Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Projekt] Drechselbank selber gebaut
#1
Da bin ich mit diesem Forum auf eine wahre Perle gestoßen und habe mir schon richtig viele Ideen geholt. Nun möchte ich auch die meinigen Projekte hier gerne zeigen. Grade heute habe ich eine vierteilige Blogreihe über den Bau einer Drechselbank fertiggestellt. Ihr findet den Hauptartikel hier, ich will aber auch hier ein bisschen dazu erzählen.
Im Prinzip kam die Idee zum selber bauen weil ich das drechseln erst einmal probieren wollte um den Spaßfaktor zu testen. Mit jeder Menge Restholz in der Werkstatt lässt sich das ganze für so round about 100€ umsetzen. Aber natürlich will man auch die Herausforderung.
Die Drechselbank habe ich in 4 Schritte gebaut: Die Grundplatte mit Reitstock, der Spindelstock, die Werkzeugauflage und zu guter letzt der Einbau des Motors. Ein paar Dinge folgen nun noch, so z.B. sinnvolle Spannbacken, das Ziel ist tatsächlich nun ein konkurrenzfähiges Gerät zu seinen käuflichen Brüdern zu gestalten ;-).
Natürlich gibt es auch schon jede Menge YouTube Videos über den Bau einer solchen Drechselbank, aber ich finde in einem Video gehen gerne viele Detail einfach unter, die einem dann bei der Umsetzung Kopfzerbrechen machen. Obs in einem Blog Artikel besser ist? Wir werden sehen ;-)

Hauptartikel
Teil 1 - Intro und Bau des Reitstocks
Teil 2 - Bau des Spindelstocks
Teil 3 - Die Werkzeugauflage
Teil 4 - Die Montage des Motors


Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen und lasst uns gerne hier diskutieren.

Gruss vom Frickeldave


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
               
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hi David.

Ich sag mal hier hallo und herzlich willkommen verbunden mit einem Dank, dass Du uns an Deiner Bastelei teilhaben lässt.
Das Thema ist total interessant und ich werde mit die Dokumentation mal ganz genau anschauen.

Gruß und ein schönes Wochenende derweilen.
CTHTC
... und wer mir was Gutes tun möchte: Amazon Wunschzettel

PS: Die Artikel bitte explizit an die "Wunschzettel Adresse" schicken lassen, ansonsten landen sie bei Dir. Wink
  Zitieren
 
#3
Moin,

ich habe gerade mal in Deinem Blog reingeschnuppert. Wirklich sehr gut beschrieben. Allerdings finde ich eine Drechselbank aus MDF schon grenzwertig, da dort doch ganz schön große Kräfte auftreten können. Bei meiner gebrauchten war die Werkzeugauflagenhalterung aus Holz und ich hatte da nicht wirklich Vertrauen zu. Ich habe mir dann kurzerhand eine aus dicken Stahlrohren zusammengebraten (guckst Du hier). Was Deine Drechselbank angeht, denke ich, das sie für ganz kleine Teile aber sicher zu gebrauchen ist.

Gruß Don
  Zitieren
 
#4
Hi,

ja tatsächlich hatte ich auch ein paar Bedenken wegen MDF, aber ich habe mittlerweile auch schon größere Buchenprügel gedrechselt und es gab bisher keine Probleme.

Gruß Dave
  Zitieren
 
#5
Hallo,
wer mich kennt, weiß, daß mein Schwerpunkt bei der Drechselei liegt. Ich kann also ungefähr beurteilen, was für Kräfte beim Drechseln wirken, und meine Beurteilung wird durch das Bild der Werkzeugauflage bestätigt. Damit kann man keinen guten finalen Schnitt machen. Die Bank erinnert, und das ist nicht geringschätzig gemeint, an einige Videos aus den asiatischen Drechselstuben.

Wer versuchen möchte, was man alles für Maschinen aus Holz bauen kann - immer zu.

Mir hat es in meiner Lernphase einen Stahl 10*10mm durch einen "Nürnberger" unrettbar um ca. 15° verbogen.
Ergo: Sicherheitsrelevante Maschinen und Halterungen lasse ich lieber durch zertifizierte Betriebe, die man gegebenenfalls auch zur Rechenschaft ziehen kann, bauen.
Grüsse

P.S. und OT: langsam verstehe ich einige hier nicht mehr. Einerseits fühlt man sich verletzt, wenn die 3D-Produktion von Spannknebeln kritisch angemerkt wird, andererseits wird bei so hochrotierenden Maschinen wie eine Drechselbankt "back to Mittelalter" gepostet. Beides macht für mich keinen Sinn
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 
#6
Hab ein bisschen gebraucht für die Antwort. Sicher ist es richtig, mit der Drechselbank will ich keine RecordPower o.ä. ersetzen. Ich will einfach den Spaß am bauen geniessen und meine ersten Schritte mit der Drechselei machen. Diese Drechselbank ist jetzt seit einem halben Jahr im Einsatz und ich muss sagen, die Ergebnisse sind nicht sooo schlecht, für meine Bastelwerkstatt auf jeden Fall mehr als gut genug.

Gruss Dave

PS: Da ich keine 3D Produktionen kritisch angemerkt habe, erlaube ich mir daher auch ganz ohne schlechtes Gewissen meine mittelalterliche, von einem Elektromotor getriebene Drechselbank vorzustellen.
  Zitieren
 
#7
Hallo Dave,
nicht falsch verstehen, jeder kann basteln was er will und auch vorstellen was er will. Unser Forum lebet aber davon, daß man nicht nur (höflich oder ernst gemeint) Beifall postet, sondern auch seine kritischen Bemerkungen anbringt,denn nur so können wir lernen.

Nein, du hast die 3D-Druck-Produktionnicht kritisch angemerkt, das war ich und habe dafür ziemliche PM bekommen.

Grüsse
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 
#8
Hi davidkoenig09,
ich drechsel von Zeit zu Zeit freischwebend an der Bohrmaschine. Für Kleinteile geht das. Jatzt habe ich gerade ein paar Raspel gekauft (ohne Heft). Die Arbeitsplatte habe ich schon ziemlich rund gehobelt, aber zum drechseln reicht die Bohrmaschine nicht, wegen fehlendem Widerlager.
Ihr Reitstock gefällt mir da besonders. Das Kugellager auf der Spitze der Schraube ist echt kreativ!!!

Ich werde mir da mal ein paar Ideen aus Ihrem Projekt ausleihen, um meine Raspeln fertig zu bekommen.

(Das mit der Sicherheit iss nich ganz so wild: Motorradjacke mit Rückenpanzer [falschrum anziehen!!!], Integralheln, Suspensorium und Handschuhe mit Protektoren sollten reichen.)

Grüße
... lieber machen, was ich nicht kann, als lassen, was ich kann.
  Zitieren
 
#9
(06.05.2019, 16:22)Jens Abeler schrieb: (Das mit der Sicherheit iss nich ganz so wild: Motorradjacke mit Rückenpanzer [falschrum anziehen!!!], Integralheln, Suspensorium und Handschuhe mit Protektoren sollten reichen.)

Grüße

Vor allem das Suspensorium darf nicht vergessen werdenWink
Gruß,
Michael

....Meine Spardose....

YouTube: Mixbambullis
Instagram: Mixbambullis
  Zitieren
 
#10
(06.05.2019, 16:22)Jens Abeler schrieb: Hi davidkoenig09,
ich drechsel von Zeit zu Zeit freischwebend an der Bohrmaschine. Für Kleinteile geht das. Jatzt habe ich gerade ein paar Raspel gekauft (ohne Heft). Die Arbeitsplatte habe ich schon ziemlich rund gehobelt, aber zum drechseln reicht die Bohrmaschine nicht, wegen fehlendem Widerlager.
Ihr Reitstock gefällt mir da besonders. Das Kugellager auf der Spitze der Schraube ist echt kreativ!!!

Ich werde mir da mal ein paar Ideen aus Ihrem Projekt ausleihen, um meine Raspeln fertig zu bekommen.

(Das mit der Sicherheit iss nich ganz so wild: Motorradjacke mit Rückenpanzer [falschrum anziehen!!!], Integralheln, Suspensorium und Handschuhe mit Protektoren sollten reichen.)

Grüße

Das freut mich. Ist immer wieder schön zu lesen, dass man nicht ganz umsonst schreibt. Das Kugellager an der Spitze ist allerdings nur ein Notbehelf. Es funktionert damit ganz gut, aber ich überlege mir grade schon, wie ich mir eine vernünftige kugelgelagerte Führung für die Werkstücke bauen kann. das dauert allerdings noch etwas, da kommen jetzt erstmal die Projekte dran, die sich meine Frau gewünscht hat ;-)
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste