Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Projekt] Staubabsaugung - eine Idee 500 Lösungen
#1
Ich habe mich mal so umgesehen (Forum, Youtube, etc.) und von der fertigen Steckerleiste bis zur selbst gebauten Schaltung gibt es zig Wege wie man an das Thema heran gehen kann. Abgesehen von den teilweise sinnlos, emotionalen Diskussionen rund um die Gruppe-Schaltung und der Verwendung von HT-Rohren ist es ein interessantes Thema mit vielen Ideen und Lösungen. 
 
Ich habe mich aber dazu entschieden, meine Absauganlage nach meine Vorstellungen selbst zu bauen und auch auf kein fertiges Produkt zurück zu greifen. Wer sich jetzt fragt warum, ganz einfach es ist das Interesse viel größer solche Dinge selbst zu bauen als sich einfach was Fertiges in die Werkstatt zu stellen. Ich habe jetzt nicht die Anforderungen, dass es sofort zu 100% laufen muss weil es "nur" mein Hobby betrifft und wenn es da mal länger dauert dann dauert es halt länger.
 
Somit ist fürs erste Mal mein Plan, eine mobile Lösung für die die Phase der Einrichtung meiner neuen Werkstatt zu bauen. Als Basis dienen mir mein Staubsauger (BOSCH GAS 35 M AFC), eine Zyklonabscheider und ein Maischefass. Später soll es dann in eine Festinstallation übergehen, der Staubsauger durch eine Absauganlage ersetzt nur noch mobil eingesetzt werden.
 
Das System soll vorerst auf 230V ausgelegt sein, später aber bei Bedarf auf 400V aufgerüstet werden können. Der Stromkreis für die Maschinen soll von Stromkreis für die Absaugung getrennt sein (2x 230V / 16A) und die Absaugung soll eine Nachlaufzeit von X sek. haben. Es soll möglich sein zwischen Automatik (einschalten mit Verbraucher) und einen Manuellen (Ein- und Ausschalten ohne Verzögerung) zu wählen. 
 
Das Ganze soll als ein System in einem staubdichten Gehäuse, mit einen Ein- und Ausschalter sowie einem Wahlschalter für den Modus verbaut werden. An der Steuerung selbst soll sich eine Steckdose für den Anschluss eines Staubsaugers befinden, es soll aber auch möglich sein ein Gerät direkt anzuschließen. 
 
Version 1
       
 
Wie es aber so ist im Leben, im Nachhinein ist man immer schlauer und wer zuerst plant spart Zeit und Geld. Ich habe nach Version 1 nochmal neue begonnen, da das Gehäuse zu klein war und ich mit der Ausführung sie der Haptik des Kippschalters nicht zufrieden war. 
 
Somit das Gehäuse auf ein größeres getauscht, den Kippschalter durch einen Wahltaster mit zwei Schließern ersetzt und ein paar Halter für Klemmen verbaut. 
 
Version 2
                   
 
Ein paar Kleinigkeiten sind noch zu machen, aber im Großen und Ganzen ist der Punkt schon mal erledigt. 
 
Materialliste:
1 Wippenschalter (Ein-Aus)
1 Multifunktions-Zeitrelais
1 Installationsschütz
1 Schutzkontakt-Einbaudose
1 Master Slave Schalter
1 Leergehäuse 250x180x110 mm
1 Wahltaster
2 Schließer
Kleinmaterial (Verbindungsklemmen, Kabel, etc.)
1 Kippschalter (Ein-Aus-Ein)
1 Leergehäuse 180x180x90 mm
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Ja, stimmt: 500 Lösungen und täglich werden es mehr!  Big Grin

Hab in meinem Nasenbär-Sauger auch die Kemo-Schaltung verwendet. Ist das (der?) Eltako zur Nachlaufstuerung? (ja so 1-2 s Nachlauf fehlt mir auch am Kemo)
Gruß Wolfgang
  Zitieren
 
#3
(11.02.2019, 17:25)WoodWolf schrieb: Ja, stimmt: 500 Lösungen und täglich werden es mehr!  Big Grin

Hab in meinem Nasenbär-Sauger auch die Kemo-Schaltung verwendet. Ist das (der?) Eltako zur Nachlaufstuerung? (ja so 1-2 s Nachlauf fehlt mir auch am Kemo)

Es gibt halt irgendwie noch keine gescheite Lösung, die für alle passt...

Verbaut habe ich den Master-Slave-Swictch von Kemo, das Multi Zeitrelais von Eltako (vorerst) und einen Installationsschütz von ABB da ich den zu Hause hatte. Im ersten Moment soll das Ding mal funktionieren, erweitern bzw. verbessern kann man es dann immer noch, daher auch die etwas großzügigere Bauweise.
  Zitieren
 
#4
So eine Lösung habe ich mir auch gebastelt, nur ein wenig aufwendiger! Ich habe ein Werkstattgebläse mit eingebaut (regelbar), dann habe ich in die Steuerung noch 2 Steckdosen zum Akkuladen angeschlossen, die über ein Eltako Zeitgesteuert nach 1 Std. automatisch abschalten. Dann habe ich an der Wand in einem Kabelkanal mehrere Steckdosen so angeschlossen, das wenn da ein Gerät eingesteckt und eingeschaltet wird, sich die Absaugung autom. einschaltet, das ganze auch über Eltako Zeitgesteuert mit Nachlauf.

                       

LG Hans
  Zitieren
 
#5
(11.02.2019, 19:05)srambole schrieb: So eine Lösung habe ich mir auch gebastelt, nur ein wenig aufwendiger! Ich habe ein Werkstattgebläse mit eingebaut (regelbar), dann habe ich in die Steuerung noch 2 Steckdosen zum Akkuladen angeschlossen, die über ein Eltako Zeitgesteuert nach 1 Std. automatisch abschalten. Dann habe ich an der Wand in einem Kabelkanal mehrere Steckdosen so angeschlossen, das wenn da ein Gerät eingesteckt und eingeschaltet wird, sich die Absaugung autom. einschaltet, das ganze auch über Eltako Zeitgesteuert mit Nachlauf.



LG Hans

Davon bin ich noch weit weg, aber so ähnlich stelle ich mir den Endausbau vor. Mein Plan ist am Ende des Tages alles von einem Zentralen Punkt steuern zu können und mit umlegen eines Schalters die Werkstatt in oder außer Betrieb zu nehmen. 

Für meine Ladegeräte hab ich mir vor Jahren schon mal eine Steuerung gebaut, da bin ich mir noch nicht sicher ob ich das wieder so umsetze oder es mittel Überwachung noch weiter automatisiere - aber das ist eine anderes Projekt.
  Zitieren
 
#6
jmwood, eine schöne Lösung!

Hans, das gilt nicht - dein Sohn ist Elektriker :-) ... warum hast du eigentlich die Akku-Zeitsteuerung in die Absaugautomatik eingebaut?

VG
Holger
  Zitieren
 
#7
@ Hans,
Ist das schöne Teil:
https://bastler-treffpunkt.de/thread-pro...1#pid41901
in die Tonne gewandert?

@JmWood:
Individuallösungen und wie diese aufgebaut sind ist immer gut! So kann man über den Tellerrand schauen und für sich entscheiden Wink
  Zitieren
 
#8
So gestern noch an der Steuerung gebastelt...die Steuerungsleitungen* wurden entsprechend zusammengefasst und nummeriert. Sinn dahinter ist, dass man die Leitungen nicht komplett neu ziehen muss, falls sich Relais oder Schütz technisch etwas ändert.
 
   
 
Was mir jetzt noch fehlt ist ein Leuchtmelder zur Anzeige das der Automatik-Modus aktiv ist, die Teile sind bestellt und sollten in den nächsten Tagen erscheinen. 

*Ich weiß das die eigentlich rot sein sollten, bei mir sind sie halt grau > meine Werkstatt meine Regel. Im Ernst, ich hatte keinen 2,5er in Rot zu Hause, werden eventuell noch getauscht.
  Zitieren
 
#9
(12.02.2019, 00:09)HMBwing schrieb: jmwood, eine schöne Lösung!

Hans, das gilt nicht - dein Sohn ist Elektriker  :-)  ... warum hast du eigentlich die Akku-Zeitsteuerung in die Absaugautomatik eingebaut?

VG
Holger
Hallo Holger, ganz einfach, ich habe dort mit den 2 Steckdosen den Hauptschalter umgangen, so das ich trotzdem laden kann auch wenn der Hauptschalter aus ist. Da ich aber nicht möchte das die Akkus die ganze Nacht auf ON sind habe ich da eine Zeitschaltung dazwischen, so das die Steckdosen nach 1 Std. abgeschaltet werden unabhängig von der übrigen Steuerung!
LG Hans

(12.02.2019, 04:00)roerich_64_1 schrieb: @ Hans,
Ist das schöne Teil:
https://bastler-treffpunkt.de/thread-pro...1#pid41901
in die Tonne gewandert?

@JmWood:
Individuallösungen und wie diese aufgebaut sind ist immer gut! So kann man über den Tellerrand schauen und für sich entscheiden Wink
Walter, die Schaltung von dir schlummert immer noch! Ist auf Standby!
LG Hans
  Zitieren
 
#10
Mittlerweile ist die Schaltung fertig, und auch schon in der Werkstatt montiert und in Betrieb. 

   

Es wurden noch zwei Leuchtmelder angebracht, diese zeigen den Zustand (Spannung liegt an ja/nein) von Master und Slave an. 

Somit ist dieses Projekt abgeschlossen.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste