Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vorstellung HOLZMANN MKS 180 – Metallkappsäge
#1
Wie bereits angekündigt, möchte ich kurz meine bisherigen Erfahrungen mit der Holzmann Metallkappsäge MKS 180 darlegen. Ich hatte bereits HIER (#224) über erste, leider negative Aspekte der Nutzung geschrieben. Nun kann ich schon mehr schreiben.

                                                   

Die MKS 180 ist eine kleine, handliche Metallkappsäge, die es aber in sich hat. Leider ist bei meiner Maschine der montierte Winkelanschlag für 90 Grad ungenau und lässt sich auch nicht richtig einstellen. Es fehlt etwa noch 1 mm an der Einstellmöglichkeit, sodass kein richtiger rechter Winkel bei 90 mm Schnittbreite erzielt wird. Der 45 Grad Winkel lässt sich aber akkurat einstellen. Die Skala der Winkelverstellung ist miserabel geprägt und nur auf der rechten Seite gut lesbar. Links ist kaum etwas von der Prägung zu sehen.

Wie bereits geschrieben, musste ich – um die festgeknallte Inbusschraube zu bewegen – ein Stück Metall anschweißen. Der Schraubenkopf selbst war sofort ausgelutscht, nachdem der mitgelieferte Inbusschlüssel gedreht worden war. Alle verwendeten Inbusschrauben sind eher ungenau gefertigt, und der Schlüssel greift lediglich etwa 3 mm tief in den Kopf. Aber das sollte kein Problem darstellen, die Schrauben bei Bedarf auszutauschen. Die benötigten Gewinde habe ich nachgeschnitten, besonders das M10 Gewinde für den Feststeller sah gewöhnungsbedürftig aus.

                     

Wichtig für mich war die mögliche Leistungsfähigkeit der Kappsäge. Sie soll eingesetzt werden für Schnitte in Flacheisen, Quadrat- und Rechteckrohr, Rundmaterial (Rohr, Vollmaterial), Winkeleisen bis 80x80 mm, Gewindestangen etc. Das Schneiden von Edelstahl ist nicht vorgesehen. Laut Hersteller soll die Säge für genannte Einsatzzwecke gut geeignet sein. Getestet habe ich die Säge an vorhandenem Material (s. Fotos). Die Säge ist durchzugsstark. Das große Winkeleisen wurde schnell und akkurat durchtrennt. Vorteil gegenüber Winkelschleifer: Ganz wenige und vor allem kleine Funken entstanden und das Material erhitzt sich kaum. Ich konnte nach dem Absägen sofort das abgetrennte Stück Winkeleisen mit der Hand aufnehmen. Die Spannvorrichtung spannt gut. Schneidet man Flacheisen, dann eben einfach hochkant einspannen. Ist sicherer.

                           

Fazit: Trotz der beschriebenen Mängel würde ich mir diese Maschine wieder kaufen.

Wolfgang
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Ein guter Bericht und auch gleich die Schwachstellen erkannt. Bin damals einem Rat gefolgt und bei diesem Modell hier gelandet:

http://www.evolutionpowertools.com/uk/bu...s/r210cms/

Kostet rund 45 Euro und leistet dafür schon sehr gute Dienste:
https://www.screwfix.de/mehrzweck-gehrun...100-w.html

Gibt es auch als Kapp- und Zugsäge, allerdings deutlich ungenauer als meine vernudelte Metabo.

Werde demnächst mit der mal in den größeren Produktionszyklus starten, es stehen eine Rohrstahlrahmen für einen Webergrill und andere Konstruktionen an, die alle auf Gehrung geschnitten sein wollen. Besser als mit dem Winkelschleifer ist das allemal, und genauer.
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#3
(10.06.2018, 13:14)janus38 schrieb: ..... Besser als mit dem Winkelschleifer ist das allemal, und genauer.

Dann mal Gratulation zur Anschaffung! Die Gehrungsschnitte stehen auch noch auf meiner Liste. Ich will eine Bordwanderhöhung für meinen PKW-Anhänger bauen. Da ich eine Abneigung gegen Winkelschleifer habe (leider kommt man nicht um sie herum), ist eben die MKS ideal für mich.

Also, frohes Schaffen mit dem Teil.

Wolfgang

PS: Ja, da hätte ich locker mal 100 Europ gespart ... Sollte eben nicht sein. Huh
  Zitieren
 
#4
Naja, mal sehen, wie lange das Teil bei mir hält! BIn da skeptisch, mach Dir da keine Sorgen, der Mehrpreis wird sich sicher noch auszahlen. Wem die Maschine zuerst krepiert, der melde sich wieder hier Big Grin
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#5
(12.06.2018, 15:47)janus38 schrieb: .... Wem die Maschine zuerst krepiert, der melde sich wieder hier Big Grin

Versprochen!

Ich habe heute mal sechs Rahmen 2x1 m aus 35 mm Quadratrohr zerschnitten. Also rund 50 Schnitte 90 Grad. Das Maschinchen hat sich gut gemacht ... und ich musste nicht mit dem Winkelschleifer hantieren. Feines Arbeiten.

Demnächst werde ich mich mal daran machen, den Anschlagwinkel neu zu bauen. Da kann ich den Anschlag gleich auf meine Bedürfnisse ausgerichtet bauen. Der originale Winkelanschlag bleibt dann eben so wie er ist. Kommt in die Ersatzteilkiste ... Der Originalanschlag scheint generell ein Stein des Anstoßes bei dieser sonst recht guten Maschine zu sein. Jedenfalls moniert die Ungenauigkeit fast jeder zweite Käufer im INet.

Nun kann ich mich auch ranmachen und meine Abkantbank bauen, weil dazu genaue Schnitte in Winkeleisen, Rohr und Quadratrohr notwendig sind.

Wolfgang
  Zitieren
 
#6
Da die Säge fast täglich in Gebrauch ist, habe ich erst einmal den originalen Anschlag nachgearbeitet. Ca. 1 mm mit dem dremel abgeschliffen – passt. Nun habe ich etwas Luft, den neuen Anschlag zu bauen.

Wolfgang


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
  Zitieren
 
#7
(15.06.2018, 20:43)Wolfgang EG schrieb: Da die Säge fast täglich in Gebrauch ist, habe ich erst einmal den originalen Anschlag nachgearbeitet. Ca. 1 mm mit dem dremel abgeschliffen – passt. Nun habe ich etwas Luft, den neuen Anschlag zu bauen.

Wolfgang

Hab gerade ein paar Videos dazu gesehen, aber was ist das Problem mit dem Anschlag?

für die größere R210SMS gibt es ein Video, wie der Anschlag etc. genau eingestellt wird, gibt es das bei der CMS nicht?
  Zitieren
 
#8
@Techniker50944, ich habe die HOLZMANN MKS 180, nicht die Evolution R210 ... Und bei der Holzmann sind die Einstellmöglichketen des Winkelanschlages etwas eingeschränkt.

Wolfgang
  Zitieren
 
#9
(20.06.2018, 15:58)Wolfgang EG schrieb: @Techniker50944, ich habe die HOLZMANN MKS 180, nicht die Evolution R210 ... Und bei der Holzmann sind die Einstellmöglichketen des Winkelanschlages etwas eingeschränkt.

Wolfgang

Upps, da hab ich beim Beiträge durchforsten jetzt was verwechselt  Smile
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste