Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zyklon dicht bekommen
#1
Sorry, der Inhalt wurde auf Wunsch des Users entfernt.
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hi,
Holz ist porös.
Gerade Spanplatten, und vor Allem Grobspanplatte, (OSB), sind luftdurchlässig. Wenn Sie einfach mal an einem Stück OSB saugen, werden sie merken, wieviel Luft dadurch geht. Bei einer relativ kleinen Kiste kommt schon mal ein Quadratmeter Oberfläche zusammen. Es hilft nur die Poren dicht zu kriegen. Ich nehme dafür Kunstharzlack. Man kann die Platte auch erst abspachteln und dann lackieren.
Was dafür der beste Lack ist weiß ich nicht, aber von Kunstharzlacken weiß ich, dass die eine absolut dichte Lackschicht bilden. Für den Deckel verwende ich eine selbstklebende Gummidichtung (8 x 30 mm).
Dann werde ichmal testen, was der Zyklon mit der Kiste bring.

Grüße
... lieber machen, was ich nicht kann, als lassen, was ich kann.
  Zitieren
 
#3
Ich musste mich auch hier durch einige pfiffige User "belehren" lassen, dass OSB luftdurchlässig ist. Wink
Behandelt habe ich das mit Parkettlack (der lag gerade so rum), die innenfugen des Kastens mit Silikon abgedichtet und an die Tür ein Moosgummiband aufgeklegt.
Den Zyklon selber nochmal mit Silikon angedichtet, alternativ kann man auch zweiseitiges Klebeband nehmen.
... und wer mir was Gutes tun möchte: Amazon Wunschzettel

PS: Die Artikel bitte explizit an die "Wunschzettel Adresse" schicken lassen, ansonsten landen sie bei Dir. Wink
  Zitieren
 
#4
Einfach innen und aussen Grundierung drauf bzw Haftgrund , ist etwas billiger wie Lack.
Meine Kiste habe ich aus MDF gebaut ,grundiert,  lackiert und Zusätzlich noch eine Plexiglasscheibe eingeklebt
um den Füllstand sehen zu können.

Gruss Woody
Meine Projekte  Smile

Umbau 1 MFT/Kapp T./French C
Umbau 2 Filter/Bohr T. / Absaug.
PTS10



  Zitieren
 
#5
(24.08.2017, 00:04)X5-599 schrieb: Das ist jetzt interessant. Ich dachte in einer OSB Platte steckt soviel Holz und Leim das er dicht wäre.

Dachte ich anfangs auch. Laught
Aber mach echt mal den Test und versuche durch so eine Platte "durchzupusten" und Du wirst sehen, dass das funktioniert.
Was Du letztendlich draufpinselst ist egal, hauptsache die Oberfläche wird "versiegelt".
... und wer mir was Gutes tun möchte: Amazon Wunschzettel

PS: Die Artikel bitte explizit an die "Wunschzettel Adresse" schicken lassen, ansonsten landen sie bei Dir. Wink
  Zitieren
 
#6
Hey, Ihr bastelt hier an Nachkommastellen herum!
Ein sehr guter Sauger schafft ca. 250 hPa.
Das sollte, entsprechendes Volumen vorausgesetzt, lockerst reichen.
Selbst mit YTONG-Steinchen. Ja, das poröse Zeugs.

Wartet nur: Wenn ich wieder basteln kann, dann werde ich den Druck einfach messen!

Viele Grüße
Mathias
  Zitieren
 
#7
(24.08.2017, 00:42)mac5150 schrieb: Hey, Ihr bastelt hier an Nachkommastellen herum!
Hi,
stimmt, es geht da auch wohl um die Nachkommastellen. Ein Zyklon funktioniert doch dadurch, dass die Staubpartikel aufgrund der Fliehkraft die Partikel im Zyklon an den Rand getragen werden und durch die Schwerkraft nach unten wandern und dann in den Behälter rieseln.
Schon bei einem Minimum an 'Gegenwind' aus dem Staubbehälter werden dann die feinen Staubpartikel wieder in den Zyklon hineingetragen.

Welche Rolle die Saugleistung (hPa) spielt, weiß ich da nicht so recht. Ich denke mal, dass es in der Wirkweise um den Volumenstrom geht, der letztendlich durch die Rotation der Luft die Fliehkräfte im Zyklon bewirkt.
Von Bedeutung wird die Saugkraft bestimmt dann, wenn die Luft durch einen Engpass muss. Mich ärgert da der die winzige Staubabgang an der Fräse. Das sind nicht mehr als 15 mm Durchmesser. Da schafft der stärkste Staubsauger keinen vernünftigen Volumenstrom. Da habe ich schon mal überlegt, ob nicht ein Schieber für Nebenluft sinnvoll ist, um einen ordentlichen Volumenstrom im System zu ermöglichen, damit die Späne auch abtransprotiert werrden. Ich werde das ausprobieren, wenn ich mein Zeug hier fertig habe. Bei einem zu geringen Luftstrom im Saugschlauch (50 mm) dürften etliche Späne in den Rillen liegen bleiben.

Grüße
... lieber machen, was ich nicht kann, als lassen, was ich kann.
  Zitieren
 
#8
Nope.
Nachkommastelle bleibt Nachkommastelle. Ist doch linear zu sehen.
Ein 3 kW-Gerät ist mir auch zu teuer. Die Vorkommastellen machen hauptsächlich
Rohr-/Schlauchdurchmesser, -längen und -Geometrie (Verlegung) aus.
Auch selbstgebastelte Schieber.
  Zitieren
 
#9
(24.08.2017, 11:49)X5-599 schrieb: Du vergisst nur eines. Nicht jeder kann einen 3000 Watt Staubsauger anschliessen. Da könnte man das vermutlich wirklich vernachlässigen. 
Aber wenn ich nur mit 1000 Watt komme, dann ist die vorherige Nachkommastelle jetzt eine vorkommastelle und das kann durchaus was ausmachen.

Hi x5-599,
ich denke, es verhält sich eher umgekehrt.
Ein 3000-Watt-Sauggerät zieht wesentlich mehr Luft dur die Wände eines Holzbehälters als dies ein 1000-Watt-Staubsauger könnte. Daher würde er mehr Luft von unten in den Zyklon ziehen und somit mehr Staub zurück in den Luftstrom zum Staubsauger befördern. https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Cycl...german.jpg
Im Netz habe ich mehrfach die Emfehlung gefunden, die Saugleistung des zu reduzieren, wenn viel Staub im Staubsauger landet. Ist auf jeden Fall einen Test wert.

Grüße
... lieber machen, was ich nicht kann, als lassen, was ich kann.
  Zitieren
 
#10
Hallo Jens,

ich glaube, da unterliegen Sie einem Trugschluss.
Wenn viel Staub im Staubsauger landet, war der Luftstrom und damit die kinetische Energie der Partikel zu hoch,
um durch Reibung genügend Energie zu verlieren und schließlich der Gravitation nachzugeben.
Verringert man nun die Saugleistung, so verringert man damit auch die kinetische Energie der Partikel.
Dennoch werde ich auch einen Apexkegel testen.

Viele Grüße
Mathias
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste