Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wer verwendet FreeCAD?
#21
Cooler Plan. Sowas wollte ähnliches wollte ich auch schon mal machen. Habe es dann nicht hinbekommen. Wenn ich mich recht erinnere, hatte ich schon Probleme die einzelnen Teile korrekt zueinander auszurichten. Ich weiß gar nicht mehr, ob das die A2-Workbench war. Habe das ganze dann irgendwann nicht weiter verfolgt. Mir hat das mit den einzelnen Dateien nicht gefallen. Aus anderen Programmen kannte ich diese Vorgehensweise auch nicht.

Wenn du das hinbekommst werde ich mein nächstes Projekt in FreeCad planen.
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#22
So eine Schublade sollte noch kein Hexenwerk sein und die 5 Bauteile kann man auch in einzelnen Dateien noch überblicken.

Eigentlich nur 3 wenn man annimmt, dass die beiden Seiten und Front und Rückwand identisch sind. Aber ich will auch die Bohrungen für die Haken der Führungsschiene vorsehen und der Position auch Abhängig von der Materialstärke der Bodenplatte machen.

Die Nut für den Boden will ich auch automatisch anhand der Materialstärke des Bodens einzeichnen.

Also im Prinzip alles was irgendwie variabel bzw Abhängig von irgend welchen Maßen ist soll automatisch angepasst werden.

Wenn ich den Bogen raus habe mache ich vielleicht noch ein Video.
  Zitieren
 
#23
Hallo burli,

ich habe mal versucht eine wirklich einfache Schublade in FreeCad zu planen.  Dabei habe ich Spreadsheet benutzt um die Teile frei von Endmaßen konstruieren zu können. Danach habe ich die einzelnen Teile in der A2-Workbench zusammengestellt.
Meine ehrliche Meinung ist, daß es Megaumständlich ist. Und ich habe noch nicht mal eine Zeichnung aus den Teilen erstellt.
Mir ist klar, daß meine Kenntnisse in FreeCad noch sehr rudimentären sind. Aber wenn der Einstieg schon so holprig ist habe ich wenig Lust ernsthaft ein Projekt zu realisieren.  
Trotzdem werde ich FreeCad mal weiter auf dem Schirm behalten.

Meine persönliche positiv/negativ-Liste:

Positiv:

Klar - kostenlos
Viele Funktionen,  wo ich wahrscheinlich nur ein Bruchteil davon brauchen werde
Kein Speichern in einer Cloud.  Eigentlich eine Selbstverständlichkeit


Negativ:

Der Skizzer könnte einige Funktionen dringend vertragen,  wie z.B. spiegeln, polare/rechteckige Anordnung, Mittellinie und Objektfang (ich meine nicht Constrains - die werden ja automatisch angelegt).
Benutzerparameter (Spreadsheet) finde ich megaumständlich. Aber da müsste ich wohl erst mal mehr damit beschäftigen.
Fensteranordnung kommt mir vor, wie zu den Anfangszeiten von Windows.  Das muß doch besser gehen.
Altbackene GUI

TurboCAD wäre in der normalen 2d/3d-Version knapp für einen Huni in Aktion. Fast hätte ich es mir gekauft. Früher habe ich viel damit gemacht. Ist aber schon lange her.

Werde mich mal weiter umschauen.

Gruß Mike.
  Zitieren
 
#24
(25.09.2021, 13:44)MikeP schrieb: Der Skizzer könnte einige Funktionen dringend vertragen,  wie z.B. spiegeln, polare/rechteckige Anordnung, Mittellinie und Objektfang.

Meiner Meinung nach kann man das mit dem Sketcher alles machen.

Was man nicht vergessen darf ist, dass FreeCAD eher für den Metallbau gedacht ist und deshalb für uns Holzwürmer manche Funktion unnötig umständlich erscheint. Wenn man die Funktionen von anderen Programmen gewohnt ist erschwert es die Einarbeitung zusätzlich. Für mich aber alles keine Argumente gegen FreeCAD.

Als ich 2007 von Windows auf Linux umgestiegen bin hab ich auch gedacht: "warum ist das alles so anders? Warum machen die es nicht genauso wie in Windows?" Mittlerweile frage ich mich, warum in Windows alles so umständlich ist.
  Zitieren
 
#25
So, nach einigem Rumprobieren habe ich es glaube ich verstanden.

Für sowas einfaches braucht man jetzt noch nicht unbedingt einen Cutlist Optimizer, aber gut zu wissen das es geht. Muss nur noch testen ob alles stimmt.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
  Zitieren
 
#26
Es ist auch einfach möglich, die Maße zu ändern. Die Schublade auf dem Screenshot hat eine Höhe von 200mm, die vorher nur 80mm. Nur der Weg von der Partlist zum Cutlist Optimizer ist etwas umständlich.

Das ist jetzt nur ein einfaches Modell, aber damit kann man schon arbeiten. Ich habe dafür nur die Part und die A2+ Workbench verwendet, da alle Teile einfache Boxen sind. Die Nut habe ich auch als Box erstellt und von der Seitenwand abgezogen. PartDesign und Sketcher waren nicht nötig.

Mir ist nur aufgefallen, dass ich die Seiten verdreht habe. Was vorne sein soll ist rechts. Ließ sich leicht ändern.

Die Zeichnung ist jetzt so ausgelegt das man als Breite das Innenmaß des Schranks verwendet, in den die Schublade soll. Deshalb funktioniert es im Moment auch nur mit den Hettich Quadro V6. Maße siehe PDF. Ich gehe von den 20mm von der Korpuswand bis zu der Innenseite der Schiene aus, um die Größe der Bodenplatte und der Front zu berechnen. Für die Front ziehe ich von der lichten Korpusweite einfach 40mm ab, für den Boden mache ich das gleiche, addiere aber noch einmal die Materialstärke der Seitenteile dazu. Die Nut in den Seitenteilen wird auch automatisch angepasst. Wenn ich statt einer 6mm Bodenplatte nur 3mm verwende wird sie entsprechend kleiner, wenn ich für die Seitenteile nur 12mm Material verwende ändert sich auch das Maß entsprechend.

Die Vorgehensweise habe ich hauptsächlich von dieser Seite und der dazugehörigen Playlist. Leider muss man die genannten manuellen Änderungen an der A2+ Workbench nach wie vor machen.

Wenn man den Dreh einmal raus hat ist es gar nicht so schwer. Man muss nur wie gesagt alte Gewohnheiten von anderen Programmen abschütteln und nicht als Referenz verwenden, wie etwas gemacht werden soll. FreeCAD ist nicht *insert any other CAD Software here*  Tongue

Als nächstes will ich mich an einem Korpus für einen Küchenunterschrank versuchen. Sollte nicht viel schwerer sein.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste