Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Waschmaschine Not-Op
#1
Hi Leute!

Ich hab mir nach dem Umzug ins eigene Haus vor 6 oder 7 Jahren eine neue Waschmaschine gekauft. Damals hatte ich nicht viel Geld für Einrichtung, also ist es eine Beko geworden. Die muss so um die 400-500 gekostet haben, ich weis es nicht mehr genau.  
Die kann bis 1600 schleudern, fasst 7KG, das reicht für mich alleine. Bisher war ich sehr zufrieden mit dem Ding. Die Maschine steht bei mir in der Küche unter der Arbeitsplatte. 

Letzten Samstag dann hat es bei 1600 Umdrehungen und fast voller Trommel einen Schlag getan, den mein Bruder im dritten Stock noch gehört hat. Die Maschine begann zu wandern und die Arbeitsplatte abzuräumen, also hab ich sie gleich ausgeschaltet. Wenn man die Trommel mit der Hand hin und her gedrückt hat, hörte man ein klappern. Also dachte ich, es wird wohl einen der Dämpfer erwischt haben. Kein Wunder, ich schone das Teil nicht. Die kennt nichts anderes als 1600 Umdrehungen, egal wie voll oder schwer das Zeug ist das sie wäscht Laught. So ist die Wäsche nachher auch schneller trocken, was vor allem im Winter wenn ich den Trockner brauche ein wenig Energie spart. 

Gerade hatte ich Zeit, das Ding mal zu zerlegen und war dann doch etwas überrascht:

       

Das Betongewicht ist gebrochen! Ich hatte gerade ein Faustgroßes Stück in der Hand. 
Die Frage ist nun, ob ich das Ding tauschen soll. Hinkommen tut man mit 20-30 Minuten Bastelei, das ist nicht das Problem. Aber das Gewicht an sich hält ja noch. Es ist an drei Positionen mit dicken Bolzen verschraubt. Das Ersatzteil kostet 75€ und wird wohl auch nicht länger halten. 


Ich hab gerade mal die Trommel voll gemacht und auf "Schleudern und abpumpen" gestellt, nun tut sie wieder wie sie soll. In Zukunft werde ich die Drehzahl aber doch ein wenig reduzieren, viel hilft nicht immer viel Wink
Ich habe nun vor, sie erst mal so weiter laufen zu lassen bis sie WIRKLICH kaputt bzw. ein wirtschaftlicher Totalschaden ist und mir dann eine bessere zu kaufen. 

Was würdet ihr tun? Ist euch sowas auch schon mal passiert?
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Nee - passiert ist uns zum Glück sowas noch nicht. Ohne ein Fachmann zu sein, finde ich, dass das Betongewicht sehr minderwertig aussieht. Ist das an der Bruchkante Rost? Wenn "ja" wäre ich jetzt schon stutzig.

Wir haben eine Spülmaschine von Beko. Wir sind geheilt von der Marke - nie wieder.

Um deine Frage zu beantworten - ich würde die nicht reparieren. Hat bestimmt einen Grund, warum der kaputt gegangen ist. Diese Maschinen sind nach so vielen Jahren (eher wenigen) einfach komplett ausgelutscht. Traurig aber wahr.

LG Mike
  Zitieren
 
#3
Wir haben auch eine WaMa von der Marke.

Nicht nochmal.

Reparatur sinnlos.

Hol' Dir was gescheites, muss ja nicht zwingend Bosch oder Miele sein. Eine der diversen Electrolux-Tochtermarken, Bauknecht, LG oder Samsung gehen auch.

Bei weißer Ware habe ich bislang zwei Hersteller, von denen ich komplett die Finger lasse: Gorenje und Smeg. Optik ist halt nicht alles, auch der Kundenservice sollte was taugen und da ist die Zufriedenheit laut Netz bei den beiden...unterdurchschnittlich.

MfG
  Zitieren
 
#4
Also mein Trockner ist auch von Beko, zusammen mit der Maschine gekauft damals. Der funktioniert noch tadellos. Wird aber auch nur im Winter benutzt oder wenn ich Sonntags vorm in die Arbeit fahren merke, dass ich die Wäsche vergessen habe Smile. Meine Eltern haben seit über 10 Jahren einen Beko Gefrierschrank.

Aber ihr habt schon recht, wer billig kauft, kauft zwei mal. Ich hab die Rechnung gefunden, die Maschine hat 328 gekostet. Wenn ich nun 75 für das Gewicht rechne + Versand + den Ärger mit dem Einbau + der Tatsache, dass das jederzeit wieder brechen kann bleibe ich bei meinem Plan, das Teil nun noch zu nutzen bis es auseinander fällt.

Heute hab ich mit einem Freud telefoniert. Der hat Radio und Fernsehtechniker gelernt bei einer Firma, die auch Waschmaschinen sowie andere Hausgeräte verkauft und repariert hat. Der meinte auch ich soll testen ob sie noch schleudert und dann nutzen bis sie tot ist. Es kann sein, dass sie nun wandert aber 1. steht sie unter der Arbeitsplatte und ist dort eh eingeklemmt und 2. reduziere ich dann halt die Drehzahl. 
Wenigstens ist nichts an der Elektronik, sonst bräuchte ich sofort eine neue. Wenn sie dann den Geist aufgibt rupf ich ihr den Motor raus, das könnte mal eine Schleifmaschine werden oder bringt noch ein Paar Euros bei Ebay.

Mein Chef hat mir die Woche erzählt er kennt einen, der gebrauchte Miele Maschinen verkauft. Der repariert auch nur Miele weil "alles andere sich nicht rentiert" sagt er. Der gibt sogar 2 Jahre Garantie, auch auf die alten Maschinen. 
Mein Chef (der sich eigentlich eine neue leisten könnte) hat vor 10 Jahren dort eine gebrauchte Miele gekauft, die läuft heute noch wie neu. Auch für seine 4 Wohneinheiten in denen Ukrainische Flüchtlinge leben hat er gebrauchte Miele gekauft.
Das wäre für mich auch noch eine Option. Neu wären die mir zu teuer, aber gegen eine gute gebrauchte hab ich nichts. Das ist auch nachhaltiger als alle 5 Jahre eine günstige und auf Dauer auch billiger.
  Zitieren
 
#5
Das Gewicht reparieren ist keine Option? Die Bruchstellen mit flüssig angerührtem, fein gesiebten Zementmörtel o.ä. einschlämmen (als "Kleber") und aushärten lassen wäre mein Mittel der Wahl...

Gruß Monty
  Zitieren
 
#6
... ist ja erstmal auch eine Frage der persönlichen Wünsche und Möglichkeiten - also Wollen & Geld.

Unsere WM habe ich bereits zweimal repariert - einmal die Tür-Manschettendichtung (um 70 Euro) und einmal innen das Spülkammersystem (Undichtigkeiten suchen und suchen und suchen - dann mit Kleber abgedichtet. So hat die Maschine nun statt ca. vier Jahren mittlerweile sieben oder acht Jahre gehalten - bisher. Es ist eine Siemens (um ca 800 Taler Neupreis).

Mittlerweile habe ich gar keine Lust mehr auf derartige Aktionen, weil die Maschine unter dem Trockner in einer Nische steht. Alleine um überhaupt vernünftig dranzukommen ist schon mal ne knappe Arbeitsstunde weg...
Sollte mal wieder etwas sein, was nicht "mal eben leicht" zu machen ist, würde ich vermutlich die Maschine erneuern und dabei eine Abholung/Entsorgung mit einkaufen. (denke ich jetzt - ist sicher auch etwas stimmungsabhängig)
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Viele Grüße
Holger
  Zitieren
 
#7
(23.07.2022, 15:57)HMBwing schrieb: Mittlerweile habe ich gar keine Lust mehr auf derartige Aktionen, weil die Maschine unter dem Trockner in einer Nische steht. Alleine um überhaupt vernünftig dranzukommen ist schon mal ne knappe Arbeitsstunde weg...

Das Thema kenne ich. Dem habe ich vor ca. 3 Jahren Abhilfe geschaffen. Bei mir stehen die Maschinen (Trockner und Waschmaschine) auf Podesten mit Rollen. Keine Angst - die fahren nicht weg. Sind alle mit der selber gebauten Schrankkonstruktion verschraubt. Ausbau pro Maschine 5-10 Minuten ohne das Gewicht der Maschinen wuchten zu müssen.

Aber nochmals zum Thema. Natürlich ist so etwas auch eine Budgetfrage. Ist immer leicht gesagt, mal schnell eine neue Maschine kaufen. Hier in deinem Fall würde ich aber wirklich nichts mehr investieren. Da hätte ich ja immer ein total ungutes Gefühl, wenn die Maschine läuft. Dann lieber eine gut reparierte Maschine. Warum nicht. Und den Tipp Zementmörtel als Kleber zu verwende das wäre in diesem Fall überhaupt nicht meins. So eine Maschine kann auch richtig beladen eine ziemliche Unwucht erzeugen, auch wenn die heute alle über Sensoren verfügen.

LG Mike
  Zitieren
 
#8
Nun hatte ich mal Gelegenheit die Maschine zu testen. Die hats vorerst überstanden. Selbst bei nur 600 Umdrehungen schlägt sie das man Angst bekommt.

Vom kleben halte ich nicht viel, es fehlt auch schon einiges von der Bruchstelle. Da ist unten ziemlich viel Betonstaub raus gekommen, der zum Gewicht gehört. Höchstens noch dübeln, aber dafür ist das Teil etwas zu klein glaube ich.

Da muss wohl eine neue her. Ich schau mich wohl mal bei dem Miele Gebrauchthändler um den mir mein Chef empfohlen hat.
  Zitieren
 
#9
Ich vermute die Ursache für den Bruch und das jetzige Schlagen liegt woanders. Würde auf eine defekte Aufgängungsfeder (sollte man aber an der schief hängenden Trommel sehen) oder Dämpfer tippen. Lass die Maschine den Weg alles Irdische gehen. Schon aus Sicherheits- und Rentabilitätsgründen.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste