Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tormek Nassschleifmaschine
#1
Hallo zusammen,

   

Mit dieser Maschine schleife ich seit Jahren meine Werkzeuge, aber das Schleifen von Drechslerröhren bekomme ich damit nicht so richtig hin. Nun spukt mir schon seit geraumer Zeit eine Tormek im Kopf herum.

Hat jemand so ein Teil und wie ist zufrieden damit? Auf den Werbevideos sieht das ja alles ganz toll aus.

MfG

Walter
Der Weg ist das Ziel
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Zur Tormek kann ich aus Erfahrung nichts sagen, da ich noch keine habe aber, aber bei meiner Suche auch immer wieder bei dem Hersteller gelandet bin. Ich liebäugel mit der T8, weil sie das größere Rad hat. Und wenn mich der Hafer so richtig sticht, soll es die Variante mit Diamantrad werden.

Bin mal auf Eure Erfahrungsberichte gespannt.

Sascha
Stelle Dich Herausforderungen, wenn Du kannst und nicht erst, wenn Du musst!
Ich werde  jetzt WTO...Wood Technology Officer ...
  Zitieren
 
#3
Walter, 

ich habe eine Tormek und muss sagen, obwohl ich erstmal Geld sparen wollte und dann doch die Tormek gekauft habe, damit bin ich sehr zufrieden. Sie ist sehr genau/fein - zumindest denke ich das dies.

Allerdings habe ich keine Drechseleisen und kann zu deinem Anwendungsfall keine Erfahrungen beitragen - evtl. findest du hier aber andere die mit ihren Beiträgen durchaus viel schrieben:
https://bastler-treffpunkt.de/thread-nas...t-umfrage? 
(und ggf. Forensuche "Tormek")

Wenn ich mir das Foto deiner Maschine anschaue, dann fällt mir auf, dass die Scheiben sehr ungleich bzw. nicht gleichmäßig abgenutzt sind. Ausserdem scheinen die Schleifsteine recht grob zu sein. DAMIT sind genaue/feine Schliffe sicher schwieriger...

Und für die Schärfe ist es sinnvoll diese nach dem Schleifen abzuziehen /bei der Tormek mit Lederscheibe in entgegengesetzter Richtung - wie machst du das derzeit?

VG
Holger
  Zitieren
 
#4
(01.11.2020, 11:53)HMBwing schrieb: Wenn ich mir das Foto deiner Maschine anschaue, dann fällt mir auf, dass die Scheiben sehr ungleich bzw. nicht gleichmäßig abgenutzt sind. Ausserdem scheinen die Schleifsteine recht grob zu sein. DAMIT sind genaue/feine Schliffe sicher schwieriger...

Und für die Schärfe ist es sinnvoll diese nach dem Schleifen abzuziehen /bei der Tormek mit Lederscheibe in entgegengesetzter Richtung - wie machst du das derzeit?

VG
Holger

Die beiden Scheiben deswegen so wüst aus, weil ich damit auch meine Schalenröhren schleife und abziehe. Der Schleifstein bräuchte wieder mal das Abrichten. Der Stein, auf der Konsole liegt, ist ein Abrichtstein.

Die linke Schleifscheibe ist eine Abziehscheibe. Es ist eine Gummischeibe mit Diamantstaub. Sie stammen ursprünglich von einer Fischler-Schleifmaschine der selben Bauart, die kurz nach dem Kauf der Schleifscheiben durchgebrannt ist. Beide Scheiben zusammen haben damals ca. 90 € gekostet sollen zum Schärfen von Stemmeisen und dergleichen geeignet sein. Diese Maschinen laufen weg vom zu schleifenden Objekt.

MfG

Walter
Der Weg ist das Ziel
  Zitieren
 
#5
Moin,

in dem von Holger verlinkten Thread habe ich meine Erfahrungen mit einer  Record Power WG200 beschrieben. Habe einige Drechseleisen und schleife die seit geraumer Zeit mit der montierten CBN Scheibe. Geht super und die Eisen sind super scharf.

Gruß Don
  Zitieren
 
#6
jepp - die Laufrichtung habe ich auf dem Foto gesehen :-)

In dem Thread (und in anderen) wird ja auch auf andere gute Schleifscheiben/ Schleifsteine verwiesen. Da du ja bereits eine Maschine dafür hast, könnte der Wechsel nur der Scheibe auch eine sinnvolle Alternative sein.

(Ich hatte vorher KEINE derartige Maschine).
  Zitieren
 
#7
Schau doch mal beim neureiter.at. rein, der hat verschiedene Systeme zum Drechseleisenschleifen im Programm, nicht nur die sündhaft teuren Tormek.
LG
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 
#8
Ich habe auch eine Tormek und bin damit sehr zufrieden.

Auf eine Sache muss ich aber hinweisen. Die Tormek ist ein Langsamläufer. D.h. für das Schleifen, je nachdem wieviel vom Eisen runter muss, muss man etwas Geduld mitbringen. Für gröbere Sachen empfiehlt es sich noch den groben schwarzen Stein dazuzunehmen. Damit geht es schneller, wenn  man mal mehr abnehmen muss. Für das Nachschleifen von bereits hergerichteten Eisen reicht dann der blaue Stein.
  Zitieren
 
#9
... ja.

Ich finde die langsame Rotation (130 U/min) angenehm - nach dem Erstschliff an Alten Eisen sollte ein "viel abschleifen" eigentlich nur sehr sehr selten vorkommen ...
  Zitieren
 
#10
Hallo Walter,

Ich hatte das Glück eine Tormek T8 zum Preis einer T4 zu ergattern.
Diese hat eine Woodstar WG8 ersetzt.

Der Unterschied an Präzision ist schon deutlich, viel deutlicher ist leider nur der Preisunterschied.

Aber die originalen Schleifvorrichtungen von Tormek sind für mich unumstritten besser als die der Konkurenz (ohne jetzt zu viel Werbung machen zu wollen)

Als zusätzliches Tuning ist ein SunTiger Schleifstein in 800er Körnung verbaut, aber nur weil ich diesen bereits von der WG8 hatte.

Würde ich nochmal ein Gerät in diese Richtung suchen und hätte kein so gutes Angebot erhalten, würde ich mich für die JET JSSG-10 entscheiden. Dazu passend das Drechselpaket von Tormek TNT-808

LG,
Löschi
"Ich rate, lieber mehr zu können als man macht, als mehr zu machen als man kann" 
by Berthold Brecht
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste