Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
warum TRA 001
#1
wie ihr wisst hab ich mich für die Triton tra 001 entschieden und bin sehr zufrieden damit...sie ist kraftvoll mit ihren 2400 w und zieht damit ordentlich durch...mir kommt der 12mm schaftdurchmesser zugute da ich für meine weinfassringe mit einer verlängerung arbeiten mus...durch durch den aufsatz des elipsenzirkels auf dem die triton sich befindet ist schon von hause aus ein abstand zur platte eine freie höhe von 30 mm zu überbrücken...ich könnte auch die schablone  vorne am fräser absenken aber dann kann ich die kleinen ringe nicht mehr fräsen weil der grundkörper dann im weg ist. teilweise liegen auch 4 platten mit beidseitigem klebeband verklebt übereinander....damit hat die triton keine probleme...und mit meinem elipsenzirkel erhalte ich mit den festen bohrungen immer die gleichen grössen.
was ich an der triton noch gut finde ist der sicherheitsschalter mit einer schiebeabdeckung davor. wenn die maschine arretiert ist zum fräserwechsel kann man die abdeckung nicht wegschieben und den schalter bedienen...erst wenn die maschine entriegelt ist lässt sie sich erst wieder einschalten.
hier noch ein paar bilder von meinem treiben mit der triton mit endergebnis
                   
arbeite 30 Minuten mit dem Kopf und dann 10 Minuten in der Praxis und nicht umgekehrt.
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Servus,

wie verhält sich das mit der Schiebeabdeckung des Ein / Ausschalters wenn ich die Fräse, wie in meinem Fall in einen Frästisch einbauen will?
Da ich ja hier die Fräse über einen separaten Sicherheitsschalter ein- ausschalte.
Und lasst sich die Fräse in eingeschaltetem Zustand aber der Netzstecker gezogen, in die Werkzeugwechsel Position kurbeln? Das wäre der selbe Zustand wie im Frästisch (Fräse auf EIN aber der Sicherheitsschalter am Frästisch ist AUS).

Danke für deine Infos!!
Grüße Christian



>> Berechnungshilfe und Vorlagen <<


Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
Henry Ford
  Zitieren
 
#3
hallo christian
wenn ich das teil unter dem tisch habe arbeite ich auch mit dem sicherheitsschalter...macht sich ja gut denn die maschine kann eingeschaltet bleiben...nur zum fräserwechsel mut du den schalter an der maschine ausschalten damit sich die klappe schliesst erst dann kannst du die maschine voll hochkurbeln damit sie einrastet. aber das ist nur einmal kurz runtergreifen.
arbeite 30 Minuten mit dem Kopf und dann 10 Minuten in der Praxis und nicht umgekehrt.
  Zitieren
 
#4
Dank dir!

Werde das bei meiner Planung dann mal berücksichtigen Wink
Grüße Christian



>> Berechnungshilfe und Vorlagen <<


Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
Henry Ford
  Zitieren
 
#5
(13.03.2017, 20:04)inchworm schrieb: Dank dir!

Werde das bei meiner Planung dann mal berücksichtigen Wink

Hervorragend, dass Borkenkäfer das auch hier mal so thematisiert, vor Allem mit der Entriegelung. Ich hatte das ja schon im bezugnehmenden Video von Bauforum24 in den Beschreibungen als für mich und für andere sicherlich nützlichen Hinweis ergänzt.
Ansonsten kann ich über meine Triton, habe allerdings die mittlere, die MOF001 im Tisch verbaut, nichts negatives sagen.
Derzeit kann ich die, auch aufgrund des nicht allzu hohen Preises, echt empfehlen. Dazu funzt das mit der Kurbel und der Höhenverstellung von Oben am Tisch total klasse.
  Zitieren
 
#6
Ja, die Features sind echt cool von der Triton.

Ich habe nur ein Problem mit der Fräse. Wenn ich die Fräse auch mal nicht im Frästisch nutzen will muss ich das Ding ausbauen.


Und noch ein Hinweis von mir: Oberfräsen sind eigentlich dafür gebaut mit Fräser nach unten zu arbeiten.
Die für den Motor zuständige Kühlluft wird an der Maschinenoberseite angesaugt und am Motor vorbei nach unten in Richtung Werkstück durchgeblasen.
Das könnte man bei Planungen berücksichtigen.
Und wenn die Fräse gut eingehaust ist dann sollte man halt ab und zu mal von oben mit etwas Luft reinblasen.
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#7
ich nutze meine ja auch oben und unterm tisch, der ist zwar wie eine auffangwanne gebaut aber seitlich offen da ja auch von unten sowie von oben eine absaugung dran ist. und der ausbau der fräse geht doch recht schnell...nur die beiden schrauben lösen...leicht verdrehen und rausnehmem.........oder sich noch eine zweite zulegen.
   
arbeite 30 Minuten mit dem Kopf und dann 10 Minuten in der Praxis und nicht umgekehrt.
  Zitieren
 
#8
Kann man den Ein- Ausschalter nicht ausbauen? Muss ja ein mechanischer Mechanismus sein, der dort Blockiert.
Die Fräse soll ja im Handbetrieb eh nicht sonderlich genau sein. Es gibt auch andere Hersteller, die sich von oben "liften" lassen, aber die Triton ist wirklich die günstigste. Werde mir die wohl auch für den Tisch kaufen, aber erstmal muss die Tischkreissäge her.
  Zitieren
 
#9
In meinem Frästisch ist die Fräse in einer Vollumhausung. An dieser ist aber auch die Absaugung angeschlossen, so dass die Fräse einem ständigem Luftstrom ausgesetzt ist.

Ich hoffe nur das die Fräse nicht den ganzen Staub selber ansaugt, sonnst muss mich mir hier noch was einfallen lassen. Das wird sich aber nach dem Bau und den ersten Fräsungen zeigen.
Grüße Christian



>> Berechnungshilfe und Vorlagen <<


Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
Henry Ford
  Zitieren
 
#10
(14.03.2017, 16:57)BiobananeXXL schrieb: Hey die Weinregale sehen echt cool aus . Nur die Funktion des Elipsenzirkels habe ich noch nicht verstanden.

Schau dir mal das Filmchen an, da kommt ein solcher Ellipsenzirkel zum Einsatz und man sieht sehr schön seine Funktionsweise.
Grüße Christian



>> Berechnungshilfe und Vorlagen <<


Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
Henry Ford
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste