Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verleimfräser für die Oberfräse – Problem
#41
In deiner PDF-Datei ist das schön zu sehen.

   

"These must be equal height"

Die beiden Schultern müssen gleich hoch sein.
Also, der gerade Fräserfinger muß soviel wegnehmen, wie das Brett am Anlaufring anliegt.
Die Anzahl der Finger dazwischen richtet sich nach der Brettstärke.

Man nimmt also soviel Finger, dass noch ein Rest für die beiden Schultern bleibt.

Bei deiner Brettstärke wären das der Gerade, 3 Finger und der Anlaufring.
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#42
Sag ich doch...
  Zitieren
 
#43
ich hab das Gefühl wir kommen der Lösung näher....
teures Werkzeug ersetzt nicht das Talent Wink
  Zitieren
 
#44
Da bin ich auch gespannt, wenn Wolfgang aus dem Bastelkeller zurückkommt und berichtet Wink
  Zitieren
 
#45
Ja, dank euch kommen wir der Lösung näher ... Vielleicht komme ich heute dazu, mal weiter zu probieren. Ich bin schon gespannt wie ein Flitzbogen, ob ich es diesmal hinbekomme.

Wolfgang
  Zitieren
 
#46
Hier mal meine Überlegungen an einem Rechenbeispiel:

Nehmen wir an , der gerade Finger ist 5mm und die Keilfinger bzw. Distanzringe sind 4mm.

Wenn du jetzt ein Brett mit 22mm fräsen willst, kannst du einfach nachrechnen.

5mm für den geraden Fräsfinger
5mm für den Anlaufring

bleiben 12mm für Keilfinger und Distanzringe als Minimum.

12mm/4mm = 3

Da Keilfinger und Distanzring immer als Paar zu sehen sind,
ist die Anzahl immer gerade, also geht 3 nicht.

Dein Fräser müsste also so konfiguriert werden:

- Gerader Finger 5mm
- Distanzring 4mm
- Keilfinger 4mm
- Distanzring 4mm
- Keilfinger 4mm
-Anlaufring 5mm

In der Summe sind das 26mm, also 4mm über deiner Brettstärke.
Diese 4mm musst du von den 10mm (Gerader Finger/Anlaufring) abziehen.

Der gerade Finger darf also nur 3mm hoch abfräsen, dann kommen 16mm im Zikzak und 3mm am Anlaufring.

Voila, dein 22mm Brett ist korrekt gefräst.
  Zitieren
 
#47
Männer, Männer, jetzt habt ihr aber meine grauen Zellen zum Kochen gebracht, ihr ollen S...treter Tongue Laught . Aber Recht habt ihr getan, es hat nämlich gefruchtet. Den letzten Anstoß hat @Obelix geliefert.

Ich habe das mal vereinfacht und den Fräser so eingestellt (frei Schnauze), dass oben und unten ein etwa gleich breiter Steg stehenbleibt. Daran habe ich bis heute nie gedacht ...  Leider.

Auf dem Foto sieht man, dass es selbst beim oberflächlichen Einstellen schon klappt. Oben/unten etwa 0,2 mm Versatz, die ich bei sorgfältiger Einstellarbeit aber auch wegbekommen würde. Macht aber nichts, da nach Verleimung alles eh auf Maß gehobelt wird.

Also, ein großes Dankeschön an alle fleißigen, klugen Helfer.

Wolfgang


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
  Zitieren
 
#48
H E U R E K A
teures Werkzeug ersetzt nicht das Talent Wink
  Zitieren
 
#49
Ganz genau, Thilo. Wink

Manchmal funktioniert die Schwarmintelligenz etwas langsam, aber sie funktioniert.
Liebe Grüße
Andreas


Man kann es gar nicht vermeiden täglich hinzuzulernen!

  Zitieren
 
#50
(15.03.2019, 14:49)Das Holzwollschnitzelwerk schrieb: Ganz genau, Thilo. Wink

Manchmal funktioniert die Schwarmintelligenz etwas langsam, aber sie funktioniert.

Moin,

so ist das. Was lange währt, wird endlich gut. Und kaum macht mans richtig, funktionierts.

In diesem Sinne, viel Spaß beim fräsen.

Gruß Don
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste