Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Werkstatt Umzug und Zuleitungsfrage
#1
Hallo,

da sich meine Familie nun dafür entschieden hat, daß ich mit meiner aktuellen "Werkstatt" (von 7qm) ins Gartenzimmer (gute 25qm) umziehen darf, stellt sich mir die Frage welche Zuleitung den hierfür benötigt würde.
Elektriker meinte 5x4qmm reichen dicke aus.
Aktuell liegt lediglich ein 3x2,5qm (Licht und 6 Steckdosen) an diesem Stromkreis.

Neue Zuleitung wird über Kriechkeller und 4m am Sockelbereich Aufputz im KuPa-Rohr verlegt werden.
Zuleitung kommt von der UV und wird dann in der Werkstatt auf eine kleine "Werkstatt UV" verteilt.

Aktuell vorhandene Elektrische Komponenten:
1x TKS (230V)
1x HKS
1x Kärcher WD3 inkl Zyklon
1x Sticksäge
1x PC + Monitor
1x Router
1x TV
1x Kompressor 1200W (50l)

Beleuchtung und Steckdosen in Planung:
12x Feuchtraum LED Lampen
10x Doppelsteckdosen
 1x Würfel für die bald entstehende TKS MFT
evtl (zur sicherheit 1x CEE 16A)

Was würdet Ihr mir hierbei empfehlen ?
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Edith: Wie sind eure Werkstätte so abgesichert ?
  Zitieren
 
#3
Allgemein:

Für die Querschnitte und Strombelastung gibt es Tabellen (neben Internet natürlich auch bei jedem Elektriker) - Kabelart und Kabellänge spielen dabei auch eine Rolle. 

- - - 8<- - - 8<- - - 8<- - - 8<- - - 8<- - - 8<- - - 8<- - - 8<- - - 8<- - - 8<- - - 8<- - - 8<- - - 8< - - - 

Mein Beispiel:

Ich habe z.B. knapp 50 m 5-Adrig 4qmm verlegt und dachte 32A sind kein Thema mit viel Sicherheit - allerdings habe ich auch nur mit 26A-LS (statt 32) abgesichert - zur Abnahme meinte der Elektromeister dann: Geht (gerade so aufgrund der Länge). und obligatorisch natürlich ein FI-Schutzschalter.

Es dürften 2,5qmm "eigentlich reichen", weil die Leistung der üblichen Handwerksgeräte die eines E-Herd (um die 7 KW; Backofen zw 3 und 4KW) mit vier Kochfeldern kaum überschreiten; Aber genau das kann man relativ einfach und sicher selbst feststellen: 

Die Leistungsangaben der Maschinen sind bekannt (je max.-Werte am Typenschild); Zusammenrechnen welche gleichzeitig an sind - auch Staubsauger etc, sind nicht zu unterschätzen; Licht etc. dazu und etwas "Sicherheitsaufschlag". Mein Beispiel: 
- TKS mit 2.800 Watt (meine anderen Maschinen habe je weniger Leistung)
- Absauganlage mit 2.000 Watt (alternativ Staubsauger) 
- Licht (nur LED) mit Radio und Ladegeräte etc. unter ca. 500 Watt
Damit bin ich bei 5,3 kW
... und im Winter könnten dann vom Heizlüfter noch 1,8 KW dazukommen (oft läuft der aber nur aus Stufe 1 mit 500W). (7,1 KW Max) 

"Mehr" werde ich wohl nie gleichzeitig nutzen (können) - üblicherweise sind es sicher deutlich unter 5 KW, weil z.B. die TKS ja nicht immer in Maximalbelastungs läuft. Aber es geht ja um die Absicherung, die im Maximalfall funktionieren und nicht auslösen soll. 


7,1 kW / 230 V ergeben einen max. zulässigen Strombedarf von 30 A ! 
Verteilt auf drei Leitungen bin ich mit den 26A-LS ordentlich abgesichert...

Und falls ich noch mal neue Maschinen kaufen sollte (TKS, Bandsäge, ...?), dann werde ich die Drehstromvarianten mit 400V bevorzugen...

- - - 8<- - - 8<- - - 8<- - - 8<- - - 8<- - - 8<- - - 8<- - - 8<- - - 8<- - - 8<- - - 8<- - - 8<- - - 8< - - - 

Mein Tipp bzw. meine Meinung falls ich so etwas noch mal machen müsste:
Nimm 6qmm fünfadrig, wenn die Zuleitung dies ermöglicht - der Aufpreis ggü. 4qmm und bei den haushaltsüblichen Längen (wieviel Meter benötigst du?) hält sich in Grenzen, dafür ist der Kopf "frei" (auch bei späteren Erweiterungen - weil man es nach der Installation nie mehr nochmal neu verlegen mag). 

VG
Holger
  Zitieren
 
#4
Ich habe eine Keller-Werkstatt unter meiner Doppelgarage.
Die ganze Werkstatt inklusive Garage hängt an einer eignen Unterverteilung.
Diese Verteilung hat einen eigenen FI und eigene Sicherungen.
Wie stark die Leitungen zu dieser Unterverteilung sind weis ich leider nicht mehr.

In der Garage und im Keller habe ich alle 220 Volt Steckdosen auf drei Kreise aufgeteilt.
In der Garage und im Keller habe ich je eine 32 Amper Starkstrom Steckdose. Diese sind aber nur mir 16 Amper abgesichert.
Diese 16 Amper reichen für meine Maschinen Dicke und durch die 32 Ampers Steckdose kann ich alle vorhandenen Kabel verwenden. Diese Kabel habe ich noch aus unserer ehemaligen Landwirtschaft. Mein Elektriker kannte dieses Konstellation schon war aber nicht wirklich begeistert.

Gruß Martin
  Zitieren
 
#5
Wenn Du 400V haben möchtest dann solltest Du jedenfalls ein Kabel legen.
Ich würde ein 5x6 legen. Das sollte fürs meiste reichen.
Nicht vergessen: Egal wieviele Sicherungen da sind, den Neutralleiter teilen sich Deine Geräte.

Ich arbeite trotz guter Vorsätze immer noch an der Sicherung an der auch der restliche Keller hängt Wink
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#6
(30.08.2018, 22:05)MartinG schrieb: ...
Nicht vergessen: Egal wieviele Sicherungen da sind, den Neutralleiter teilen sich Deine Geräte.
...

"ja, aber PhasenverschobenTongue

(30.08.2018, 22:05)MartinG schrieb: ...
Ich arbeite trotz guter Vorsätze immer noch an der Sicherung an der auch der restliche Keller hängt Wink

Angel  ... ich habe es bei mir nun "neu" verlegt; Eigentlich hält nichts länger als ein Provisorium 
- aber ich wurde (zum Glück) durch die WEG quasi gezwungen ... und es beruhigt, dass nicht überall das Licht ausgeht, fall ich mal meine Sicherungen auslösen sollte .
  Zitieren
 
#7
(30.08.2018, 22:05)MartinG schrieb: Egal wieviele Sicherungen da sind, den Neutralleiter teilen sich Deine Geräte.

Da kann ich jetzt nicht ganz folgen.
von den 3 Phasen heben sich die Ströme auf. wird also nie mehr draufkommen wie eine der 3 Vorsichernungen leistet und dafür ist ja auch der Draht der Phase genau so dick.
Wenns gut läuft ist da unter vollast 0A auf dem Neutralleiter, wenns gaanz gut läuft.
Aber eigentlich nie mehr wie auf einer Phase ankommt. egal wieviel Sicherungen in der UV sind.


Und ja, ich bin (undhabe) auch für 5x6qmm der Aufpreis dafür ist gut angelegt und eh zu vernachlässigen, in den Gesammtkosten wirds nicht auffallen.
wie HMBwing 
schon geschrieben hat.

Gruß
Michael
Gruß
Michael.

Mir ist klar dass die Stimmen in meinem Kopf nur mein schizophrener imaginärer Freund ist, aber er hat schon immer geile Ideen, meistens, manchmal, glaube ich.
  Zitieren
 
#8
Hi,
wenn alle Maschinen mit 400 V angeschlossen sind, dann stimmt das. Man kann jedoch von Jeder der 3 Phasen zum Nulleiter 230 V abgereifen. das wären dann maximal 3 x 32 A auf einen Nulleiter.

Grüße
Es ist schon erstaunlich, was man kann, wenn man's tut.
  Zitieren
 
#9
Jens,
auch die 230 Volt haben eine phasenversetzte Sinuskurve... Angel .

Kabeltabellen berücksichtigen die Werte (normalerweise) - aber Michael, da du ja auch mit (d)einem Elektriker gesprochen hast: Geh`das mit ihm durch - insbesondere falls dieser die Unterverteilung abnehmen soll unbedingt vorher mit ihm klären...
  Zitieren
 
#10
(30.08.2018, 22:38)Jens Abeler schrieb: Hi,
wenn alle Maschinen mit 400 V angeschlossen sind, dann stimmt das. Man kann jedoch von Jeder der 3 Phasen zum Nulleiter 230 V abgereifen. das wären dann maximal 3 x 32 A auf einen Nulleiter.

Grüße

ob sich der sternpunkt in einem 400V Motor oder im Küchenherd bildet oder auf der N-Schiene in der UV ist ja wurscht, er bildet sich und dann sind max die 32A auf dem N der Zul.
Gaanz sicher.  Oder du hast deine Zuleitung nicht auf 3 Phasen sondern 3x die selbe, aber das wären dann interresante Probleme in der Werkstatt. Laught
Gruß
Michael.

Mir ist klar dass die Stimmen in meinem Kopf nur mein schizophrener imaginärer Freund ist, aber er hat schon immer geile Ideen, meistens, manchmal, glaube ich.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste