Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Unebenen Boden ausgleichen
#1
Moin, mein altes Kinderzimmer wurde vor vielen Jahren vergrößert. Die Außenwand wurde abgerissen und nach außen gesetzt. Vor dem Zimmer war früher ein Balkon. Der ist jetzt Teil des Zimmers.

Dabei wurde der Boden nur unzureichend angeglichen und einfach billiges Laminat verlegt. Das Laminat hat an der Stelle gelitten und wenn man über die Stelle läuft, an der mal die Wand war spürt man eine Vertiefung und das Laminat knirscht und ächzt.

Da das Zimmer gerade ausgeräumt wird böte es sich an, auch gleich den Boden neu zu machen. Ich hab davon nur leider wenig Ahnung, wie ich das am besten mache bzw was ich brauche. Ich weiß auch noch nicht was mich erwartet und in welchem Zustand der Boden an der Stelle ist.

Ich nehme an, dass ich eine relativ dünnflüssige Ausgleichsmasse brauche, die ich darauf verteile. Vorher muss ich die Wände verschalen, damit ein Spalt zwischen Estrich und Wand bleibt. Aber das war es mit meiner Weisheit. Muss ich den alten Untergrund erst irgendwie vorbehandeln (abgesehen von sauber machen)?

Könnt ihr mir weiterhelfen?
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Moin,

wenn der Untergrund sauber und frei von Beschichtungen ist (Fabe etc,), dann mit Haftgrund streichen und Ausgleichsmasse drauf. Verschalen brauchst Du da nichts. Wenn die Masse trocken ist neues Laminat mit Trittschalldämmung verlegen oder fliesen. Ganz nach Deinem Geschmack. So habe ich es im Keller mit meiner Werkstatt und zuletzt auch mit dem Kellerflur gemacht. In der Werkstatt sind Fliesen drauf gekommen und im Flur Steinputz.

Gruß Don
  Zitieren
 
#3
Mit Verschalung meine ich so dünne Plastikstreifen, damit 1-2mm Spalt zur Wand bleiben. Keine dicken Schalungsbretter.

Und wie mache ich das, dass der Boden wirklich eben ist? Ist die Ausgleichsmasse so dünn das sie sich von alleine verteilt? Oder muss ich da mit einem Lineal nachhelfen?
  Zitieren
 
#4
Suche bei YouTube Mal nach "Nivelliermasse auftragen", Du wirst mit Anleitungsvideos erschlagen.

Davon abgesehen würde ich erstmal den alten Boden raus reißen und gucken, was da so gebastelt wurde. Anhand dessen kann man dann das weitere Vorgehen besser planen.

Ich falle bei sowas immer auf die Schnauze, wenn ich vorher nicht gucke, wie der wirkliche IST-Stand so ist. Dann planste was, tust und machst, gehst dabei und stehst dann wie ein Ochs' vor'm Berg, weil nichts so ist, wie gedacht und darfst alles ein zweites Mal machen.

MfG
  Zitieren
 
#5
Moin,

die Ausgleichsmasse ist schon dünnflüssig, etwa wie eine pürrierte Mörensuppe. Ich habe sie mit einem Abzieher gleichmäßig verteilt und den Rest mach sie selbst. Von alleine verteilt sie sich nicht über eine große Fläche, da muß man etwas nachhelfen.

Gruß Don
  Zitieren
 
#6
Ich hab mir ein paar Videos angeschaut. Ich brauche einen Abzieher und am besten Nagelschuhe und eine Nagelrolle zum entlüften.

Alles Sachen die man nur einmal braucht und dann in der Gegend rumstehen.

Ich muss schauen was ich mache. Das wird wieder eine Never Ending Story.
  Zitieren
 
#7
Hallo!

die selbstnivellierende Ausgleichsmasse sollte keine Bindung mit den Wänden eingehen. Entweder Randdämmstreifen oder auch ein Panzertape kleben reicht.

Nach dem Ausgiessen der Masse und Verteilen mit einer Flächenrakel sollte unbedingt mit einer Igelwalze die Ausgleichsmasse entlüftet werden. Dazu brauchst Du auch Nagelsohlen für Deine Arbeitsschuhe.

Alles andere wurde bereits von Don und Wiedapp geschrieben.

Gut vorbereiten und informieren ist schon die halbe Miete. Und mach es nicht alleine denn die Arbeit sollte zügig verrichtet werden. Einer mischt der Andere verteilt und entlüftet.

Gutes Gelingen Thumbs Up
lg Harry
  Zitieren
 
#8
Ich weiß dass es noch Trockenestrich gibt, vielleicht ist das eine Möglichketi. Ist wie Katzenstreu, wird rein geschüttet, abgezogen und gleicht Unebenheiten aus. Allerdings habe ich das nie verarbeitet und ich habe im Hinterkopf dass man relativ viel Höhe braucht, weil man oben noch eine Lage tragfähiger Platten braucht, sonst würde man ja einsinken.

Habe mal kurz das Video von Hornbach dazu durch geklickt, laut dem braucht man mind. 1 cm Schüttung, plus nochmal Platten mit 2 bis 3 cm. https://www.youtube.com/watch?v=ULODQNknQhQ
Zitat:Der Mensch hat durch das Internet den Zugang zum gesamten Wissen der Menschheit. - Und was macht er? Er lädt sich illegal Spiele herunter und schaut Katzen-Videos auf Youtube.
  Zitieren
 
#9
Grundsätzlich ist auch hilfreich zu wissen, wohin der Boden fällt, und damit, wohin am meisten Ausgleichsmasse fließt. Die hat nur eine ganz geringe Auftragdichte. Deshalb sollten größere/tiefere Lunker mit etwas anderem verfüllt werden.
Viel Erfolg
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste