim schneiden, damit kann das Problem auch zu tun haben!

Es wird aber doch vorne geschnitten, wo die Zähne in der Abwärtsbewegung sind, und die Späne werden nach unten abgeführt, haben also rund eine halbe Umdrehung Zeit, den Spanauswurf zu verlassen, bis die Stelle des Blattes hinten wieder das Holz berührt. Andernfalls bekäme man ja ohne Spanhaube jede Menge Holz ins Gesicht. Irgendwie kann ich daher Deiner Auslegung nicht ganz folgen...

Zum Thema Spaltkeilbreite: Da ich zu 99% links absäge, also das "freie" Teil links vom Blatt ist, habe ich mir den Spaltkeil entsprechend linksbündig zu den Zähnen eingestellt. Wir reden hier btw. von einer Differenz von wenigen Zehnteln zwischen Keil- und Blattdicke.

Gruß Monty
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste