Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
USB Ladegerät für Drohnenakku selber bauen?!
#1
Servus zusammen,

ich wende mich mal an euch, evtl. fällt hier jemandem eine kreative Lösung ein. Wink

Problem:
- Ich besitze eine Mavic Air 2 und will eine seeeeeehr lange Radreise unternehmen. (15k Km)
- Das Ladegerät für den Akku der Mavic Air2 hat einen Spezialanschluss. Dieser ist direkt am DJI Netzteil.
- Das Gewicht und Volumen für das Netzteil würde ich mir gerne sparen, da ich ein Sanho Hyper Juice 100W USB C Ladegerät sowieso schon dabei habe.
Ausgänge des vorhandenen Ladegeräts: 2x USB A: QuickCharge 3.0 bis 18W + 2x USB C Power Delivery bis 100W.

Der Akku will max. 13,2 V bei max. 2,82A. = ca. 38 W

Die Lösung die ich mir bis jetzt erdacht habe, aber mit der ich noch nicht zufrieden bin:
- Ein Ladekabel für den Akku von einem anderen Ladegerät abschneiden (als Output) und anlöten.
- USB A Kabel abschneiden und als Input an den Stepup Converter.
- Anlöten an einen Stepup Converter Input 5V/2A -> 13.2V/0,75A.
- Alles in einen Schrumpfschlauch packen und wasserdicht verschließen.

Warum ich noch unzufrieden bin:
1. Ladegeschwindigkeit wird immens langsam sein bei 0,75A. (Ein Akku hat 40,42Wh)
2. Die Input Spannung muss immer unter der Output Spannung des Converters sein.
Funkt mir da Quickcharge 3.0 sicher nicht dazwischen? QC3.0 kann bis 22V hochdrehen und wäre damit über der Output Spannung. (und dann zerlegts mir den Converter...)

Perfekte Lösung wäre folgende:
- Ausgangsleistung 13,2V/ max. auf 2,8A begrenzt.
- Anschluss eines Converters über USB C PD am Netzteil. (maximal mögliche 100W werden natürlich nicht ausgeschöpft. sondern der Zielwert von 38W angestrebt.)
- Zur Not auch über USB A am Quick Charge Anschluss mit 18 Watt.

Probleme die hierbei auftreten:
- Ein reiner Stepup Converter funktioniert nicht, da die Ladespannung von USB C PD von 5 bis 20 V variieren kann und auch bis zu 5A durchjagen kann.
- Gibt es einen Converter der mit USB C PD die geforderte Ausgangsspannung an das Netzteil kommunizieren kann? 
(DAS ist eigentlich die Hauptfrage von mir Tongue )

Ich hoffe dass sich jemand mit dieser Wall of Text beschäftigen will und mir vielleicht sogar ein passendes Bauteil nennen könnte!
Ansonsten pack ich den Lötkolben halt wieder ein.
Ich bin mir aber sicher dass sehr viele Leute aus der Drohnen Community solche eine Lösung feiern würden.  Tongue


Wer´s bis hierhin geschafft hat, danke fürs lesen!
Viele Grüße,
Lugke
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Ich kenne die Mavic Air2 zwar nur vom sehen, weil ich selber nur 3" und 5" Zoll Copter fliege, aber
warum baust Du dir nicht einfach einen Adapter für ein DJI Ladegerät?

Gruß Karsten
  Zitieren
 
#3
(02.02.2021, 11:48)Hausmeesta schrieb: Ich kenne die Mavic Air2 zwar nur vom sehen, weil ich selber nur 3" und 5" Zoll Copter fliege, aber
warum baust Du dir nicht einfach einen Adapter für ein DJI Ladegerät?

Gruß Karsten

ähm es geht doch gerade darum einen Adapter zu bauen.
Wenn ich aber nur das normale Stromkabel vom DJI Netzteil durch eine Vorschaltung ersetze um es wiederum an einem USB PD Netzteil zu betreiben, dann könnte ich auch einfach das normale Stromkabel mitnehmen und mir den ganzen Spass sparen  Tongue
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste