Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[PMA] Makita Akkuschrauber (10,8V Classic ) - Standfuß
#1
Hallo,

da meine Kidds ihrem Akkuschrauber (Makita DF330/HP330) auch hinstellen wollten, hatte ich denen einen Standfuß gebaut.


Verwendetes Material:
- Holz- oder Kunststoffplatte
- 4 Schrauben, 8 Muttern


Verwendete Geräte:
- Akkubohrschrauber und Schleifmaschinen
- Bohrer, Lochsäge, Raspel, Feile, Schleifpapier
- Lackspray


Zeitansatz:
- ca. 2 Std.


Baubeschreibung:
Zuerst wurde das Loch für das Akkugehäuse in der Kunststoffplatte ausgearbeitet. Damit der Standfuß richtig klemmt, war dies auch das Zeitaufwendigste - denn wenn dies zu klein ist, geht der Akku nicht rein und wenn zu groß, klemmt es nicht richtig und fällt ab (Akkugehäuse ist rundlich-dreieckig und konisch).
Die Aussenkontur noch etwas angepasst und alles verschliffen. Für die "Stand"-Schrauben 4 Löcher gebohrt und zwischen die vorderen Schrauben vier Bit-Löcher versenkt. Nach dem lackieren und trocknen nur noch die 4 "Stand"-Schrauben rein und mittels zwei Muttern gekontert.


Besonderheiten / Hinweise:
Dies ist also keine Stand-Platte zum nur abstellen, sondern ein fest geklemmter Standfuß der fest am Akkuschrauber bleibt. Nur beim wechseln des Akkus wird der Standfuß entfernt und wieder auf den neuen Akku gesteckt.


Bilder:
   
   
   
   


Video:



Gruß
Ditschy

Motto: ... was nicht passt, wird passend gemacht!

Projekt: 18V Akku-Adapter zu anderen Herstellern


  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo
ich hatte zwar noch nie einen Akkuschreiber, der nicht von sich aus stehen könnte, aber ...

Sehr gut, gefällt mir.
Sieht super aus.

Gruß
  Zitieren
 
#3
gefällt mir Thumbs Up Ich hab auf Bosch umgestellt und der 4 AH Akku lässt sich hin stellen.Die kleinen Akkus wenn es eng wird.Der Makita lag besser in der Hand,aber die Akkus sind sehr viel teurer als bei Bosch.
Gruß Stefan
  Zitieren
 
#4
(28.10.2017, 22:53)BL8 schrieb: Hallo
ich hatte zwar noch nie einen Akkuschreiber, der nicht von sich aus stehen könnte, aber ...

Sehr gut, gefällt mir.
Sieht super aus.

Gruß
Danke.
Meine ersten Akkuschrauber in Pistolenform konnte man alle nicht hinstellen, doch als die Schrauber in T-Form rauskamen, stellte ich auch schnell um.
Doch hätte ich gewußt, dass der 10,8V Classic für meine Kidds sounhandlich ist, hätte ich den niemals gekauft ... und da er für mich wenigstens auch etwas einen Nutzen hat, müsste sowieso ein Standfuß her. Warum Makita dafür aber auch keinen 6-Zellenakku herstellen kann, versteht wohl niemand.



(29.10.2017, 06:15)saw schrieb: gefällt mir Thumbs Up Ich hab auf Bosch umgestellt und der 4 AH Akku lässt sich hin stellen.Die kleinen Akkus wenn es eng wird.Der Makita lag besser in der Hand,aber die Akkus sind sehr viel teurer als bei Bosch.
Danke.
Doch das stimmt, Bosch Akkus sind generell günstiger und die haben auch ein gutes 10,8V Akku Sortiment. Makita holt aber mit ihrem neuen 10,8V Kompakt System schon ordentlich auf ... wenn die so weitermachen, haben die Bosch bald überholt uns es zählt ja auch das Gesamt-Paket in einem Akkusystem.
Ditschy

Motto: ... was nicht passt, wird passend gemacht!

Projekt: 18V Akku-Adapter zu anderen Herstellern


  Zitieren
 
#5
Die Bosch professional/blau Kantenfräse und den Hobel hab ich schon gesehen, sind sicher coole Teile, wie der kleine Winkelschleifer. Ein 6,0Ah Akku soll auch noch kommen.
Doch Preise hab ich nicht verglichen und die Tools sind sicher auch eine Antwort auf Makita, wobei mir bei Bosch noch ein Bohrhammer fehlt (hab zumindest noch keinen gesehen)!?
Für einen momentanen Vergleich müsste man aber wohl eine Aufstellung machen, also von Bosch zu Makita ... wenn jemand Zeit hat? Smile


(14.11.2017, 09:05)ChristianL schrieb: Makita holt auf?
Mein Argument war zumindest zu dem neuen Makita Kompact System, nicht das alte Classic System wie du oben von mir siehst.  Wink
Das neue System wurde zumindest ordentlich aufgestockt - und weitere Maschinen werden folgen, denke mal ähnlich dem 18V System.

Zum besseren auseinanderhalten hab ich die zwei Makita 10,8V Akkusysteme so kennengelernt:
Makita Classic = altes Akkusystem 10,8V / Akku Stecksockel/Steckaufnahme
Makita Kompact = neues Akkusystem 10,8V (12V) / Akku Schiebesockel/Schiebeaufnahme



Zitat:... für die jetzige 12V ehemals 10,8V Variante auf den Markt. (Beide Akkus sind untereinander zu 100% kompatibel).
Oh ja, der Witz des Jahres - anderes Label auf die Produkte und schon läuft die Marketingmaschine!  Rolleyes
Leider werden da sicher so manche Hersteller folgen .... naja, wenn es dann wenigstens wieder einheitlich ist, passt es wieder zum besseren Vergleich und dessen Konkurrenzwettbewerb.


P.S.: Das 14,4V Akkusystem von Makita soll angeblich auslaufen und somit nach und nach vom Markt verschwinden.
Ditschy

Motto: ... was nicht passt, wird passend gemacht!

Projekt: 18V Akku-Adapter zu anderen Herstellern


  Zitieren
 
#6
Aloha zusammen,

ich habe den Akkuschrauber ebenfalls und bin eigentlich sehr zufrieden damit.
War bereits schon am überlegen, mir noch einen zweiten anzuschaffen, da ich über drei Akkus verfüge.

Allerdings verhält es sich leider so, dass bei viel Nutzung die Akkus relativ schnell leer sind.
Bin hier noch auf der Suche nach Leistungsstärkeren, allerdings bin ich da nicht fündig geworden.

Kennt Ihr eine Alternative?
Oder würdet Ihr dazu raten, den Nachfolger mit dem grösseren Akku zu beschaffen?

Beste Grüße
Der Bjoern
!!! Probieren geht über studieren und frisch gewagt ist halb gewonnen !!!
  Zitieren
 
#7
(14.11.2017, 11:49)Gilgwath schrieb: Kennt Ihr eine Alternative?
Es gibt von NoName Hersteller für das 10,8V Classic-System einen 2,0Ah, 2,5Ah, 3,0Ah Akkupacks. Hab sogar schon einen 6-Zeller gesehen, ob dies aber 6,0Ah waren, weiß ich nicht mehr, zumindest hatte der ebenso eine Standfläche wie die größeren von Bosch (war aber auf dem ausländischen Markt).


Zitat:Oder würdet Ihr dazu raten, den Nachfolger mit dem grösseren Akku zu beschaffen?
Sofern du zufrieden bist und keine von dessen weiteren Akkumaschinen benötigst, sehe ich keinen Sinn darin!
Akkus sind eben Verschleißartikel und müssen alle 5-10 Jahre ausgetauscht werden.
Ditschy

Motto: ... was nicht passt, wird passend gemacht!

Projekt: 18V Akku-Adapter zu anderen Herstellern


  Zitieren
 
#8
(14.11.2017, 12:17)Mr.Ditschy schrieb: Es gibt von NoName Hersteller für das 10,8V Classic-System einen 2,0Ah, 2,5Ah, 3,0Ah Akkupacks. Hab sogar schon einen 6-Zeller gesehen, ob dies aber 6,0Ah waren, weiß ich nicht mehr, zumindest hatte der ebenso eine Standfläche wie die größeren von Bosch (war aber auf dem ausländischen Markt).

Vielen Dank für die Info.
Habe gerade welche mit 3,0h gefunden.

Sind die denn mit dem Ladegerät kompatibel?
!!! Probieren geht über studieren und frisch gewagt ist halb gewonnen !!!
  Zitieren
 
#9
Danke.

Mag die 18V irgnedwie lieber ... möchte schon wenigstens etwas Gegengewicht in der Hand haben.

Doch warum kommst du damit besser in Ecken, denn eigentlich ist es egal ob 18V oder 10,8V Schrauber, meist stört eh nur die eigene Hand ... oder nciht!?
Ditschy

Motto: ... was nicht passt, wird passend gemacht!

Projekt: 18V Akku-Adapter zu anderen Herstellern


  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste