Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Trennscheiben für Metall gesucht
#1
Hallo zusammen,

für den Bau eines Halbmondmessers brauche ich Trennscheiben (115 mm und möglichst dünn) für meinen Winkelschleifer, um das Messer aus einem alten Kreissägeblatt herauszuschneiden.

Ich hatte mir eine aus dem Sonderpreis Baumarkt besorgt; aber bin mit der Qualität unzufrieden. Nach drei Schnitten (Gesamtlänge ca. 25-30 cm) wurde das Metall durch Hitze an der Schnittstelle blau.

Könnt Ihr mir gute und möglicht preiswerte Trennscheiben empfehlen?

Oder kann es an mir liegen (zu wenig oder zu großer Druck) , daß die Scheibe nach kurzer Zeit nicht mehr sauber trennte? Ich habe mit Winkelschleifern so gut wie keine Erfahrung.


Liebe Grüße von der völlig verschneiten Schwäbischen Alb

Regina
Die kürzeste Gerade zwischen zwei Verbindungen ist der Punkt!
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo Regina!

Ich arbeite zwar sehr wenig mit Metallen aber wenn doch verwende ich in erster Linie Scheiben mit 1mm Dicke.
Die kaufe ich im örtlichen Baucenter, wobei ich da noch nie auf eine Marke geachtet habe.

Ich könnte mir vorstellen das ein Kreissägeblatt auf Grund seines Einsatzzweckes ein sehr hartes Metall ist und die Trennscheibe der Flex durchaus sehr hohe Temparaturen entwickelt. Dadurch kann es schnell zu blauen Verfärbungen kommen.

Nur als Beispiel: ich habe mal 2 cm von einer 15 mm Gewindestange abgeschnitten und dieses Reststück gleich aufgehoben und mir ordentlich die Finger verbrannt.  Angry
  Zitieren
 
#3
(10.01.2019, 06:25)Regina schrieb: .... Könnt Ihr mir gute und möglicht preiswerte Trennscheiben empfehlen?...

Regina, ich verwende schon geraume Zeit Trennscheiben vom dem HIER , allerdings die 125er. Die nehme ich für alle möglichen Arbeiten, und ich bin voll zufrieden. Anfangs dachte ich, naja, wird wohl nicht so toll sein. Haben sich aber gut bewährt.

Wolfgang

PS: Übrigens: Ich will mir aus einem alten, großen Kreissägeblatt ein Hackmesser für die Küche bauen ... Dauert aber noch.
  Zitieren
 
#4
Vielleicht hilft Minimalmengenschmierung mit etwas Wasser

Gruß Till
  Zitieren
 
#5
Ich denke mal, die blaue Verfärbung hat wenig mit der Qualität der Trennscheiben zu tun.
Eher mit zu viel Druck oder zu lange an einer Stelle bleiben.
Ein echter Qualitätsunterschied zeigt sich eher darin, wie lange die Trennscheibe hält bzw. wie schnell sie abgenutzt ist. Heiß wird es am Trennschnitt auf jeden Fall.
Also ich würde daher erst mal die vorhandene Trennscheibe weiter benutzen, dabei aber immer nur kurz an einer Stelle bleiben und mit relativ wenig Druck arbeiten.
Zwischendurch kann man das Metall- Sägeblatt auch gut in einer Schüssel mit kaltem Wasser abkühlen lassen und nachdem es wieder gut trocken gerieben wurde, weiter mit der Trennscheibe bearbeiten. Damit sollte sich das Problem mit der Verfärbung weitgehend vermeiden lassen.
Gruß
Günther

Theoretisch müsste ich praktisch alles können.
  Zitieren
 
#6
Hallo zusammen,

habt recht herzlichen Dank für Eure Antworten.

Ich habe mir heute auf dem Rückweg von der Arbeit bei Obi so einen 8er-Pack Trennscheiben von LUX gekauft, Classic stand, glaub' ich, drauf. Die waren pro Stück sogar günstiger als die aus dem Sonderpreis Baumarkt.

Und man(n) glaubt es kaum: Ich konnte mit nur einer Scheibe die restlichen Schnitte durchführen, ohne daß das Metall blau anlief!

Zu der Markenware: Ich hatte bei Amazon einen 25er-Pack von Pferd gesehen, Preis lag um die 24 Euro. Habe ich aber aus folgendem Grund nicht gekauft, die kann ich kaum in der vorgegebenen Zeit verbrauchen.

Denn ich habe heute bei der Suche gelernt: Die Trennscheiben haben ein Verfalldatum! Anscheinend schwächt sich die Kunststoffmasse der Bindung mit der Zeit und deshalb sind die Scheiben nur max. 3 Jahre seit Herstellung verwendbar. Verfalldatum ist auf den Scheiben aufgedruckt, meist auf dem Metallring in der Mitte. Wieder etwas dazugelernt.

Also nochmal Danke an alle und nun kann es mit der Bearbeitung des Halbmondmessers weiter gehen. Sobald ich wieder Zeit dafür finde.


Liebe Grüße von der immer noch verschneiten Schwäbischen Alb

Regina
Die kürzeste Gerade zwischen zwei Verbindungen ist der Punkt!
  Zitieren
 
#7
Ja, es gibt tatsächlich einige Qualitätsunterschiede bei Trennscheiben.

Dir günstigsten nutze ich selbst auch nur für große Schnitte an dickem Material da bei dünnem Material gerne mal etwas zu heiß wird.

Die Sache mit dem Verfallsdatum....nunja...möge sich jeder selbst überlegen ob es ihn interessiert oder nicht...ich hab schon Scheiben verbraucht welche 20 Jahre alt waren und auf welchen definitiv kein Datum stand....
  Zitieren
 
#8
Moin,

das mit Dem Alter sehe ich auch so. Meine Scheiben sind älter als 20 Jahre und damit habe ich gerade die Werkzeugauflage für meine Drechselbank geschnitten. Da hat man das Alter nicht gemerkt.

Gruß Don
  Zitieren
 
#9
Trennscheiben haben nicht umsonst ein Verfallsdatum, bis zu dem der Hersteller die einwandfreie Funktion garantiert. Danach kann, muss einem aber sowas nicht um die Ohren fliegen. Man baut auch nicht jedes Mal einen Unfall, wenn man mal ohne Gurt fährt....

Am Ende ist es auch von vielen anderen Faktoren abhängig, über die sonst kaum jemand spricht:

Das Datum ist sowieso nur dann relevant, wenn die Lagerung der Scheiben wie vom Hersteller vorgegeben erfolgt: Hinsichtlich Temperaturbereich, Feuchtigkeit und Lagerung (hängend, liegend....). Beachtet man das nicht, wo ich auch kaum jemanden kenne, ist das Datum sowieso obsolet.

Fliegende Scheibenteile sind heftig und können sehr schwere Verletzungen hervorrufen. Daher trägt man ja auch die PSA. Ich hab vor Jahren mal ein überlagertes Paket gefunden und ein angebrochenes, gleicher Kaufzeitpunkt und Marke (Pferd). Die angebrochene Packung war einwandfrei zu brauchen, von dem 20er Pack später flogen mir 8 Scheiben um die Ohren, dann hab ich lieber neu gekauft.

Kann man eben kaum vorhersagen, ist ein Grenzbereich. Immerhin kann man dabei ja überlegen, ob man von reiner Schutzbrille mindestens mal auf Visier upgraded bei sowas. Beim VW Käfer hat man immer unsachgemäße Ecken mit leichter Verkantung, Rundungen und man geht auch mal schruppend über einen Falz....... ist eben Theorie und Praxis.
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#10
Benutze die hier und habe mir über das Alter noch nie gedanken gemacht, nur über den schnellen verschleiß von Billigbaumarkt.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Gruß
Michael.

Mir ist klar dass die Stimmen in meinem Kopf nur mein schizophrener imaginärer Freund ist, aber er hat schon immer geile Ideen, meistens, manchmal, glaube ich.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste