Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
WARNUNG Betrugs-Onlineseite!
#1
In Ebay-Kleinanzeigen hat mich gerade eine Anzeige von >DONOYO< angelacht. Güde GADH 254 für unter 400€. Laught
Weil es mir etwas komisch Dodgy vor kam die Seite gegoogelt und siehe da es laufen einige Anzeigen wegen Betrug. Huh
Also vorsichtig mit Schnäppchen sein!


Hier der Link zum Forum
Auktionshilfe
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo chili,

vielen Dank für Deine Warnung. Kann den einen oder anderen vor Geldverlust bewahren Thumbs Up
Gruß,
Michael

....Meine Spardose....

YouTube: Mixbambullis
Instagram: Mixbambullis
  Zitieren
 
#3
Danke für die Info!

Ich hab auch schon mal 250 Euro Lehrgeld gezahlt die ich nie wieder sah. Es sollte vor ein Paar Jahren zu Weihnachten eine Nintendo Switch werden. Der Preis hätte mich schon stutzig machen müssen, da das Teil sonst nie unter 300 fällt. Das war auch ein Link von Ebay Kleinanzeigen, denen ist scheinbar egal welche Werbung da geschaltet wird.

Die Anzeige brachte kein Ergebnis, da die Täter im Ausland sitzen.

Seither recherchiere ich jeden Shop den ich nicht kenne oder bei dem ich zum ersten mal bestelle. Von diesen Fake Shops gibt es mehr als man glauben will, also Vorsicht!
  Zitieren
 
#4
... "die" werden leider auch immer Geschickter.

Stutzig werde ich immer dann, wenn die Preise besonders niedrig sind oder "neue" Shops unter den Preisen bekannter großer Händler liegen.
  Zitieren
 
#5
Du musst immer per PayPal zahlen da die das Geld wieder zurückholen und Dir vergüten können.
Ich hatte selbst den Fall und es hat nach 14 Tagen super geklappt.
Seitdem schaue ich immer nach dem Impressum....und wenn ich da Bauchgrummeln habe lass ich es lieber.
  Zitieren
 
#6
ganz so einfach ist es mit Paypal wohl doch nicht immer ..... kam diese Woche ein Arikel in der Zeiung

Vor allem bei Instagram brachten sie es .... viel "Fernos" Werbung
Dann bekommt man irgendewas zugeschickt .... als Beispiel brachten sie ein Blecheimer ansat ein Outdoor Ofen oder ein paar Holzleisten anstatt einem Notenständer.

Paypal sagt dann, dann du das erst mit dem Händler klären sollst .. also zurückschicken.
Gestaltet sich aber oft schwierig .... z.B. wegen zu hohen Versandkosten oder falscher Adresse.

Bis man, wenn überhaupt, man das Geld dann zurückbekommt, vergeht viel Zeit und Ärger so dass es viele dann einfach wegwerfen wenn es kleine Beräge sind.

Ich schaue auch, dass ich nur bei Händlern kaufen die ich entweder kenne oder die nach kurzer Recherche einen seriösen endruck machen .... im Zweifelsfall lass ichlieber die Finger davon
Ich bin nicht Dick, ich habe Modelmaße. So ca. ein dreiviertel Model hoch und zwei bis drei Models breit  Rolleyes
  Zitieren
 
#7
Wenn Du den falschen Artikel zugeschickt kriegst, hast Du den eigentlich erworbenen Artikel, der Bestandteil des Kaufvertrages ist, noch nicht erhalten.

Also kannst Du bei PayPal sagen, dass Du die Ware nicht erhalten hast, dann soll die Rückerstattung einfacher von statten gehen.

Der falsche Artikel ist Dir ja unaufgefordert geschickt worden und kein Teil des geschlossenen Kaufvertrags. Wenn der Verkäufer den wieder haben will, kann er ihn ja auf eigene Kosten abholen (lassen).

MfG

PS: Ob das juristisch wirklich sauber ist, bezweifel' ich selber, aber prinzipiell macht das Sinn und viele Leute machen das wohl so seit langer Zeit. Ich übernehme jedoch keine Gewähr, dass man das gefahrlos so machen kann, ich habe das selbst auch noch nicht praktizieren müssen.
  Zitieren
 
#8
Den Fall hatte ein Bekannter auch mal. Der hat einen Topf bei einem Chinashop bestellt und nur Verpackungsmaterial erhalten Laught. Dann meint der Verkäufer (wenn er sich überhaupt meldet) er hätte den richtigen Artikel los geschickt. Also beweis mal schön, dass du nicht lügst. Dann geht das hin und her, der Paketdienst hat auf einmal Schuld und so weiter.
Die zieren sich so lange, bis man dann aufgibt, vor allem weil die Beträge in der Regel nicht so hoch sind dass man dafür vor Gericht ziehen muss bzw will.

Einen Anwalt zu finden der sich im Ausland mit dem Recht auskennt und dort auch was bewirken kann ist auch nicht so einfach und vor allem teuer.

Besser ist es, nur bei Shops zu bestellen die man kennt und sich neue genau anzuschauen bzw. im Netz nach Erfahrungsberichten zu suchen. Wenn zum Beispiel ein angeblich deutscher Shop nicht im Handelsregister auftaucht (kann man schnell mit Google prüfen) oder keine Kontaktadresse bzw. Telefonnummer angibt darf man schon vorsichtig werden.
Oder wenn beim Bezahlvorgang Paypal nicht funktionieren will und man immer auf Überweisung weiter geleitet wird.
  Zitieren
 
#9
(06.09.2021, 09:18)Holzdübel schrieb: Seitdem schaue ich immer nach dem Impressum....und wenn ich da Bauchgrummeln habe lass ich es lieber.

Dann muss man aber noch weiter recherchieren. Dass da xy GmbH steht, bedeutet leider nichts. Z.B. steht im Impressum von Donoyo:

Donoyo Handels GmbH
Siegmund-Hiepe-Straße 39
35578 Wetzlar
Deutschland

Suche nach Donoyo Handels GmbH im Handelsregister = Firma gibt es nicht:

https://www.unternehmensregister.de/ureg...B2.web02-1
  Zitieren
 
#10
Ich bestelle eigentlich nur in Shops, die ich kenne, auch wenn es ein paar Prozent teurer ist. Muss schon was spezielles sein, was ich woanders nicht finde.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste