Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zentrifugal Abscheider bauen... womit?
#1
Hi, ich will für meinen Staubsauger einen Zentrifugal Abscheider (Thien Baffle) bauen. Für die Außenwand wollte ich Plexiglas nehmen (nennt sich Hobbyglas), aber das ist mir gleich mehrfach gebrochen.

Wie kann ich das sonst bauen? Mir fallen spontan verschiedene Möglichkeiten ein, aber alle haben einen Haken. Da wäre Aluminium statt Plexiglas, aber je nach Dicke brauche ich eine Biegevorrichtung und ich habe keine Möglichkeit, Alu auf der Länge gerade zu schneiden, ohne Geld zu investieren.

Dann wäre da vielleicht noch Biegesperrholz, aber ich weiß nicht, wo ich das hier bekommen kann. Müsste wegen einem kleinen Stück im Internet bestellen. Da kommen die Versandkosten teurer als das Sperrholz.

Nächste Möglichkeit wäre ein KG Rohr. Ich bräuchte aber eins mit 300mm Durchmesser und ich habe noch keins gefunden, was bezahlbar wäre, auch bei Ebay & co nicht.

Letzte Möglichkeit die mir einfällt ist, dass ganze aus mehreren Platten übereinander zu bauen. Wäre relativ günstig, wenn man zB MDF nimmt, ist aber aufwändig, da ich da jede Menge Kreise ausschneiden muss

Wenn nicht zufällig jemand ein DN315 Rohr rumliegen (30cm würden mir reichen) oder eine noch bessere Idee hat werde ich wohl die letzte Möglichkeit in Betracht ziehen
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hi Burli,
1. Wenns durchsichtig sein soll, Lexan/Polycarbonat, das ist biegbar, Acrylglas(Plexiglas) musst Du erwärmen zum biegen
2.Alu muss nicht so Dick sein, dass es sich nicht mehr von Hand biegen lässt 1mm ist da auch im Stahlbereich noch von Hand zu biegen.
3. Biegesperrholz kannst Du dir auch selber bauen, einfach eine Sperrholzplatte quer zur Deckfaser streifenartig einschneiden, So dass an den Schnitten nur die unterste Schicht intakt bleibt. Nach den biegen dann dieevtl verbleibenden Schlitze noch verspachteln.
4.KG ist zu teuer und auch nicht nötig
5.siehe 4.
  Zitieren
 
#3
Das mit dem Einschneiden ist glaube ich keine gute Idee. Es entstehen Kammern, die Wirbel erzeugen. Man müsste die Lücken zumindest füllen

Lexan müsste ich erst mal suchen. Danke für den Hinweis
  Zitieren
 
#4
KG-Rohre bzw. Abschnitte gibts für lau bzw. einen kleinen Obulus in die Bier/Kaffeekasse beim Bauunternehmer.
Es gibt auch biegbares, geschlitztes MDF.
Und:
Rigips-Platten lassen sich - entsprechend vorbereitet - auch prima biegen.

Viele Grüße
Mathias
  Zitieren
 
#5
Erste Bilder hab ich in diesem Thread. Kommen gleich noch ein paar dazu
  Zitieren
 
#6
Ich habe günstig eine 18mm MDF Platte aus einer Restekiste gezogen. Die ist groß genug, um daraus 4 Platten in der passenden Größe zu schneiden. Ich werde mir da Löcher rein schneiden und die Platten aufeinander kleben, um den Fliehkraftabscheider daraus zu bauen. Kann man dann zwar nicht rein schauen, aber das ist mir egal. Es reicht, dass oben der Filter durchsichtig ist um zu sehen, ob zu viel Staub durch kommt.
  Zitieren
 
#7
(25.09.2017, 00:06)burli schrieb: Das mit dem Einschneiden ist glaube ich keine gute Idee. Es entstehen Kammern, die Wirbel erzeugen. Man müsste die Lücken zumindest füllen.
Wenn du die Rillen nach außen gibst, hättest du innen eine glatte Fläche. Zur späteren Stabilisierung müsste es reichen, das Ganze mit Packband zu umwickeln.
Ditschy

Motto: ... was nicht passt, wird passend gemacht!

Projekt: 18V Akku-Adapter zu anderen Herstellern


  Zitieren
 
#8
Ja, stimmt. Werde es jetzt aber aus MDF Platten machen. Da kann ich den Anschluss direkt mit einbauen. Alles aus einem Guss sozusagen
  Zitieren
 
#9
Kein Thema. Smile
Hast du schon Bilder?


Überlege gerade ... eigentlich könnte man die Plattenringe auch im leichten Winkel aussägen, also immer kleiner werdend. Da hat doch schon mal jemand mit dessen Technik so Holzschüsseln gebaut, weißt wie ich meine?
Mal probieren, will mir ja auch evtl. noch so etwas bauen.
Ditschy

Motto: ... was nicht passt, wird passend gemacht!

Projekt: 18V Akku-Adapter zu anderen Herstellern


  Zitieren
 
#10
Hab ich auch schon überlegt. Hab so einen Entgrat-Fräser mit 12 Grad glaube ich. Damit könnte man das machen. Würde das Vorhaben aber erschweren und ob es was bringt weiß ich auch nicht
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste