Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wifi Lichtschalter anschließen
#1
Lightbulb 
Hallo,

Ich bin neu hier im Forum und das hier ist mein erster Beitrag. Also verzeiht mir bitte eventuelle "Formfehler"! ?

Ich möchte einen normalen Kippschalter gegen einen Elektronischen W-lan Lichtschalter austauschen und bin jetzt auf ein kleines Hindernis gestoßen. 

Entgegen den Beschreibungen in der Bedienungsanleitung und denen, zahlreicher Videos die ich mir bis jetzt angesehen habe, sieht meine Installation etwas anders aus!

In der Anleitung und den Videos kommen vom Unterverteiler jeweils drei Leitungen und es gehen auch wieder drei Leitungen zum Leuchtmittel...
Ein Leiter N1
Ein Neutralleiter N0
Ein Schutzleiter ⬇️
(Siehe Bilder 1 und 2)

Bei mir sieht das allerdings völlig anders aus und die jeweiligen Leitungen waren auch anders am Kippschalter angeschlossen wie, in der Anleitung und den Videos, oben beschrieben!
(Siehe Bild drei)

Ich habe also, in dem Kabel zum Leuchtmittel, fünf Leitungen anstatt drei und eine der zwei Extraleitungen war sogar an den Kippschalter angeschlossen! 

Jetzt möchte ich nichts falsch machen weil ich Angst habe, ich könnte den neuen Lichtschalter "zerschießen" wenn ich ihn falsch anschließe!!!

Meine Frage ist also...
Weiß zufällig jemand wie der richtige Anschluß aussehen muß?
Und hat jemand eine Ahnung, oder kann mir erklären für was die schwarze und die graue Leitung da sind?

Ich freue mich über jede Hilfe und bedanke mich jetzt schon mal für eure Antworten!!!

Viele Grüße, 
Matthias


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo @Ndl223 (Matthias),

herzlich Willkommen im Forum!

Leider wurden 2 der 3 Bilder nicht hochgeladen ... könntest du sie bitte an einen neuen Beitrag anhängen. Ich würde sie dann zu zum Startpost hinzufügen.
MfG Sven
(Kaffeekasse)
  Zitieren
 
#3
Hallo,

wie viele Lichtschalter hast du für die Lampe? Wenn 3 und der zu ersetzende Schalter ist ein Kreuzschlater, dann wird das nicht klappen.

Bilder fehlen halt.

Viele Grüße

Christian
  Zitieren
 
#4
Die fehlenden Fotos bitte einstellen.

Aber trotzdem wird es so aus der Ferne schwierig.

Wenn Du jemanden im Bekannten- oder Freundeskreis hast, der Elektriker ist, würde ich an Deiner Stelle lieber den Fragen, ob er Mal mit einem zweipoligen Spannungsprüfer bei Dir Rum kommen kann. Sowas live vor der Nase zu haben ist zumindest mir lieber, wie nur Bilder davon zu sehen...

MfG
  Zitieren
 
#5
Die Anleitungen gehen wahrscheinlich vom einfachsten Fall aus: dreiadrige Zuleitung zu einem einzigen Schalter, Außenleiter wird geschaltet, dreiadrige Leitung zum Licht.

Bei dir scheint es anders zu sein, dreiadrige Leitung, fünfadrige Leitung und drei angeschlossene Adern am Schalter sprechen für eine Wechsel- oder Kreuzschaltung. Kannst du denn das Licht mit mehreren Schaltern schalten?

Prinzipiell ist der Einbau des WLAN-Schalters möglich. Man setzt ihn in einer Schalterdose ein und brückt in allen anderen Schalterdosen den Außenleiter, anstatt ihn über die Schalter zu führen. Der Nachteil ist, dass man dann nur von einer Stelle schalten kann, außer man setzt an die ursprünglichen Schalterpositionen ein Modul, das den WLAN-Schalter schaltet.

Allerdings ist das aus der Ferne schwer zu erklären/machen, da müsste schon jemand vor Ort sein der sich mit so was auskennt und vor allem die Zuordnung der einzelnen Leitungen und Adern machen kann. Hast du jemanden in deinem Freundes-/Bekanntenkreis der sich mit Elektrik auskennt?
Zitat:Der Mensch hat durch das Internet den Zugang zum gesamten Wissen der Menschheit. - Und was macht er? Er lädt sich illegal Spiele herunter und schaut Katzen-Videos auf Youtube.
  Zitieren
 
#6
Anfänger bastelt an 230V und meldet sich dann nicht mehr. Ist was passiert? Müssen wir uns Sorgen machen?
  Zitieren
 
#7
Hallo

Sorry, bin gestern nicht mehr zum antworten gekommen!
 
Erst einmal, vielen Dank für die vielen Antworten! ☺️

Also ich lebe noch und alles ist in Ordnung! Tatsächlich habe ich das Problem sogar lösen können!

Es gibt in dem Zimmer nur diesen einen Lichtschalter. 
Und einen Elektriker im Bekanntenkreis habe ich leider nicht... 
Alles was mich gestern davon abgehalten hat, gleich zu antworten, war meine lange Suche nach einer neuen Batterie für mein Multimeter!

Und auch wenn es jetzt eigentlich nicht mehr nötig ist, reiche ich in weiteren Antworten (ich konnte, in meinem ersten Beitrag, anscheinend nur ein Bild hochladen) die noch fehlenden Bilder, in der richtigen Reihenfolge, nach! Dann kann man wenigstens sehen worüber ich geschrieben habe! 

Ich habe jetzt nochmal alles durchgemessen und muss mich bei euch entschuldigen! Meine ersten Aussagen waren anscheinend falsch!
ÄIch war naiverweise davon ausgegangen das die Kabel in der jeweiligen Richtung liegen, in der sich die Anschlusspunkte im Zimmer befinden... d.h. das untere Kabel kommt vom Verteiler, und das obere, weil die Lampe ja "oben" an der Decke hängt, ist dann auch das Kabel dorthin.

Tatsächlich ist es aber anscheinend genau anders herum!
Der Strom liegt am oberen Kabel an und nicht am unteren! Also an dem mit fünf Adern.

Deswegen hab ich mir die Sache also noch mal genauer angeschaut und nachdem ich (sehr mißmutig) meine Tapete wieder aufgeschnitten, und die Verteilerdose aufgemacht hatte, habe ich die Lösung des Rätsels vor Augen gehabt.

Der Elektriker, der damals alles bei mir installiert hatte, war anscheinend ein praktisch denkender Mensch! (Aber vielleicht macht man das auch generell so... das weiß ich nicht!)
Er hatte, von der Verteilerdose aus, ein dreiadriges Kabel zur Lampe hin gelegt und dessen Schutzleiter in der Dose angeschlossen. Dann hat er ein fünfadriges Kabel nach unten zum Schalter gelegt. (Deswegen kam der Strom von oben!)
Das untere Kabel, in der Schalterdose, geht lediglich weiter zu einer Steckdose. So musste er also jeweils nur ein Kabel legen.

Das einzig verwirrende an der Sache waren die Farben der Extraleitungen in dem fünfadrigen Kabel... denn eines davon hatte er sich als zweiten N1-Leiter auserkoren!
Es war das schwarze! Nachdem ich das als N1-Leiter an den neuen Lichtschalter angeschlossen hatte, funktionierte alles perfekt! Die graue Leitung war ganz einfach überzählig und hatte keine Funktion! 

Wünschendswerterweise hätter er lediglich das schwarze Kabel irgendwie markieren sollen!

Ich hoffe nun, ihr nehmt mir diese Sache nicht übel und ich danke euch vielmals für eure Zeit und Mühe auch wenn ich die Lösung letztendlich so gefunden habe!!!

Vielen vielen Dank!!!

Grüße, 
Matthias


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                   
  Zitieren
 
#8
@Christian-P
Nein - Matthias ist noch keine 24h "vermisst".

@Ndl223
Matthias, ergänzend zu den bereits gestellten Fragen: 
- Welche Anleitung/ welches Video meinst du (beim Hersteller ist das erstmal nicht so bzw. als "normaler Ersatz" gemeint) ?
   

- Hast du ein Spannungsmessgerät?

- Und weist du noch, welche Kabel wie genau am ursprünglichen Schalter angeklebt waren?

_ _ _ _ _ _ 
Nachtrag: 
Danke für deinen Nachtrag (ich hatte parallel geschrieben - sorry - somit "erledigt").

PS: Schöne, das es nun funktioniert
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Viele Grüße
Holger
  Zitieren
 
#9
@HMBwing

Mit "Anleitung" meinte ich die Bedienungsanleitung des Herstellers gemeint... (Bild 1)

Und das Video, aus dem ich das Bild (Bild 2) aufgenommen habe, ist dieses hier...
https://youtu.be/IOvm7qp6sV0

Jep, habe ein Multimeter... (falls du das meinst?)

Und wie die Leitungen ursprünglich am alten Schalter angeschlossen waren, sieht man auf dem vierten Bild. Zwei mal N1 (der von der Verteilerdose und der, der zu der Steckdose weiter geht) waren zusammen am Eingang, und der N1, der zur Lampe hoch geht, war am Ausgang.

D.h. der Elektriker hat in einem Kabel Hin- und Rückleitung untergebracht!

Ach so... und die beiden braunen N1-Leiter habe ich jetzt 
Noch in einer Dreier-Wago untergebracht und von dort aus einen kurzen neuen Draht zum neuen Lichtschalter geführt. Da war der kleine Schraubanschluß etwas zu klein für zwei Drähte!

Grüße, 
Matthias
@HMBwing

Uuuupss!!!

Sorry! Hatte deinen Nachtrag nicht gesehen!!!  Big Grin
  Zitieren
 
#10
... passt schon Matthias (war ja als Nachtrag parallel...)

Noch meine Rückmeldung:
- Ja, ein Multimeter kann üblicherweise auch Spannungen messen (mir ging es nur um diese Funktion);
- Neutralleiter werde üblicherweise nicht durchgezählt, weil diese als Rückleiter eben nicht auf verschiedene Leitungen geklemmt werden (ein einziger Neutralleiter(N), wie auch nur eine einheitliche Erdung (PE) je mit dem selben Potential, aber ein bis drei Phasen (=Leiter = L1 und ggf L2 und L3)).
// nur als allgemeine Hinweise gemeint.

Schön, das es nun funktioniert.
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Viele Grüße
Holger
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste