Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Projekt] Meine ersten Lautsprecher
#1
Hallo zusammen,

nach langer Abstinenz und zeitweilig passivem Mitlesen möchte ich mich auch mal wieder zu Wort melden. Lange war meine Werkstatt verwaist und mutierte in den letzten Monaten gar zur Rumpelkammer. Als ich neulich dann wieder über Lautsprecherbau gestolpert bin, habe ich das zum Anlass genommen, die Werkstatt wieder begehbar zu machen und nun zur Tat zu schreiten.

Lautsprecher bauen möchte ich schon sehr lange, aber erst seit zweieinhalb Jahren verfüge ich über einen Keller, in dem eine Werkstatt Platz findet. Die ist zwar noch lange nicht fertig und wird es auch nie sein, aber sie kann schon eingeschränkt genutzt werden. Langfristig möchte ich (*träum*) alle vorhandenen Lautsprecher durch selbst gebaute ersetzen. Anstatt mit einem großen und teuren Bausatz anzufangen, habe ich mich erst mal für was Kleines und Günstiges entschieden, und es sollte sich herausstellen, dass das eine gute Idee war.  Wink 

Der Bausatz ist von Udo Wohlgemuth und hört auf den Namen "Mini ACL". Als Plattenmaterial habe ich 12 mm Birke Multiplex verwendet, welches ich gelegentlich aus der Grabbelkiste eines Baumarktes mitnehme und für einen Lautsprecher dieser Größe vollkommen ausreichend ist.

Jetzt aber genug palavert.

1. Schritt: Holz auf der Tischkreissäge zugeschnitten. Die Säge an die Staubsauger-Steckdose und los. Ich habe mich zwar gewundert, dass so schmales Holz solch einen Dreck macht, aber das ich den Saugschlauch gar nicht angesteckt hatte, habe ich erst gemerkt, als alles zugesägt war. Rolleyes 
   

2. Vertiefung für Chassis gefräst.
       
Der Grund für das Ausfransen ist mir schleierhaft. Es kam ein nagelneuer 10 mm Nutfräser mit Grundschneide von ENT zum Einsatz. Eine vorherige Probefräsung in beschichtete Spanplatte lieferte ein einwandfreies Ergebnis?! Die Fransen ließen sich aber mit dem Stechbeitel leicht und sauber entfernen.

3. Löcher für das Chassis, das Bassreflex-Rohr sowie das Anschluss-Terminal mit der Stichsäge hergestellt. Natürlich habe ich das auch mit dem Kreisschneider versucht, aber nach wenigen Millimetern ist meine kleine und billige Tischbohrmaschine einfach stehen geblieben. Es muss also bald eine gescheite Maschine her. Die  Löcher wurden daher anfangs mehr und später weniger zufriedenstellend mit der Stichsäge hergestellt. Weil es nicht so richtig passte, musste ich mit der Feile ran und dabei ist mir am Bassreflex-Rohr hie und da ein wenig die oberste Furnierschicht der Multiplex-Platte ausgebrochen. Fotos davon fehlen aufgrund der dabei aufgekommenen Frustration. Dazu eine Frage in die Runde: wie stellt ihr mit dem Star M Kreisschneider eine halbwegs exakte Bohrung von z. B. 49 mm her?

4. Zusammengeleimt und ordentlich Druck drauf. Dabei habe ich gemerkt, dass ich in Zukunft doch besser mit (Flach-) Dübeln arbeiten sollte, um das Verrutschen zu verhindern. Ich habe hier aber wegen des dünnen Holzes darauf verzichtet. Das Ergebnis ist trotzdem recht gut geworden und kleine Überstände konnte ich anschließend überraschend gut wegschleifen.
           

5. Chassis, Kabel, Anschluss-Terminal und Sperrkreis zusammengelötet. Dämmung hinein und alles zusammengeschraubt.
       

6. Fertig.
       

7. Klang
Ich habe zunächst einen Yamaha AV-Receiver angeschlossen und den Lautstärkeregler in den gewohnten Bereich gefahren. Ergebnis: seltsam leise für die Regler-Stellung!? Ich hatte das aber schon fast erwartet, da AV Receiver (soweit ich das verstehe) für 4 Ohm Lautsprecher gebaut sind und ihnen dann an 8 Ohm die Puste ausgeht. Dann habe ich meinen 20 kg schweren Pioneer Stereo-Vollverstärker aus dem Jahr 1992 in den Keller gewuchtet und siehe bzw. höre da: so gehört das und ich muss sagen, die kleinen Minis klingen für dieses winzige Chassis erstaunlich, auch in den Tiefen. Und ich frage mich auch, wo es die Höhen herzaubert. Das hatte ich dem Chassis bzw. der Konstruktion nicht zugetraut.

8. Fazit
Ich habe den Rest des Abends auf einem klappbaren Campingstuhl im Keller verbracht und Musik rauf und runter gehört. Wenn man etwas selber gebaut hat, ist das einfach ein geiles Erlebnis, besonders, wenn es dann auch noch so gut klingt. Ich freue mich schon auf die nächsten Lautsprecher die ich bauen werde. Um weitere Erfahrungen zu sammeln, werde ich für diesen Bausatz aber noch mal ein Gehäuse aus 18 mm MDF bauen und weiter üben.

So, ist doch viel Text geworden. Ich hoffe, das Lesen hat trotzdem Spaß gemacht...

Ich wünsche euch einen guten Start ins Wochenende!

Gruß,
Simon

P.S.: Bevor jemand fragt: an die Schubkästen der Werkbank kommen auch noch Fronten. Sie stehen bereits zugeschnitten da, aber ich hatte mehr Bock auf Lautsprecher  Wink
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hi SiKr,
ein tolles Projekt. Die Boxen sind cool. Schade, dass man sie nicht hören kann.
viel Spaß damit.

Grüße
... lieber machen, was ich nicht kann, als lassen, was ich kann.
  Zitieren
 
#3
Hallo Simon,

zu den Ausfransungen in Bild 3: Hast Du im Gleich- oder im Gegenlauf gefräst?

LG Regina
Die kürzeste Gerade zwischen zwei Verbindungen ist der Punkt!
  Zitieren
 
#4
Moin,

sehr schick geworden. In meinem Bürö stehen auch ein Paar selbst gebaute Boxen. Allerdings hat die Disaster vor vielen Jahren (ich glaube es sind so 15) für mich gebaut. Zu der Zeit hatte ich noch gar keine Werkstatt.

Gruß Don
  Zitieren
 
#5
richtig gut geworden, mir gefallen die kleinen Lautsprecher..... hast du noch vor sie irgendwie zu behandeln? beizen oder so?
teures Werkzeug ersetzt nicht das Talent Wink
  Zitieren
 
#6
Moin auch,

danke für eure Rückmeldungen!

Da ich ahnte, dass das an der Front vielleicht in die Hose geht, habe ich beim Zuschnitt gleich vier Front-Brettchen erstellt. Insgesamt habe ich dann drei Fronten bearbeitet, zwei im Gegenlauf und eine im Gleichlauf. Das hat aber am Ergebnis nichts geändert.

Bis jetzt habe ich nicht vor, sie zu behandeln, obwohl ich Beizen gerne mal machen möchte. Ich werde aber wohl das Gehäuse noch einmal aus 18 mm MDF bauen und mit Flachdübeln arbeiten, um für größere Bausätze zu üben. Allerdings habe ich auch überhaupt nicht vor, dieses Gehäuse zu entsorgen. Also ich überleg mir das noch mal mit dem Beizen...  Shy

Gruß,
Simon
  Zitieren
 
#7
Gut gemacht, mir gefallen die Boxen sehr gut. Das Beizen würde ich mir in diesem Fall verkneifen. Die Stirnseite von Multiplex nimmt beim Beizen die Farbe ganz anders auf und wirkt viel intensiver als die Frontseite. Zudem stellen sich die Holzhaare unterschiedlich auf. Allenfalls würde ich es mit farbigem Wachs behandeln. Lackieren geht natürlich auch aber dann musst Du gut verspachtelnd.
Viel Spaß beim "Hören"
  Zitieren
 
#8
Schöne kleine Breitbandlautsprecher hast du dir da gebaut Simon. Und die nächsten hast du schon geplant. Smile Da sei aber vorsichtig. Nicht das dich der LS Selbstbauvirus befällt. Das werden dann immer mehr und mehr LS. Tongue 

Gruß
Andi
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste