Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ultrakompakte Staubabsaugung
#11
So, meine Staubabsaugung nimmt erste Formen an.

   

Ich habe der "Schwimmerkäfig" unter dem Motor entfernt, auf dem normalerweise der Trommelfilter sitzt. Den ersetze ich mit einem ringförmigen Filter, der wesentlich flacher ist.

       

Dazu habe ich zwei Platten mit der Oberfräse ausgefräst und mit einem V Fräser Nuten für den Filter eingefräst. Eine Platte sitzt auf dem Motor und hat ein Loch, durch die der Motor die Luft ansaugt. Die zweite Platte verschießt den Filter von unten, damit die Luft auch durch den Filter strömt.

   

So soll es später mal aussehen. Unter dem Motor habe ich eine zweite Platte benötigt, um genug "Fleisch" zu haben.

Die Feinarbeit kommt später
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#12
So sieht die Motoreinheit mit dem Filter derzeit aus. Muss noch abgedichtet und verschraubt werden. Die Lexan Scheibe wird unten noch in eine Nut eingeklebt und oben verschraubt. Wenn es funktioniert werde ich oben mit Silikon auch noch abdichten, aber so, dass ich das Silikon zur Not entfernen kann, falls ich doch mal den Filter reinigen muss.

           

Das ist die Trennplatte. Muss die Ränder noch mit der Fräse nacharbeiten.

   

Was jetzt noch fehlt ist der eigentliche Zentrifugalabscheider.
  Zitieren
 
#13
So, heute habe ich die MDF Ringe ausgefräst. Das ganze sieht jetzt so aus

       

Es wird Zeit, dass ich damit fertig werde. Heute hat nämlich kurz vor Schluss mein normaler Staubsauger den Geist aufgegeben. Ich hoffe, es war nur die Übertemperatur Abschaltung. Der lief nämlich eine Weile und der Staubbeutel war auch schon wieder voll (puh, gerade nochmal getestet. Geht wieder).

Jetzt muss ich noch das Loch für das Eingangsrohr machen. Ich denke, ich werde das mit Säge und Oberfräse grob ausarbeiten, dass Rohr einpassen und dann die Hohlräume mit Leim oder Epoxidharz auffüllen. Hab kein Bohrgerät, mit dem ich so tief ein 50mm Loch bohren kann.

Und so in etwa wird der fertige Sauger aussehen. Mit etwa 73cm etwas höher als ich wollte, aber immer noch recht handlich und dafür mehr Volumen im Staubeimer.

   
  Zitieren
 
#14
(30.09.2017, 22:32)burli schrieb: ... und dann die Hohlräume mit Leim oder Epoxidharz auffüllen. Hab kein Bohrgerät, mit dem ich so tief ein 50mm Loch bohren kann.

Und so in etwa wird der fertige Sauger aussehen. Mit etwa 73cm etwas höher als ich wollte, aber immer noch recht handlich und dafür mehr Volumen im Staubeimer.

Das wird gut!
Auffüllen würde ich mit einem Weißleim-Sägemehlgemisch (Holzkitt) und endgültig mit Epoxy - evtl auch "gestreckt" - einleimen.
Ein Innenanstrich mit Vorstreich-, Wand- oder Abtönfarbe schadet auch nicht, Das schont die Oberflächen und ist m. E.
besser für die Strömungsverhältnisse. Deshalb auch auf glatte Kanten achten.

Viele Grüße
Mathias

P.S. Eventuell im Baumarkt eine 50 mm Bohrkrone "ausleihen"? "War zu klein für Steckdosen...". Bööööse!
  Zitieren
 
#15
Selbst mit einer Bohrkrone komme ich nicht ganz durch. Ich habe eine Lochsäge. Werde vielleicht so tief bohren wie ich komme und den Rest von Hand machen.
  Zitieren
 
#16
Schäfte kann man verlängern,,,
  Zitieren
 
#17
Bei der Lochsäge hilft ein längerer Schaft nichts. Da ist die Tiefe durch die Konstruktion bedingt. Ist so ein billiges Teil bei dem man verschiedene Sägeblätter hat, die man auf einer Grundplatte einrasten kann.

Ich hab gestern nach Forstnerbohrern geschaut, aber ein Set mit 3 großen (Famag) Forstnerbohrern plus Schaftverlängerung kostet fast 200€
  Zitieren
 
#18
Hallo Gemeinde!

@burli,

wäre das was?
http://www.ebay.de/itm/HSS-Bi-Metall-Loc...dFELLFxizQ

bei erreichter max tiefe der Krone, den Kern rausbrechen und weiterbohren; Führung ist ja dann vorhanden.

Gruß
Dietmar
  Zitieren
 
#19
Ja, dass ist eine meiner Überlegungen. Werde aber morgen mal in den Baumarkt gehen und nach so einem Teil schauen. Will nicht noch 5 Tage warten bis Geld überwiesen und das Teil irgendwann mal bei mir ist. Leime gerade die Ringe zusammen, dass ich anschließend bohren kann.
  Zitieren
 
#20
Ich hab es jetzt so gemacht. Ich habe die ersten Ringe zusammen geleimt bis auf den letzten. Den habe ich nur so aufgelegt und dann in die gute alte Workmate eingespannt. So konnte ich mit der Lochsäge das Loch so weit ich kam bohren und anschließend das überschüssige Material bequem herausarbeiten. Jetzt muss ich mal schauen, womit ich der Rest aufbohren kann. Dann wird der Ring direkt zusammen mit dem Rohr aufgeleimt.

Sollte ich keinen passenden Bohrer finden kann ich den Rest immer noch mit der Oberfräse oder etwas anderem ausarbeiten

   
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste