Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Holzverkleidung an der Werkstattwand
#1
Hallo Werkstattfreunde,

ich plane gerade ein update für meine Werkstatt.
Für diese möchte ich Teilweise auch OSB Platten an der Wand befestigen um darauf Werkzeug Übersichtlich aufbewahren.

Ich plane hinter die OSB Werkzeugwand Dachlatten als Abstandshalter senkrecht (also von der Decke zum Fußboden) zu montieren.
Der Abstand zwischen den Dachlatten plane ich aktuell mit 40cm. Die Dachlatten sind 24mm dick, sollte passen.

Nun meine Frage:
Hat von euch jemand Erfahrungen mit so einer Werkzeugwand im Bezug auf die Hinterlüftung? 
Ich habe Angst das es hinter der Werkzeugwand nach einiger Zeit anfängt zu schimmeln.

In meinem Fall plane ich eine Innen- und eine Außenwand von meiner Werkstatt damit auszustatten. Bei der Innenwand habe ich keine Bedenken aber bei der Außenwand?!

Noch paar Eckdaten zur Werkstatt:
- Sie ist im Keller ca. 2/3 unter dem Boden (im oberen 1/3 sind Fenster)
- die Werkzeugwand geht nicht komplett vom Boden zur Decke, da ja auch schränke davor stehen. Das heißt Sie ist nur ca. 1,5m hoch.


Dank euch für das Teilen eure Erfahrung!
Grüße Christian



>> Berechnungshilfe und Vorlagen <<


Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
Henry Ford
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Servus Woody,

das hört sich sehr gut an! Da sinkt doch gleich meine Angst vor Schimmel.
Und deine Idee mit den zusätzlichen Belüftungsabdeckungskappen ist hervorragend. Diese werde ich eventuell auch ganz oben in der Platte einplanen. Da komm ich sowiso nicht richtig hin, bin zu kein ;-)
Grüße Christian



>> Berechnungshilfe und Vorlagen <<


Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
Henry Ford
  Zitieren
 
#3
Hi Rene,

8x8 cm ist ordentlich!! Puhh, da kannst einiges dahinter legen. Erfüllt bestimmt seinen Sinn.

Da meine Wand auch leicht schräg ist oder bessergesagt der Putz an der Wand sehr wellig ist, möchte ich die Dachlatten mit
speziellen Justierschrauben befestigen. Diese habe ich auf die Deckenabhängung unserer Küche verwendet.
Durch diese kannst du den Abstand exakt einstellen, so das die OSB Platte nachher absolut gerade hängt.

Wenn ich diese verwende kann ich auch den Abstand zur Wand etwas größer machen, so das ich auf ca. 30mm komme.

So sehen die Dinger aus:
http://www.hornbach.de/shop/Justierschra...tikel.html
Grüße Christian



>> Berechnungshilfe und Vorlagen <<


Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
Henry Ford
  Zitieren
 
#4
Ich wollte im Zuge der OBS-Wand-Verkleidung auch die Kabel dahinter verlegen. Habe mich während der arbeiten dann um entschieden und werde alle Kabel jetzt in Brüstungskanälen verlegen. Alles ordentlich sicher verpackt, aber dennoch jederzeit leicht zugänglich und erweiterbar.
  Zitieren
 
#5
Servus Christian,

Deine Voraussetzungen im Keller sind den meinigen sehr ähnlich (ca. 2/3 zu 1/3).
Auch ich habe an der Wand OSB-Platten verbaut. Ich habe sie jedoch ohne Abstandhalter/Latten direkt an die Wand geschraubt.
Das ist vor 3 Jahren und ca. bis zur Hälfte aller Wände geschehen (der Rest kommt heuer im Frühjahr dran.
In diesen drei Jahren konnte ich noch keine Beeinträchtigung durch fehlende Hinterlüftung feststellen.
Elektroinstallation sind also sichtbar. Ich hab dabei mehr Flexibilität, sollt mal was dazukommen.
Das bedeutet natürlich nicht, dass es da mal irgendwann feucht werden kann! Bisher geht's gut und mir passt's so.

Liebe Grüße ausm Steirerland und gutes Gelingen beim Ausbau!
  Zitieren
 
#6
Nein, es können ganz normale Fischerdübel verwendet werden die für deine Wand geeignet sind.
z.B.: fischer Universaldübel UX 10x60 oder UX 8x50
Grüße Christian



>> Berechnungshilfe und Vorlagen <<


Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
Henry Ford
  Zitieren
 
#7
(06.02.2017, 10:15)Deadeye schrieb: Schon mal Luftfeuchtigkeit gemessen?
--> nein, noch nicht. Ist aber leider gerade auch nicht machbar, wohne in den USA.

Ich weis allerdings von einem Freund das er mal erheblich Probleme mit Schimmel hatte. Und er hatte nicht einmal Platten an die Wand geschraubt. Er hatte einfach große Multiplexpatten gegen die Wand gelehnt. Es war eine Keller- Außenwand und nach einem Jahr hatte er ein ernstes Thema.

Aber ich denke wenn ich meine Dachlatten, wie hier auch andere bereits geschrieben, hinter meine OSB Platte schraube, habe ich keine Thema damit und bin auf der sicheren Seite.
Grüße Christian



>> Berechnungshilfe und Vorlagen <<


Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
Henry Ford
  Zitieren
 
#8
Denke daran, dass nicht der Abstand alleine wichtig ist, sondern die Luft muss auch zirkulieren und sich mit der Raumluft mischen können. Es muss also von unten eine Anströmung und oben ein entsprechender Austritt gegeben sein, quasi wie bei einem Einbaukühlschrank!

Die Menge der Luft ist nicht entscheidend, sondern dass sie kein ruhendes Luftpolster bildet. Zur Not mach irgendwo ein kleines Gitter mit einem 12V Ventilator aus dem PC-Bereich, fertig.
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#9
Danke euch an die vielen Rückmeldungen!

Ich habe meine Planung ist fortgeschritten und ich werde zur Decke einen Spalt von ca. 5cm lassen.
Da die OSB Wandplatten erst ab einer Höhe von 90cm anfangen, also auf Arbeitsflächenhöhe, hab ich von unten kein Lüftungsproblem.

Zusätzlich ist mir die "geniale" Idee gekommen, dass ich von meinem Staubsauger die Abluft nutzen werde um die nötige Luftumwälzung sicher zu stellen.
Dieser steht genau unter der Arbeitsplatte und kann hinter die OSB Platten blasen.
Grüße Christian



>> Berechnungshilfe und Vorlagen <<


Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
Henry Ford
  Zitieren
 
#10
(07.02.2017, 20:46)Woody schrieb: Da hast du aber nur eine Luftumwälzung genau zwischen zwei Dachlatten, in den Nebenzwischenräumen nicht mehr bzw. nur mehr marginal. 

Aber die Idee selbst ist schon genial Wink


Ja ich weis. Daran hab ich gedacht. Ich hab da auch schon eine Lösung im Kopf. Die muss ich aber erst noch bisschen ausfeilen Wink

Trotzdem gut mitgedacht und trotzdem danke für den Hinweis!!! Exclamation
Grüße Christian



>> Berechnungshilfe und Vorlagen <<


Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
Henry Ford
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste